Skip to main content
Autor: Philipp Wulf
Autor: Philipp Wulf

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz
Aktualisiert:

Cialis (Tadalafil): Vor- & Nachteile

Cialis (Wirkstoff: Tadalafil) das am längsten wirkende Potenzmittel.

Cialis ist ein Medikament zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion, welches zur Gruppe der PDE-5-Hemmer zählt. Durch eine Steigerung der Durchblutung der Schwellkörper wird in Verbindung mit sexueller Erregung die gewünschte Erektion erreicht.

Ein besonderes Merkmal von Cialis ist die lange Wirkungsdauer, die zwischen 24 und 36 Stunden liegt.

Der Wirkstoff aus Cialis „Tadalafil“ ist mittlerweile auch als günstiges Generikum erhältlich. Dies betrifft sowohl die normale Bedarfs-Dosis von 10 oder 20 mg, wie auch die die Langzeittherapie-Dosis von 2.5 oder 5mg.

Cialis ist auch auf Online Rezept erhältlich. Deutsches Medikament mit Expressversand und Rezept-Service.

Unsere Partner Klinik besuchen & Preise ansehen:

Cialis enthält den Wirkstoff Tadalafil, welcher dazu eingesetzt wird, das Enzym Phosphodiesterase-5 zu hemmen.

Dieses Enzym ist ansonsten dafür verantwortlich, dass der Botenstoff cGMP im Körper abgebaut wird, welcher die Weitung der Blutgefäße im Penis beeinflusst.

Durch die Einnahme von Cialis setzt das Tadalafil die Aktivität des Enzyms deutlich herab, was dazu führt, dass sich nun immer mehr cGMP in der Blutbahn befindet. Dies führt dazu, dass sich die Blutgefäße weiten, wodurch wiederum die Erektion erreicht werden kann.

Diese Wirkung bleibt solange erhalten, bis der Gehalt an cGMP wieder unter den Schwellenwert gefallen ist und die Blutzufuhr nicht mehr ausreicht, um eine Erektion zu erzeugen.

Bis sich die Wirkung von Cialis entfaltet, dauert es in etwa 30 bis 40 Minuten. Förderlich kann die Einnahme in Verbindung mit einer großen Menge an alkoholfreier Flüssigkeit sein, wodurch sich die Wirkung noch schneller zeigt.

Die höchste Wirksamkeit zeigt das Medikament etwa zwei bis drei Stunden nach der Einnahme, doch auch davor und danach sind Erektionen bei sexuellem Lustempfinden spontan und ohne eine neuerliche Einnahme möglich.

Bis das cGMP wirklich so weit abgebaut werden konnte, dass das Cialis keine Wirkung mehr zeigt, dauert es in manchen Fällen bis zu 36 Stunden.

Der Zeitraum, indem die Patienten von der Einnahme profitieren können, ist an dieser Stelle also vergleichsweise lang, was natürlich ein klarer Vorteil ist.

Wer Cialis kaufen möchte, findet es in zwei unterschiedlichen Dosierungen mit wahlweise 10 mg oder 20 mg des Wirkstoffs. Die genauere Dosierung kann auch durch die Teilung einer Tablette erfolgen.

Die maximale Tagesdosis liegt nach den Angaben des Herstellers bei genau 20 mg. Männer, die ansonsten nicht unter gesundheitlichen Problemen leiden, können bereits mit 10 mg zufriedenstellende Ergebnisse erzielen.

Sollte die erste Anwendung weitere Erfahrungswerte bringen, ist es im Nachhinein noch immer möglich, die Dosis entsprechend anzupassen.

Die Cialis Tablette wird einfach geschluckt, ohne sie dabei im Mund zergehen zu lassen. Förderlich ist die parallele Zufuhr einer größeren Menge Wasser oder Tee. Die Einnahme selbst sollte etwa 60 Minuten vor dem geplanten Geschlechtsverkehr erfolgen, damit sich die Wirkung wie gewünscht entfalten kann.

Auch wenn Cialis bereits nach 30 Minuten wirken könnte, dient die Einnahme eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr als guter Richtwert.

Zudem ist es ratsam, während des Zeitraums der Einnahme von Cialis eher leichte Kost zu sich zu nehmen, da gerade fettreiche Speisen die Wirkung einschränken können.

Die gängigsten Nebenwirkungen von Cialis sind:

  • Kopfschmerzen
  • verstopfte Nase
  • Gesichtsrötung
  • Rückenschmerzen
  • Muskelschmerzen

Bei einem geringen Prozentsatz der Männer, die sich für die Einnahme von Cialis entschieden haben, kam es nach einiger Zeit zu leichten Kopfschmerzen und Hautrötungen. Auch über eine verstopfte Nase oder aber ein etwas Muskelschmerzen äußerten sich manche Befragten.

All diese Nebenwirkungen klingen aber einige Zeit nach der Einnahme wieder ab und haben ihrerseits keine Nachwirkungen. Dennoch ist es ratsam, einen Arzt zu kontaktieren, um gegebenenfalls auf ein alternatives Medikament für die Behandlung zu wechseln.

Wer unter Bluthochdruck leidet, kann durchaus zu Cialis greifen, da die PDE-5-Hemmer den Blutdruck eher senken.

Zu Wechselwirkungen kann es aber kommen, wenn für die Behandlung des Bluthochdrucks Alpha-Blocker eingesetzt werden, weshalb hier ein Arzt im Vorfeld um Rat gefragt werden sollte.

Es sollte kein Cialis eingenommen werden, wenn bereits schwere Herzerkrankungen vorliegen. Sind davon die Koronaren Herzgefäße betroffen, kann dadurch gegebenenfalls ein höheres Herzinfarkt-Risiko entstehen, weshalb die Einnahme mit einem Arzt abgesprochen werden sollte.

Da Krankenkassen sich dafür entschieden haben, nur die Kosten für wirklich lebenswichtige Medikamente zu übernehmen, kann im Falle von Cialis nicht mit einem Zuschuss gerechnet werden. Die Kosten müssen daher in vollem Umfang vom Patienten selbst getragen werden.

Da Cialis allerdings bei einem benignen Prostatasyndroms (BPH) verschrieben werden kann, ist hierfür eine Erstattung der Krankenkasse möglich. 

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    cialis-tadalafil

    Vorteile & Nachteile von Cialis

    Vorteile

    • günstige Tadalafil Generika sind verfügbar
    • hat die längste Wirkungsdauer (bis zu 36 Stunden)
    • wirkt bereits nach etwa 30 Minuten
    • kann auch täglich (2,5 & 5 mg) eingenommen werden
    • vergleichsweise geringe Nebenwirkungen
    • auch zur Behandlung gutartigen Vergrößerung der Prostata
    • ermöglicht dank langer Wirkung mehrfachen Einsatz

    Nachteile

    • lange Wirkungsdauer kann auch längere Nebenwirkungen bedeuten
    • teurer als Viagra (Sildenafil)
    • sexuelle Lust muss vorhanden sein
    • große Mengen Alkohol sollten vermieden werden

    Wirkungsweise von Cialis

    In Cialis ist der Wirkstoff Tadalafil enthalten. Dieser ist in seiner chemischen Struktur dem Substrat des Enzyms Phosphodiesterase-5 sehr ähnlich, was dazu führt, dass er dieses blockiert.

    Da die Phosphodiesterase-5 ansonsten für den Abbau des Botenstoffs cGMP verantwortlich ist, führt die Einnahme von Cialis zu einem Anstieg von cGMP. Damit verbunden ist eine Weitung der Gefäße im Bereich des Penis, wodurch bei sexueller Erregung mehr Blut in die Schwellkörper fließen kann.

    • Die Folge davon ist eine Erektion, die über einen gewissen Zeitraum hinweg immer wieder aufgebaut werden kann.

    Wirkungszeit von Cialis

    Der Wirkungseintritt und die Wirkungsdauer von Cialis im Detail betrachtet.

    Cialis setzt den Wirkstoff Tadalafil über einen Zeitraum von etwa zwei Stunden im Körper frei. Bereits nach etwa 30 bis 40 Minuten setzt die Wirkung bereits ein, doch bis die maximale Konzentration im Blut erreicht ist, dauert es etwa 120 Minuten.

    Danach beginnt der Körper zwar damit, den Wirkstoff zunehmend abzubauen, doch das Medikament besitzt eine lange Halbwertszeit. (17,5 Stunden)

    Viele Männer, die Cialis kaufen, wissen genau dies zu schätzen, da die Wirkung so bis zu 36 Stunden lang ausgenutzt werden kann. Erst dann reicht die Konzentration des Wirkstoffs nicht mehr aus, um eine neuerliche Erektion zu gewährleisten.

    Anwendung & Dosierung

    Cialis wird grundsätzlich in den Dosierungen mit je 10 mg beziehungsweise 20 mg des Wirkstoffs Tadalafil angeboten. Die Dosis von 2.5 mg und 5 mg entsprechen der Langzeittherapie die sich auch „Cialis Täglich“ nennt. 

    Im individuellen Fall entscheidet ein Arzt, welche Dosierung treffend ist. Für den Einstieg ist dabei stets die niedrigere Konzentration des Wirkstoffs zu empfehlen, die im Nachhinein noch immer angepasst werden kann. Männer können aber dennoch beim ersten mal direkt Cialis in 20 mg kaufen und anschließend die Tabletten einfach teilen. Dadurch lässt sich auch am Preis sparen. 

    Bei Cialis in 10-, und 20 mg ist eine tägliche Anwendung nicht zu empfehlen, da die Wirkungsdauer mit bis zu 36 Stunden angegeben ist. Hier gibt es extra Cialis Täglich die zur dauerhaften täglichen Einnahme gedacht sind. Zugleich sollte zwischen zwei Einnahmen des Potenzmittels stets eine Pause von mindestens 36 Stunden liegen, damit der Körper wirklich alle Rückstände des Medikaments ausscheiden kann.

    Hinwiese zur Einnahme

    Die Cialis Tablette wird mit etwas Wasser geschluckt, ohne vorher zerkaut zu werden. Dies garantiert die bestmögliche Wirkung und reduziert das Risiko für auftretende Nebenwirkungen. Während der Zeit von Einnahme und Wirkung sollte der Konsum von Grapefruitsaft dringend vermieden werden. Ein im Saft enthaltenes Enzym kann ansonsten für ein höheres Risiko von Nebenwirkungen sorgen.

    Cialis Nebenwirkungen

    Bei der Einnahme von Cialis kann es im individuellen Fall aufgrund einer Unverträglichkeit zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen.

    Dazu zählen unter anderem Kopfschmerzen und eine verstopfte Nase, sowie Muskelschmerzen und Rückenschmerzen. In seltenen Fällen kann es zudem zu einer geröteten Gesichtshaut und verschwommenem Sehen kommen.

    Zwar klingen diese Nebenwirkungen in der Regel alle restlos ab, doch zum Wohle der eigenen Gesundheit ist es dennoch ratsam, sich damit direkt an einen Arzt zu wenden. Dieser kann nun entweder die Dosierung des Medikaments anpassen, oder aber nach einer Alternative suchen.

    Im Zuge der möglichen Nebenwirkungen ist es wichtig, dem verantwortlichen Arzt mitzuteilen, welche Vorerkrankungen vorliegen, die unter Umständen einen Einfluss auf die Einnahme von Cialis haben könnten. Dazu zählen verschiedene Medikamente wie Alpha Blocker oder nitrathaltige Substanzen, die für die Behandlung eingenommen werden.

    Nebenwirkungen laut Erfahrungsberichten

    Im Internet werden zahlreiche Erfahrungsberichte über Cialis abgegeben. Auf dem Sanego Portal haben über 200 Patienten einen Erfahrungsbericht abgegeben.5Sanego Bewertugnsportal: www.sanego.de Dabei werden auch die Nebenwirkungen angegeben, welche insgesamt folgendes Bild ergeben:

    Kopfschmerzen:
    30%
    Keine Nebenwirkungen:
    21%
    Verstopfte Nase:
    16%
    Muskelschmerzen:
    15%
    Rückenschmerzen:
    10%

    Warnhinweise

    Männer, die unter starken Schäden an Leber oder Nieren leiden, sollten keinesfalls Cialis kaufen. Unter diesem Umstand kann nicht gewährleistet werden, dass der Wirkstoff im Nachhinein wieder abgebaut werden kann, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen steigt.

    Bei leichten Schäden an diesen Organen ist die Absprache mit einem Arzt, sowie eine Reduzierung der Dosis zu empfehlen.

    Gegenanzeigen

    Unter gewissen Umständen sollten Männer aufgrund von gesundheitlichen Risiken kein Cialis einnehmen.

    Dazu zählen:

    Wie kann ich Cialis kaufen?

    Da es sich bei Cialis um ein Medikament handelt, welches in Deutschland der Verschreibungspflicht unterliegt, ist für den Kauf ein Rezept notwendig.

    Bei unserer Partnerklinik haben Männer die Möglichkeit, diese Konsultation binnen weniger Minuten auch online zu beantragen. Hierbei handelt es sich um ein Formular, bei dem wichtige Fragen bezüglich der Gesundheit geklärt werden.

    In Rücksprache mit zugelassenen Ärzten können so mögliche Risiken aufgrund von Vorerkrankungen direkt ausgeschlossen werden. Ein Arzt kann somit ein Rezept für Cialis online ausstellen.

    Danach besteht die Möglichkeit die Cialis oder ein Tadalafil Generikum kaufen zu können. Innerhalb von kurzer Zeit versendet die Partnerklinik Cialis per Expressversand. 

    1. Männer schätzen lange Wirkdauer von Tadalafil. Springer Medizin Verlag GmbH | aerztezeitung.de
    2. Effects of tadalafil on erectile dysfunction in men with diabetes. Sáenz de Tejada I et al | ncbi.nlm,nih.gov
    3. Erektile Dysfunktion: Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie. Deutscher Ärzteverlag GmbH | aerzteblatt.de
    4. Tadalafil in the treatment of erectile dysfunction | NCBI
    5. Sanego Bewertugnsportal: www.sanego.de
    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn