Skip to main content
Autor: Daniela Schreiber
Autor: Daniela Schreiber

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz
Aktualisiert:

Was ist die Levonorgestrel Notfallpille?

Wirksam bis zu 3 Tage nach dem Geschlechtsakt.

In den bekannten Notfallpillen „Pidana“ und „Levonor von Aristo“ ist jeweils 1,5mg Levonorgestrel enthalten. Weitere bekannte Handelsnamen sind Navela, Postinor, unofem HEXAL & Levonorgestrel STADA.

Die Levonor Pille danach wirkt zwar über einen geringen Zeitraum als die ellaOne, gilt dafür allerdings als verträglicher. 

Levonorgestrel Notfallpillen sind in Apotheken rezeptfrei erhältlich. Über das Internet wird ein Rezept benötigt. Es ist allerdings auch ein Online Rezept möglich. Deutsches Medikament mit Expressversand und Rezept-Service.

Unsere Partnerklinik besuchen & Preise ansehen:

Der Wirkstoff Levonorgestrel wird zwar auch in gängigen Antibabypillen verwendet, dient aber auch als Notfallverhütungsmittel. Als sogenannte Pille danach ist es bis zu drei Tage nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr noch möglich, die Befruchtung zu verhindern. Eine einmalige Einnahme ist ausreichend, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Die Wirkung als solche basiert darauf, dass der Hormonspiegel im Körper erhöht wird, wie es auch bei der gewöhnlichen Antibabypille der Fall ist. Durch diesen Mechanismus findet keine Eizellenabgabe statt, sodass die Voraussetzung dafür gegeben ist, dass keine Empfängnis möglich ist.

Es handelt sich beim Wirkstoff Levonorgestrel um ein synthetisch hergestelltes Hormon, welches zur Gruppe der Gestagene zählt. Damit besitzt es die Möglichkeit, den Hormonhaushalt der Frau zu regulieren. Dadurch kann der bevorstehende Eisprung verzögert und die Einnistung der Eizelle in der Wand der Gebärmutter deutlich erschwert werden. Es handelt sich dabei also um eine kombinierte Wirkung.

Bekannte Handlesnamen sind:

  • Levonor Aristo®
  • PiDiNa®
  • Unofem Hexal®
  • Postinor®
  • Vikela® 

Levonorgestrel kann bis zu 3 Tage nach dem Geschlechtsakt eingenommen werden. Die höchste Wirksamkeit besteht allerdings innerhalb der ersten 24 Stunden. 

Grundsätzlich ist es ratsam, die Levonorgestrel Notfallpille so schnell wie nur möglich nach dem Geschlechtsverkehr anzuwenden. Mit fortschreitender Dauer erhöht sich das Risiko einer Schwangerschaft trotz der Pille danach.

Grundsätzlich wurde Levonelle für Frauen entwickelt, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Wichtig für die Einnahme ist die allgemeine Gesundheit, denn nur unter dieser Voraussetzung besitzt der Körper die Möglichkeit, die enthaltenen Wirkstoffe nach einiger Zeit wieder abzubauen.

Unter bestimmten Umständen sollten Frauen dagegen keine Notfallpille mit Levonorgestrel kaufen, um gewisse Risiken zu verhindern.

Dazu zählt nicht nur eine bereits bestehende Schwangerschaft, sondern verschiedene Durchblutungsstörungen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder aber zurückliegende Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Zugleich kann es mit anderen Medikamenten zu Wechselwirkungen kommen.

Es ist daher ratsam, sich im Vorfeld mit einem Arzt in Verbindung zu setzen, um die verschiedenen Risiken genauer zu besprechen.

Die Einnahme von der Levonorgestrel Notfallpille erfolgt oral und kann gemeinsam mit einem Schluck Wasser vollzogen werden. Mahlzeiten, Alkohol und Nikotin schränken sie nach aktuellen Erkenntnissen nicht entscheidend ein.

Wichtig ist, die Einnahme so kurz wie möglich nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr zu vollziehen. Die größte Wahrscheinlichkeit der erfolgreichen Verhütung besteht dabei innerhalb der ersten zwölf Stunden.

Sollte es beim Geschlechtsverkehr zu einer Verhütungspanne, wie beispielsweise einem gerissenen Kondom gekommen sein, kann Levonelle angewendet werden, um sich Sicherheit zu verschaffen. Eine Tablette ist dabei stets ausreichend.

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    levonor

    Wirkungsweise der Levonor

    Bei dem Wirkstoff handelt es sich um ein synthetisch erzeugtes Hormon, welches in seiner chemischen Struktur dem weiblichen Geschlechtshormon Gestagen sehr ähnlich ist.

    Durch die Einnahme erhöht sich nun der Spiegel an Gestagen im Blut. Dem Körper wird in gewisser Weise ein bereits erfolgter Eisprung suggeriert, weshalb der tatsächliche Eisprung verschoben wird. Zugleich sorgt die Einnahme dafür, dass die Eizelle nicht mehr ungestört durch den Eileiter bis zur Gebärmutter wandern kann. Sollte es tatsächlich zu einer Befruchtung der Eizelle kommen, hat es diese schwer, sich in der Gebärmutterwand einzunisten.

    Aus dieser kombinierten Form der Wirkung geht trotz der Notfallverhütung eine relativ hohe Sicherheit hervor.

    Mit einer Levonorgestrelhaltigen Notfallpille werden nur noch drei von etwa 100 Frauen bei sachgemäßer Anwendung innerhalb des möglichen Zeitraums schwanger. Dies ist dann der Fall, wenn der Eisprung bereits erfolgte, noch bevor die enthaltenen Wirkstoffe ihre Effekte entfalten konnten.

    Anwendung & Einnahme der Levonor

    Die Einnahme von der Levonorgestrel Pille danach erfolgt oral, wobei ein Schluck Wasser dazu beitragen kann, die Wirkstoffe besser aufzunehmen.

    Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen, wobei sehr fettige Speisen die Wirkung gegebenenfalls beeinflussen. Wechselwirkungen zu Alkohol und Nikotin sind nicht bekannt. Alkohol kann allerdings zum Erbrechen führen, was die Wirkung beeinflussen kann.

    Besonders wichtig ist es, Levonorgestrel möglichst schnell nach dem erfolgten ungeschützten Geschlechtsverkehr anzuwenden.

    Die größte Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Verhütung besteht, wenn das Medikament innerhalb von zwölf Stunden eingenommen wird. Grundsätzlich ist es aber bis zu drei Tage lang möglich, die Einnahme durchzuführen.

    Sollte dies innerhalb dieser Zeitspanne nicht gelingen, so bietet sich die Möglichkeit, auf das Präparat ellaOne umzusteigen. Damit ist es bis zu fünf Tage nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr noch möglich, eine Befruchtung der Eizelle zu verhindern.

    Die Gründe für die Anwendung von Levonorgestrel kann durchaus verschieden sein:

    • ungeschützter Geschlechtsverkehr
    • Verhütungspanne (geplatztes Kondom etc.)
    • Samenflüssigkeit vor der Kondom Nutzung in der Vagina
    • Einnahme der Pille wurde vergessen
    • Wirkung der Pille war zu dem Zeitpunkt eingeschränkt

    Mögliche Nebenwirkungen der Levonor

    Bei der Einnahme von der Notfallpille Levonorgestrel können trotz der guten Verträglichkeit manche Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden. Dies liegt daran, dass ein klarer Eingriff in den Hormonhaushalt des Körpers notwendig ist, um die Schwangerschaft noch verhindern zu können.

    Die häufigsten Nebenwirkungen:
    • Müdigkeit
    • Zwischenblutungen
    • Unterbauchschmerzen

    Gleichzeitig können bei Frauen, die eine Levonorgestrel Notfallpille kaufen auch Erbrechen, Schmierblutungen oder Regelschmerzen auftreten. Sollten diese Nebenwirkungen nicht schnell nachlassen, sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden, um das Problem zu erörtern.

    Levonor trotz Periode?

    Nach der Einnahme von Levonelle ist es durchaus möglich, dass die monatliche Blutung etwas später eintritt, denn schließlich wurde der Eisprung bei erfolgreicher Anwendung ebenfalls etwas verzögert.

    Sollte die Periode aber länger als sieben Tage verzögert sein, so ist es besser, einen Schwangerschaftstest durchzuführen und eine Gynäkologin um Rat zu fragen.

    Gegenanzeigen & Wechselwirkungen

    Unter bestimmten Umständen sollten Frauen besser keine Notfallpille mit Levonorgestrel kaufen, da zusätzliche Risiken auftreten können.

    Dies gilt bei einer bestehenden Schwangerschaft, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder früheren Herzinfarkten oder Schlaganfällen. Auch Durchblutungsstörungen, Veränderungen der Gefäße, Krebserkrankungen der Brust oder der weiblichen Geschlechtsorgane oder ungeklärten Blutungen aus der Scheide sollte das Medikament nicht angewendet werden.

    Im individuellen Fall kann ein Arzt klären, welche Alternativen Möglichkeiten zur Notfallverhütung eingesetzt werden können.

    Gleichzeitig gibt es verschiedene Medikamente, die in Verbindung mit Levonorgestrel zu Wechselwirkungen führen können. Dazu zählt nicht nur das Ausbleiben der Wirkung, sondern zugleich auch deren exponentielle Steigerung.

    Zu achten ist dabei auf:
    • Antibiotika (wie z.B. Azithromycin)
    • Virostatika
    • Medikamente gegen Epilepsie
    • Präparate mit Johanniskraut
    • andere hormonelle Verhütungsmittel

    Gegenanzeigen & Wechselwirkungen

    Grundsätzlich können Frauen bei unserer Partnerklinik nur eine Behandlung mit diesem Medikament anfragen. Dies bedeutet, dass zunächst in einer virtuellen Sprechstunde eine Online Konsultation ausgefüllt wird, um wichtige gesundheitliche Fragen zu klären. Danach entscheidet schließlich ein lizenzierter Arzt darüber, ob ein Rezept für Levonorgestrel ausgestellt wird. Denn über das Internet ist die Notfallpille noch verschreibungspflichtig. 

    Wenn die Bestellung noch bis 17.00 Uhr erfolgt, kann die Bestellung noch am selben Tag bearbeitet werden. Verläuft alles positiv können Frauen somit die Levonorgestrel Notfallpille noch innerhalb von 24 Stunden erhalten.

    Würde dies den möglichen Behandlungszeitraum  überschreiten, kann auch eine Behandlung mit ellaOne angefragt werden. Der darin enthaltene Wirkstoff Ulipristalacetat kann bis zu fünf Tage lang eingesetzt werden.

    1. LNG oder UPA – das ist hier die Frage Entscheidungshilfen für die Abgabe | deutsche-apotheker-zeitung.de
    2. Die „Pille danach“ | familienplanung.de
    3. Wirkmechanismus der Pille danach | Pro Familia
    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn