Wirkstoff: Rosuvastatin
Hersteller: AstraZeneca
Anwendungsgebiet: Hoher Cholesterinspiegel

Woher bekomme ich Crestor?

Um Crestor zu erhalten können Sie Hausarzt kontaktieren. Alternativ ist es auch möglich für eine Behandlung den Service einer Online Klinik in Anspruch zu nehmen. Ihnen kann ein Rezept per Ferndiagnose ausgestellt werden und die Kosten hierfür sind bereits inklusive.

Anbieter für eine Behandlung mit Crestor besuchen:

online klinik

service

Im Preis enthalten: Medikament, Rezeptausstellung, Service & Expressversand.
>>> Online Klinik besuchen <<<

→ Crestor anfordern

Vorteile einer Online Klinik:

  • Originales deutsches Cestor aus zugelassenen Versandapotheken
  • Rezeptausstellung per Ferndiagnose von zerifizierten Ärzten
  • Diskretion bei der Behandlung und beim Versand
  • Expressversand innerhalb von 24 Stunden
  • Viele Zahlungsmöglichkeiten (u.a. per Nachnahme)
  • Schnelle Abwicklung (10 bis 15 Minuten)

Behandlung bei der Online Klinik

Wofür wird Crestor verwendet?

crestor
Originales Crestor

Das Medikament Crestor korrigiert den Fettgehalt im Blut, was allgemeinhin als Cholesterin bezeichnet wird. Dieses erhöht das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls, vor allem bei zunehmendem Alter. Jedoch wird das Medikament auch für Jugendliche und Kinder ab 6 Jahres verwendet, um die Cholesterinwerte unter Kontrolle zu behalten. Über den Service einer Online Klinik können Sie allerdings erst ab 18 Jahren eine Behandlung anfordern.

Natürlich ist auch während der Behandlung mit diesem Medikament eine bewusste Ernährung und ausreichende Bewegung nötig. Allerdings kann Crestor diese Maßnahmen unterstützen und so zu einem besseren Leben verhelfen.

Wie wirkt Crestor?

Die meisten Medikamente, die zur Reduzierung des Cholesterinspiegels eingesetzt werden, basieren auf einer identischen oder ähnlichen Wirkung. Dies trifft unter anderem auch auf Crestor zu, denn das Arzneimittel hat die wesentliche Eigenschaft, die Produktion des schlechten LDL-Cholesterins zu hemmen. Insbesondere LDL führt nämlich dazu, dass es in den Arterien zu Verkalkungen kommen kann, die wiederum nicht selten einen Herzinfarkt zur Folge haben können.

Demzufolge kann die Wirkung des Präparates sogar dazu führen, das Leben der Patienten, die unter einem erhöhten Cholesterinspiegel leiden, zu verlängern.

Wie wird Crestor verwendet?

Bei den meisten Arzneimitteln, die zur Senkung des Cholesterinspiegels eingesetzt werden, handelt es sich um Tabletten oder Kapseln. Beim Medikament Crestor ist es ebenfalls so, dass die Einnahme deshalb unkompliziert ist, weil die in der Packung enthaltenen Tabletten einfach nur zu schlucken sind.

Etwas mehr Informationen sind hingegen bezüglich der richtigen Dosierung notwendig, denn diese kann von Patient zu Patient ganz unterschiedlich ausfallen.

Daher ist es wichtig, zumindest den eigenen Cholesterinspiegel mit den entsprechenden Werten zu kennen, sodass die richtige Dosis in Absprache mit dem Arzt festgelegt werden kann.

Wer darf Crestor einnehmen?

Insbesondere verschreibungspflichtige Medikamente sollten nicht leichtfertig verwendet werden, sondern immer nur von den Patienten, bei denen die Arzneimittel eine gesundheitliche Verbesserung erzielen können. Was das Medikament Crestor angeht, so sollte dies ausschließlich von Personen genutzt werden, die einen deutlich zu hohen Cholesterinspiegel haben. Nur vorübergehende oder leichte Erhöhungen des Spiegels sind hingegen meistens nicht behandlungsbedürftig, sodass der Arzt in diesem Fall aller Voraussicht nach kein entsprechendes Medikament verordnen wird.

Welche Gegenanzeigen hat Crestor?

Crestor gehört zu den Arzneimitteln, die nicht nur mit einer Hauptwirkung, sondern darüber hinaus ebenso mit Gegenanzeigen ausgestattet sind. Sie dürfen Crestor beispielsweise nicht verwenden, falls Sie eine Erkrankung an der Schilddrüse haben. D

as kann beispielsweise eine Unter-, aber auch eine Überfunktion sein. Frauen, die ihr Neugeborenes noch stillen oder aktuell schwanger sind, dürfen Crestor ebenfalls nicht verwenden. Eine weitere Gegenanzeige besteht darin, dass Patienten mit Leber- oder Nierenproblemen das Arzneimittel nicht nutzen sollten, ohne zuvor Rücksprache mit ihrem Arzt gehalten zu haben.

Welche Nebenwirkungen hat Crestor?

Die meisten Patienten wünschen sich von einem zuverlässigen Medikament, dass dieses nicht nur den gewünschten Erfolg verspricht, sondern darüber hinaus möglichst keine Nebenwirkungen verursacht. Bei sämtlichen rezeptpflichtigen Arzneimitteln ist es allerdings so, dass unerwünschte Beschwerden nicht komplett auszuschließen sind.

Dies gilt auch für Crestor, denn hier sind es vor allem Übelkeit, Muskel- und Kopfschmerzen, die in den Bereich der typischen Symptome fallen.

Darüber hinaus können ebenso Schwellungen im Gesicht oder Juckreiz auftreten, was aber natürlich nicht zwangsläufig der Fall sein muss.