Wirkstoff: Norethisteron
Hersteller: Wockhardt
Anwendungsgebiet: Periode verschieben

Aktuell leider nicht verfügbar.

Wofür wird Norethisteron verwendet?

Norethisteron findet Anwendungen bei Störungen des Menstruationszyklus. Dazu zählen eine unregelmäßige oder ganz ausbleibende Menstruation, heftige Schmerzen bei der Blutung oder besonders starke Blutungen.

Durch das, in Norethisteron enthaltene Gestagenhormon, wird die Hormobalance wieder hergestellt und die Beschwerden abgemildert. Die Tabletten eignen sich zudem auch zum Verschieben der Menstruation.

Wie wirkt Norethisteron?

Die meisten Frauen haben sich daran gewöhnt, dass sie einmal im Monat ihre Periode bekommen. Nicht selten ist der Zeitpunkt allerdings denkbar schlecht, sodass immer mehr Patientinnen die Möglichkeit nutzen, welche die moderne Medizin auf diesem Gebiet bietet. So steht beispielsweise mit Norethisteron ein Medikament zur Verfügung, welches die Eigenschaft hat, den Beginn der Periode um bis zu 14 Tage verschieben zu können.

Die Wirkungsweise sieht so aus, dass Norethisteron verhindert, dass der Körper die Gebärmutterschleimhaut abstößt. Da dies normalerweise den Beginn der monatlichen Periode einläutet, kann die gewünschte Verzögerung stattfinden. Im Detail führt Norethisteron dazu, dass die Gebärmutterschleimhaut noch über einen gewissen Zeitraum hinweg wächst, sodass kein Abstoßen erfolgt. Achten Sie bitte darauf, dass Ihre Periode auf diesem Weg nur maximal 14 Tage verzögert werden kann.

Wie muss Norethisteron verwendet werden?

Bezüglich der Anwendung des Medikamentes müssen Sie kaum etwas beachten, zumal die Einnahme denkbar einfach ist. Da Norethisteron in Form einer Tablette hergestellt wird, haben Sie lediglich die Aufgabe, die Kapsel mit etwas Flüssigkeit zu schlucken. Wichtig ist, dass Sie die optimale Dosierung nutzen. Mitunter kann Ihr Arzt dabei helfen, dass Sie die individuell passende Dosierungsstärke finden.

Ferner müssen Sie daran denken, drei Tage vor dem eigentlichen Periodenbeginn mit der Verwendung des Präparates zu starten. Dies ist eine zwingende Voraussetzung dafür, dass die Periode wie gewünscht verschoben werden kann.

Wer darf Norethisteron verwenden?

Norethisteron ist ein Medikament, welches keinesfalls regelmäßig und häufiger verwendet werden sollte. Sie sollten also definitiv nicht jeden zweiten Monat die Möglichkeit nutzen, Ihre Periode zu verschieben. Stattdessen ist Norethisteron für Ausnahmefälle gedacht, sodass zahlreiche Experten dazu raten, das Arzneimittel maximal drei- bis viermal im Jahr in Anspruch zu nehmen.

Wer darf Norethisteron nicht verwenden?

Zwar möchten zahlreiche Frauen ihre Periode gerne öfter verschieben, jedoch ist das wirksame Arzneimittel Norethisteron dennoch nicht für alle Patientinnen geeignet. Keinesfalls dürfen Sie das Präparat einnehmen, falls Norethisteron einen Inhaltsstoff enthält, der zu allergischen Reaktionen führen könnte. Wie es bei vielen Medikamenten der Fall ist, so dürfen Sie Norethisteron ebenfalls nicht verwenden, falls Sie schwanger sind oder noch stillen.

Darüber hinaus existieren einige Krankheiten, die als Kontraindikationen gelten. Dazu gehören unter anderem Erkrankungen im Bereich der Leber, nicht definierbare vaginale Blutungen, Hautausschläge und verschiedene Tumore, beispielsweise im Bereich der Brüste sowie der Eierstöcke.

Welche Nebenwirkungen hat Norethisteron?

Die erwünschte Wirkung besteht bei Norethisteron darin, dass der Beginn der Periode über einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen verschoben werden kann. Da auf diese Weise in den natürlichen Ablauf eingegriffen wird, ist es sicherlich nicht verwunderlich, dass das Arzneimittel auch zu Nebenwirkungen führen kann. Falls Sie Beschwerden bemerken, wird es sich wahrscheinlich entweder um Magenprobleme, Ausschläge auf der Haut oder um Kopfschmerzen handeln.

Darüber hinaus kann sich Ihre sexuelle Lust verringern, es kann Schwindel auftreten oder Ihnen ist von Zeit zu Zeit übel. Auch bei diesen Symptomen handelt es sich um leichte Nebenwirkungen, die durch Norethisteron verursacht werden können.