Startseite » Impotenz » Wechseljahre beim Mann: Gibt es das?
Autor: Thomas Meiser
Autor: Thomas Meiser

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz
Aktualisiert: 18. Januar 2021

Wechseljahre beim Mann: Gibt es das?

Mit zunehmendem Alter können auch Männer von hormonellen Veränderungen betroffen sein.

In den Medien wird dieses Phänomen oft als „Wechseljahre des Mannes“ oder „Andropause“ bezeichnet.

Medizinisch ist das aber nicht ganz korrekt: Es kommt bei Männern in der Lebensmitte zu keiner tiefgreifenden hormonellen Umstellung, so wie das bei Frauen der Fall ist.

Nur selten führt beim Mann ein altersbedingter Mangel an Geschlechtshormonen zu tatsächlichen Beschwerden.

Kurze Fragen & Antworten

Nein, vergleichbare Wechseljahre wie bei der Frau gibt es bei Männern normalerweise nicht. Zwar haben ältere Männer geringere Testosteronwerte als jüngere, die hormonellen Veränderungen passieren aber schleichend, nicht sprunghaft. Meist bleiben die Samenproduktion und damit die Zeugungsfähigkeit bis ins hohe Alter erhalten.

Etwa ab dem 40. Lebensjahr nimmt der Testosteronspiegel beim Mann jedes Jahr um rund 1 bis 2 Prozent ab.158. Symposium der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), 18.-21.03.15, Lübeck Wechseljahre des Mannes gibt es nicht – endokrinologie.net
Dies ist ein langsamer Prozess, der in den meisten Fällen von den Betroffenen nicht bemerkt wird.

Die Abnahme der Hormonproduktion passiert beim Mann meist allmählich. Echte Wechseljahre mit einem klaren Beginn und Ende wie bei der Frau gibt es normalerweise nicht. Ob und wie lange es zu einem Hormonabfall kommt, ist zudem von Mann zu Mann sehr unterschiedlich.

Falls wirklich ein ärztlich diagnostizierter Hormonmangel besteht, ist eine medikamentöse Behandlung möglich. In den meisten Fällen hilft ein angepasster Lebensstil, "Wechselbeschwerden" beim Mann zu vermeiden. Sinnvoll sind etwa eine gesunde Ernährung, Sport sowie der Verzicht auf Alkohol und Nikotin.

Hormonelle Veränderungen müssen bei Männern keine Beschwerden hervorrufen. Nur in seltenen Fällen treten Symptome in Zusammenhang mit einem erniedrigten Testosteronspiegel auf.2Fortschr Neurol Psychiatr 2005; 73 - A62 DOI: 10.1055/s-2005-918148 Hormonersatztherapie bei Frau und Mann – Menopause und Andropause – thieme-connect.com

Dazu zählen:

  • Müdigkeit
  • sexuelle Funktionsstörungen
  • Depression oder Stimmungsschwankungen
  • Gewichtszunahme, vermehrte Fettpolster am Bauch
  • Abnahme der Muskelmasse
  • verringerte Knochendichte (Osteoporose)
  • Schweißausbrüche und Hitzewallungen
Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    andropause-wechseljahre-beim-mann

    Definition: Was versteht man unter Wechseljahren beim Mann?

    Im Laufe des Lebens kommt es auch bei Männern zu hormonellen Veränderungen. Die Menge des wichtigsten Sexualhormons Testosteron nimmt ab, und auch weitere Geschlechtshormone werden in geringerer Menge ausgeschüttet.

    Dazu zählen etwa das DHEA (Dehydroepiandrosteron) und das DHEAS (Dehydroepiandrosteronsulfat). Gleichzeitig steigt der SHBG-Spiegel. Das Sexualhormon-bindende Globulin SHBG ist ein wichtiger „Gegenspieler“ der Geschlechtshormone.

    In den Medien spricht man in diesem Zusammenhang oft von „Wechseljahren des Mannes“ oder von der „Andropause“ – analog zu den Wechseljahren der Frau (Menopause).

    Doch das ist nicht ganz richtig: Anders als bei Frauen produzieren die männlichen Geschlechtsdrüsen lebenslang Hormone, nur die Menge verringert sich etwas. Die hormonelle Umstellung passiert beim Mann außerdem allmählich und nicht plötzlich wie bei der Frau. Und es gibt sehr große individuelle Unterschiede: Bei einigen Männern sinkt das Testosteron stärker, bei anderen sind die Werte dagegen kaum reduziert. Medizinisch korrekt ist der Begriff der „männlichen Wechseljahre“ daher nicht. 

    Andere, bessere Begriffe für einen möglichen Hormonmangel sind:

    Wann treten die sogenannten Wechseljahre beim Mann auf?

    blank

    Im Durchschnitt fällt der Testosteronspiegel bei Männern bereits ab dem 40. Lebensjahr ab, und zwar um ca. 1 bis 2 Prozent pro Jahr.158. Symposium der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), 18.-21.03.15, Lübeck Wechseljahre des Mannes gibt es nicht – endokrinologie.net Im Alter von 70 Jahren hat sich der Testosteronwert bei vielen Männern auf rund zwei Drittel des Spitzenwerts aus jungen Jahren reduziert.4Urolopgie Köln-Holweide – Wechseljahre des Mannes – kliniken-koeln.de 

    Ob und wie sehr sich die Hormonproduktion verändert, ist aber individuell sehr unterschiedlich. Großen Einfluss auf die Hormonwerte haben der allgemeine Gesundheitszustand und der Lebensstil: Chronische Krankheiten wie Diabetes (Zuckerkrankheit), Übergewicht und Arteriosklerose (Ablagerungen in den Blutgefäßen) können den „normalen“, altersbedingten Hormonabfall verstärken.

    Auch Stress, psychische Probleme, Bewegungsmangel, Alkohol, Drogen und bestimmte Medikamente wirken sich ungünstig auf die hormonelle Situation aus.5Quelle | doi.org 

    Mögliche Anzeichen oder Beschwerden

    Reduzierte Testosteronwerte müssen bei Männern nicht automatisch zu Beschwerden führen. Nur etwa 3 bis 5 Prozent der über 60-Jährigen leiden unter einem echten Testosteronmangel, der spürbare Symptome hervorrufen kann.158. Symposium der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), 18.-21.03.15, Lübeck Wechseljahre des Mannes gibt es nicht – endokrinologie.net

    Zu diesen Symptomen zählen beispielsweise:

    Wichtig zu wissen ist: Alle diese Beschwerden können auch auf andere Ursachen zurückgehen, etwa auf chronische Krankheiten oder Übergewicht. Und bis zu einem gewissen Grad handelt es sich um ganz „normale“ Alterserscheinungen ohne Krankheitswert.

    Sind Medikamente gegen Testosteronmangel sinnvoll?

    Ein altersbedingt verringerter Testosteronspiegel ist für sich genommen noch kein Grund, Medikamente einzunehmen.

    Falls ein Testosteronmangel aber nachweislich Symptome verursacht, kann der Arzt eine Hormonersatztherapie verordnen. Diese muss sorgfältig medizinisch überwacht werden, da auch Risiken und Nebenwirkungen möglich sind: So können zum Beispiel bestimmte Formen von Prostatakrebs durch die Gabe von Testosteron gefördert werden.5ÖÄZ 2016ÖÄZ 3 – 10.02.2016 Substitution beim Klimakterium virile – aerztezeitung.at 6Androgeninsuffizienz und PADAM – apotheken.de

    Wenn sexuelle Funktionsstörungen im Vordergrund stehen, kann der Arzt Potenzmittel verschreiben. Sogenannte PDE-5-Hemmer helfen dabei, eine Erektion zu bekommen und aufrecht zu erhalten. Sie können nach Bedarf eingenommen werden – wie etwa das bekannte Medikament Viagra (Wirkstoff Sildenafil). Alternativ stehen Medikamente für eine Dauertherapie zur Verfügung (Tadalafil 5 mg). In leichteren Fällen helfen jedoch oft auch nicht-medikamentöse Behandlungen wie beispielsweise Beckenbodentraining.

    Gesunder Lebensstil kann Beschwerden vorbeugen

    Die Beschwerden, die den „männlichen Wechseljahren“ zugeschrieben werden, lassen sich oft auch durch Lebensstiländerungen gut in den Griff bekommen. So können Bewegung, gesunde Ernährung und der Abbau von Übergewicht zu mehr Wohlbefinden ab der Lebensmitte beitragen. Empfohlen wird auch der Verzicht auf Alkohol und Nikotin.6Androgeninsuffizienz und PADAM – apotheken.de

    Wichtig ist es zudem, chronische Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck angemessen zu behandeln. Denn diese Krankheiten können an sich schon die Hormonproduktion hemmen oder sexuelle Funktionsstörungen fördern.4Urolopgie Köln-Holweide – Wechseljahre des Mannes – kliniken-koeln.de 5ÖÄZ 2016ÖÄZ 3 – 10.02.2016 Substitution beim Klimakterium virile – aerztezeitung.at

    1. 58. Symposium der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), 18.-21.03.15, Lübeck Wechseljahre des Mannes gibt es nicht – endokrinologie.net 
    2. Fortschr Neurol Psychiatr 2005; 73 – A62 DOI: 10.1055/s-2005-918148 Hormonersatztherapie bei Frau und Mann – Menopause und Andropause – thieme-connect.com
    3. Wechseljahre beim Mann Von Martina Feichter, Medizinredakteurin und Biologin auf Netdoktor.de
    4. Urolopgie Köln-Holweide – Wechseljahre des Mannes – kliniken-koeln.de
    5. ÖÄZ 2016ÖÄZ 3 – 10.02.2016 Substitution beim Klimakterium virile – aerztezeitung.at
    6. Androgeninsuffizienz und PADAM – apotheken.de

    Fotos: Double Brain, OneSideProFoto @ shutterstock.com

    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Scroll to Top