Skip to main content
Autor: Andrea Sabani
Autor: Andrea Sabani

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz
Aktualisiert: 30. März 2020

Was bringen Nikotin-Kaugummis?

Nikotinkaugummis können die Entzugserscheinungen während einer Rauchentwöhnung lindern und somit die Erfolgschancen erhöhen. Doch wie effektiv sind Nikotinkaugummis? Ein Blick ins Detail.

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    nikotinkaugummi

    Wann sind Nikotinkaugummis nützlich?

    Nikotinkaugummis eignen sich vor allem bei schwachen bis mittelstarken Rauchern als alleinige Behandlungsmethode. Die Kaugummis helfen dem Raucher in kritischen Momenten, das Verlangen nach Nikotin zu stillen. Im Gegensatz zu Nikotinpflastern halten Kaugmummis den Nikotinspiegel nicht kontinuierlich aufrecht, haben dafür aber eine deutlich schnellere Wirkung.

    Dosierung & Anwendung von Nikotin-Kaugummis

    Die genaue Dosierung der Nikotinkaugummis richtet sich in der Anfangszeit nach dem persönlichen Bedarf. Dabei richtet sich die Dosis auch nach der Intensität der Entzugserscheinungen beziehungsweise die vorher gewohnte Nikotinmenge.

    Es ist allerdings empfehlenswert maximal 16 Kaugummis am Tag und nicht mehr als 4 mg die Stunde zu konsumieren. Nach etwa 4 bis 6 Wochen sollte die Anzahl der Kaugummis bzw. die Dosierung verringert werden. Es wird im Allgemeinen empfohlen, die Behandlung maximal 6 Monate lang anzuwenden.

    Nikotinkaugummi nicht zu schnell kauen:

    Ein Nikotinkaugummi sollte langsam, über etwa 30 Minuten hinweg gekaut werden, um das komplette Nikotin aus der Masse zu lösen. Der Wirkstoff wird hierbei hauptsächlich über die Mundschleimhaut in den Körper aufgenommen. Wird der Kaugummi zu intensiv oder schnell gekaut, wird auch das Nikotin schneller aus der Kaumasse gelöst, als es vom Körper aufgenommen werden kann.

    Die richtige Kautechnik

    Nikotinkaugummis sollten nach Packungsbeilage angewandt werden, denn nur durch die richtige Kautechnik, kann auch eine optimale Wirkung erzielt werden. 

    Wird der Kaugummi mehrmals gekaut, entsteht in der Regel ein scharfer Geschmack, wobei das freigesetzte Nikotin vom Mund aufgenommen wird und in den Blutkreislauf gelangt. Anschließend sollte es zwischen der Wange und dem Zahnfleisch „geparkt“ werden, bis der scharfe, kräftige Geschmack wieder nachlässt.

    Dieser Vorgang sollte für ca. 30 Minuten wiederholt werden, bis sich das gesamte Nikotin von der Kaumasse gelöst hat. Wenn keine Kaupausen eingelegt werden, wird mehr Nikotin freigesetzt, als aufgenommen werden kann.

    Dies kann zu folgenden Nebenwirkungen führen:

    Mögliche Gegenanzeigen

    Nikotinkaugummis sollten bei einigen Krankheiten nur mit Vorsicht und bei anderen überhaupt nicht angewandt werden. 

    In diese Kategorie fallen folgende Krankheiten:

    Eine besondere Vorsicht gilt bei Personen mit:

    Auch Nicht- und Gelegenheitsraucher sollten keine Nikotinkaugummis konsumieren. Frauen sollten außerdem während des Schwangerschaft und der Stillzeit versuchen, gänzlich auf Nikotinprodukte zu verzichten.

    Vor- & Nachteile von Nikotin-Kaugummis

    Viele ehemalige Raucher berichten, dass sie Nikotinkaugummis anderen Nikotinersatzprodukten bevorzugen, da durch das Kauen die angewohnte Rauchbewegung leichter verdrängt und Entzugssymptome wie Reizbarkeit oder Stimmungsschwankungen besser bewältigt werden können. Auch das Rauchverlangen wird durch den Kaugummigeschmack im allgemeinen gesenkt

    Außerdem haben Nikotinkaugummis, wie auch die anderen Nikotinersatzpräparate, ein geringeres Abhängigkeitspotential als das Rauchen, da sie deutlich weniger Giftstoffe als Tabakrauch enthalten.

    Mögliche Nachteile:

    Nichtsdestotrotz bleibt die Nikotinsucht während der Anwendungszeit von Nikotinkaugummis weiterhin bestehen. Da die Nikotinmenge in Kaugummis vergleichsweise niedrig ist, benötigen starke Raucher meistens weitere Nikotinersatzpräparate, um ihre Entzugserscheinungen ausreichend zu lindern.

    1. Br Med J (Clin Res Ed). 1982 Aug 21; 285(6341): 537–540. doi: 10.1136/bmj.285.6341.537 PMCID: PMC1499070 PMID: 6809161 Randomised controlled trial of nicotine chewing-gum. | ncbi
    2. Effect of nicotine chewing gum on smoking behaviour and as an aid to cigarette withdrawal. M A Russell, C Wilson, C Feyerabend, and P V Cole | doi.org
    3. Nicotine gum in smoking cessation: A placebo-controlled, double-blind trial | doi.org
    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn