Skip to main content
Autor: Thomas Meiser
Autor: Thomas Meiser

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz

Aktualisiert: 11. August 2020

Levitra (Vardenafil) Vorteile & Nachteile

Vardenafil ist mittlerweile nur noch als Generikum und nicht mehr als Marken Levitra erhätlich.

Levitra bzw. Vardenafil ist ein Potenzmittel, welches zur Behandlung von Impotenz eingesetzt wird. Der Wirkstoff Vardenafil zählt zur Gruppe der sogenannten PDE-5-Hemmern.

Die Besonderheit des Präparats, das auf dem Wirkstoff Vardenafil gründet, liegt unter anderem im Bereich der Verträglichkeit. Damit ist es vor allem für ältere Männer, oder aber für Diabetiker, besser geeignet, als andere Potenzmittel mit dieser Wirkung.

Nach dem das Patent von Bayer über Levitra abgelaufen ist, wurde die Produktion von Levitra eingestellt. Heutzutage gibt es also fasst nur noch Vardenafil Generika, welche auch über eine Online Diagnose verschrieben werden können. Im Preis ist dann der Online-Rezept-Service, das deutsche Medikament wie auch ein Expressversand enthalten. 

Kurze Fragen & Antworten

Levitra Vardenafil entspannt die Blutgefäße im Penis, dies ermöglicht einen erhöhten Blutfluss in den Penis. Dann hemmt der aktive Wirkstoff Vardenafil das PDE5, das die normale Erschlaffung des Penis nach dem Orgasmus zu früh einleitet. Das Medikament bewirkt derweil keine spontane und nicht kontrollierbare Erektion und entfaltet seine Wirkung nur mit einer sexuellen Stimulation.

Levitra Vardenafil entfaltet seine Wirkung etwa 20 bis 30 Minuten nach der Einnahme, wobei es noch länger dauert, bis die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut vorhanden ist.

Der optimale Zeitraum für die Einnahme wäre damit etwa 30 bis 60 Minuten vor dem geplanten Geschlechtsverkehr. Die Wirkung hält 5 Stunden lang an.

Es wird empfohlen, mit der kleinsten Dosis zu beginnen und diese bei ausbleibender Wirkung zu erhöhen. Desto geringer die Dosierung, desto geringer auch die Nebenwirkungen. Falls Vardenafil auch in den Dosierungen 10 mg oder 20 mg keine Erektion bewirkt oder diese für die gewünschten sexuellen Aktivitäten nicht lange genug anhalten, informieren Sie bitte Ihren Arzt, um gesundheitliche Risiken auszuschließen. Dieser kann Ihnen sagen, ob eine Erhöhung der Dosis notwendig ist, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Levitra Vardenafil wird etwa 20 bis 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr oral eingenommen werden. Die Einnahme auf nüchternen Magen gemeinsam mit einem Glas Wasser, kann die Zeit bis zum Wirkungseintritt beschleunigen.

Bei einem geringen Prozentsatz kommt es zu leichten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder Rötungen im Gesicht. Levitra Vardenafil gilt besonders gut verträglich ist wird daher auch häufig für Diabetiker in Verbindung mit Impotenz empfohlen. 

Bei Bluthochdruck ist es durchaus möglich, ein Vardenafil Generikum einzunehmen, da das Präparat an sich eher eine blutdrucksenkende Wirkung besitzt. Handelt es sich aber um einen stärkeren Bluthochdruck, der mit der Einnahme von Alpha-Blockern behandelt wird, so sollte die Einnahme von Vardenafil definitiv mit einem Arzt abgesprochen werden.

Nein. Die Krankenkassen in Deutschland haben sich dafür entschlossen, die Kosten für ein Vardenafil Generikum nicht zu übernehmen. Dies liegt daran, dass es als ein nicht lebensnotwendiges Medikament eingestuft wird, welches der Versicherte somit aus eigener Tasche bezahlen muss. Dies gilt auch für andere Präparate aus der Gruppe der PDE-5-Hemmer.

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    levitra-vardenafil

    Vorteile & Nachteile

    Vorteile

    Erfahrungen mit Levitra (Vardenafil)

    Auf Sanego, einem medizinischen Bewertungsportal, haben über 130 Männer einen Erfahrungsberichte mit Vardenafil abgegeben. Zusammengefasst ergeben die Erfahrungen mit Vardenafil folgendes Bild:

    Allgemeine Erfahrung:

    Wirksamkeit
    84%
    Verträglichkeit
    76%
    Anwendung
    89%
    Preis/Leistung
    58%
    Empfehlung
    78%
    Gesamtdurchschnitt
    77%

    Nebenwirkungen:

    keine Nebenwirkungen
    35%
    Kopfschmerzen
    23%
    verstopfte Nase
    20%
    Gesichtsrötung
    17%
    Hitzewallungen
    9%
    Sodbrennen
    4%
    Online Diagnose für Vardenafil Generika

    Vardenafil ist auch auf Online Rezept erhältlich. Nach dem ausfüllen eines Fragebogens kann ein Rezept über das Internet ausgestellt werden. Im Preis inklusive: Deutsches Medikament + Expressversand & Rezept-Service.

    Vardenafil Wirkungsweise

    Levitra-Generika fördern die Erektionsfähigkeit beim Mann. Ihre Wirkungsweise beruht ausschließlich auf dem Wirkstoff Vardenafil, der zur Gruppe der sogenannten PDE-5-Hemmer gehört: Durch Blockierung des Enzyms Phosphodiesterase-5, kurz PDE-5, werden die Gefäße in den Geschlechtsorganen geweitet und somit ein besserer Blutfluss in die Schwellkörper des Glieds ermöglicht.

    An einer Erektion ist vor allem der Botenstoff cGMP beteiligt. Dieser wirkt gefäßerweiternd und durchblutungsfördernd: Er entspannt die glatte Muskulatur in den Schwellkörpern, wodurch mehr Blut in den Penis fließt und sich das Glied versteift. Je mehr Blut in den Penis strömen kann, desto härter wird die Erektion.

    Das Enzym PDE-5 ist normalerweise daran beteiligt, den Botenstoff cGMP abzubauen, worauf das Glied erschlafft. Indem Vardenafil als PDE-5-Hemmer die vorzeitige Ausschüttung des Enzyms verhindert, kann der Wert von cGMP im Blut weiter steigen und die Erektion bleibt bestehen. Vardenafil verbessert so die Härte einer Erektion und hilft, sie über einen längeren Zeitraum zu halten. 

    Damit eine Erektion überhaupt erreicht werden kann, muss bei Levitra-Generika, genau wie bei allen anderen PDE-5-Hemmern, eine sexuelle Stimulation vorliegen: Vardenafil wirkt nicht luststeigernd.

    Wirkungszeit von Vardenafil

    Durch seine recht schnelle Wirkzeit ermöglicht Vardenafil ein spontanes Sexualleben: Bis zur Erektion im gewünschten Ausmaß muss zwar ein gewisser Schwellenwert des Wirkstoffes im Blut erreicht werden, erste Wirkanzeichen lassen sich jedoch schon Minuten nach der Einnahme nachweisen. Dadurch wirkt Vardenafil nach Spedra deutlich schneller als andere Potenzmittel.

    Wie jedes Medikament wirkt Vardenafil in jedem individuellen Fall etwas anders: Der Durchschnittswert, mit dem das Eintreten der Wirkung in den Angaben des Herstellers beziffert wird, liegt bei 30 Minuten. Es empfiehlt sich also, das Medikament etwa eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr einzunehmen. Der Konsum fettiger Speisen kann die Wirkzeit gegebenenfalls verzögern.

    Die Wirkung von Vardenafil hält ca. 5 bis 6 Stunden an. Auch in diesem Zeitraum kann eine Erektion jedoch nur durch Stimulation erfolgen. Nach etwa 6 Stunden sinkt der Wirkstoff im Blut wieder unter den Schwellenwert: Das zur Erschlaffung führende Enzym PDE-5 wird nicht mehr blockiert und eine Erektion kann nicht mehr aufgebaut werden.

    Dosis & Einnahme

    Levitra-Generika mit dem Wirkstoff Vardenafil sind in Dosierungen von 5 mg, 10 mg und 20 mg erhältlich. In den meisten Fällen erzielt schon die geringste Dosis von 5 mg die erwünschte Wirkung – dadurch bleibt das Risiko für Nebenwirkungen gering und die Therapie kann optimal an die Bedürfnisse des Patienten angepasst werden.

    Im Falle einer Erstanwendung ist es empfehlenswert, zunächst mit der kleinsten Dosis zu beginnen, um mögliche Nebenwirkungen abschätzen zu können. Dies gilt besonders auch für ältere Männer oder Patienten mit Vorerkrankungen.

    Erst wenn gewünschte Erfolge ausbleiben, kann die Dosis schrittweise erhöht werden; dies sollte jedoch immer in Rücksprache mit einem Arzt erfolgen. Eine Dosierung von 20 mg gilt als Tageshöchstdosis und sollte nicht überschritten werden.

    Die Filmtablette sollte unzerkaut mit etwas Wasser heruntergeschluckt werden. Dies garantiert eine bestmögliche Wirkung und reduziert das Risiko für Nebenwirkungen.

    Mögliche Nebenwirkungen

    Bei der Einnahme von Levitra-Generika mit dem Wirkstoff Vardenafil kann es wie bei jedem Medikament zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Wie alle PDE-5-Hemmer wird der Wirkstoff in der Regel jedoch gut vertragen.

    Bei gut einem Zehntel der Männer kommt es nach der Einnahme von Vardenafil zu Kopfschmerzen oder leichten Gesichtsrötungen in Verbindungen mit einem Hitzegefühl. Dies sind die häufigsten Nebenwirkungen, die in Verbindung mit dem Potenzmittel bemerkt werden.

    Gelegentlich treten Verdauungsbeschwerden, eine verstopfte Nase, Übelkeit und Schwindel auf.

    Nur in seltenen Fällen kann es zu Schlafstörungen oder Veränderungen der Lichtempfindlichkeit kommen. Tritt ein ebenfalls seltener Priapismus auf, eine schmerzhafte Dauererektion ohne Erregungsgefühl, sollten sich Patienten umgehend in ärztliche Behandlung begeben: Bei verspäteten Gegenmaßnahmen kann es zu irreversiblen Schäden des Glieds kommen.

    Der Vorteil von Vardenafil liegt darin, dass bereits eine geringe Dosierung ausreichend ist, um die gewünschte Wirkung zu erreichen. Das Risiko von auftretenden Nebenwirkungen bleibt damit deutlich geringer als bei vergleichbaren Präparaten.

    Erfahrungen mit den Nebenwirkungen von Levitra

    Auf Sanego, einem medizinischen Bewertungsportal, haben bereits über 130 Männer einen Erfahrungsbericht zu Vardenafil abgegeben. Zusammengefasst ergeben die Erfahrungen mit Vardenafil folgendes Bild:

    Keine Nebenwirkungen:
    35%
    Kopfschmerzen:
    23%
    verstopfte Nase:
    20%
    Gesichtsrötung:
    17%
    Hitzewallungen:
    9%

    Warnhinweise

    Levitra und Grapefruitsaft sollte vermieden werden. Da ein im Saft der Frucht enthaltenes Enzym in den Stoffwechsel eingreift, sollte während der Zeit der Einnahme und Wirkung von Vardenafil der Konsum von Grapefruitsaft dringend vermieden werden. In Kombination mit dem Wirkstoff des Potenzmittels kann es zu einem abrupten Blutdruckabfall kommen. Ähnliches gilt für die parallele Einnahme von anderen Potenzmitteln.

    Patienten mit Schäden an Nieren oder Leber sollten auf die Einnahme von Vardenafil verzichten. Bei unzureichender Funktion dieser Organe kann ein vollständiger Abbau der Wirkstoffe nicht mehr ausreichend gewährleistet werden. Weitere Risikofaktoren sind Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

    Da über die Wirkung von Vardenafil bei Frauen keinerlei Testergebnisse vorliegen, sollte das Medikament nur von Männern eingenommen werden. 

    Wechselwirkungen bei Vardenafil

    Die gleichzeitige Therapie mit anderen Medikamenten kann in Verbindung mit Vardenafil zu Wechselwirkungen führen. Dazu gehören neben anderen Mitteln zur Behandlung erektiler Dysfunktion vor allem nitrathaltige Medikamente, die gegen Herzkrankheiten wie Angina pectoris (Herzenge) verabreicht werden. Die Kombination mit Vardenafil kann unter Umständen zu plötzlichem Blutdruckabfall führen oder die Herzfrequenz gefährlich erhöhen. Die Möglichkeiten zur Therapie einer erektilen Dysfunktion sollten in solchen Fällen immer mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

    Vorsicht bei der Einnahme von Vardenafil ist folglich in folgenden Fällen geboten:

    Vorerkrankungen:

    Wechselwirkungen:

    Gibt es Vardenafil auf Online Rezept?

    Da es sich bei Vardenafil um ein verschreibungspflichtiges Medikament handelt, ist für den Kauf ein Rezept notwendig. Da es bei gesunden Männern abseits gewisser Nebenwirkungen kaum Befürchtungen für die Verwendung gibt, wurde die Rezeptpflicht in manchen Ländern bereits aufgehoben. In Deutschland dagegen ist diese Änderung nicht abzusehen. 

    Über Online-Sprechstunden gibt es jedoch die Möglichkeit, eine Rezeptausstellung über das Internet zu beantragen. Dabei wird im Bestellformular ein Fragebogen ausgefüllt, der wichtige Fragen bezüglich der Gesundheit abklärt. In Rücksprache mit zugelassenen Ärzten können so mögliche Risiken aufgrund von Vorerkrankungen direkt ausgeschlossen werden.

    So besteht die Möglichkeit, online ein günstiges Levitra-Generikum erwerben zu können, also ein Nachahmer-Präparat mit dem gleichen Wirkstoff. Innerhalb von kurzer Zeit versendet die Partnerklinik das Medikament per Expressversand. Der Vorteil für Neukunden: Die Zahlung kann auch auf Rechnung erfolgen.

    1. The efficacy and tolerability of vardenafil, a new, oral, selective phosphodiesterase type 5 inhibitor, in patients with erectile dysfunction: the first at-home clinical trial. Porst H. et al | europepmc.org
    2. Vardenafil for Treatment of Men With Erectile Dysfunction: Efficacy and Safety in a Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Trial Wayne J.G. Hellstrom et al | onlinelibrary.wiley.com
    3. Tadalafil und Vardenafil. Govi-Verlag Pharmazeutischer Verlag GmbH | pharmazeutische-zeitung.de
    4. J Sex Med. 2010 Sep;7(9):3161-9. doi: 10.1111/j.1743-6109.2010.01921.x. The Real-Life Safety and Efficacy of vardenafil (REALISE) study: results in men from Europe and overseas with erectile dysfunction and cardiovascular or metabolic conditions | NCBI
    5. Vardenafil – Wikipedia
    6. Vardenafil (Levitra) for erectile dysfunction: a systematic review and meta-analysis of clinical trial reports | nature.com
    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn