Wirkstoff: Podophyllotoxin
Hersteller: Stiefel
Anwendungsgebiet: Geschlechtskrankheiten – Feigwarzen

Woher bekomme ich Wartec?

Wenn Sie Genitalwarzen mit der Wartec Creme behandeln möchten können Sie Ihren Urlogen oder Hausarzt konsultieren. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit eine Online Klinik zu besuchen und die Rezeptausstellung per Ferndiagnose über das Internet in Anspruch zu nehmen. Damit sparen sich Patienten unangenehme Situationen, Zeit und Stress. Die Kosten für die Rezeptausstellung und den Expressversand sind bereits inklusive.

Anbieter für eine Behandlung mit der Wartec besuchen:

online klinik

service

Im Preis enthalten: Medikament, Rezeptausstellung, Service & Expressversand.
>>> Online Klinik besuchen <<<

→ Wartec anfordern

Vorteile einer Online Klinik:

  • Originale deutsche Wartec Creme aus zugelassenen Versandapotheken
  • Rezeptausstellung per Ferndiagnose von zerifizierten Ärzten
  • Diskretion bei der Behandlung und beim Versand
  • Expressversand innerhalb von 24 Stunden
  • Viele Zahlungsmöglichkeiten (u.a. per Nachnahme)
  • Schnelle Abwicklung (10 bis 15 Minuten)

Behandlung bei der Online Klinik

Wofür wird Wartec verwendet?

wartecWartec, mit dem aktiven Wirkstoff Podophyllotocxin, dient der Behanldung von Genitalwarzen und kann in Form einer Creme oder als Lösung gekauft werden.

Das Präparat wird direkt auf die Warze aufgetragen und hindert diese daran, sich zu vermehren. Dadurch wird die Warze abgetötet und stirbt schlussendlich ab.

Hierzu wird die Creme drei Tage lang auf die betroffenen Stellen aufgetragen und anschließend viert Tage pausiert, anschließend wird dies wiederholt über vier Wochen hinweg, um eine vollständige Heilung zu erwirken.

Wie wirkt Wartec?

Das wirksame Arzneimittel Wartec wird in zwei Varianten angeboten, nämlich zum einen als Creme sowie zum anderen als Lösung. Beide Präparate wirken allerdings auf die gleiche Art und Weise und enthalten den Hauptwirkstoff Podophyllotoxin.

Dieser Inhaltsstoff dringt in die Warzenzellen ein und entfaltet dort seine toxische Wirkung. Das Medikament vergiftet also quasi den Zellkern, sodass keine weitere Ausbreitung der Warzen stattfindet.

Die giftige Eigenschaft des Präparates führt dazu, dass die vorhandenen Warzen nach und nach absterben. Einige Zeit später werden die abgestorbenen Zellen durch neue und gesunde Hautzellen ersetzt.

Wie muss Wartec verwendet werden?

Unabhängig davon, ob Sie Wartec als Creme oder Lösung nutzen, ist die Anwendung relativ einfach. Zur korrekten Nutzung trägt zunächst einmal bei, dass Sie sich vor dem Auftragen gründlich die Hände reinigen. Die Säuberung sollte ebenfalls an den Hautstellen stattfinden, auf denen Sie das Präparat verwenden möchten. Anschließend tragen Sie das Mittel auf die zu behandelnden Stellen auf, was in der Form zweimal täglich erfolgen sollte. Diesen Vorgang wiederholen Sie an insgesamt drei Tagen pro Woche.

Welche Gegenanzeigen hat Wartec?

Nicht alle Patienten, die unter Warzen bzw. Genitalwarzen leiden, dürfen Wartec verwenden. Allerdings sind es weniger als zehn Prozent aller Betroffenen, die sich entweder für ein anderes Arzneimittel oder für eine alternative Behandlungsmethode entscheiden müssen. Nicht nutzen dürfen Schwangere und Stillende Wartec, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass das Medikament Neugeborenen und Ungeborenen schadet. Darüber hinaus dürfen Patienten das Präparat nicht verwenden, die gegen den Wirkstoff Podophyllotoxin überempfindlich reagieren.

Welche Nebenwirkungen hat Wartec?

Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei Wartec entweder um eine Lösung oder eine Creme handelt, ist die Gefahr von Nebenwirkungen vergleichsweise niedrig. Sollten Sie dennoch zu den Patienten gehören, bei denen sich Symptome zeigen, sind diese normalerweise relativ harmlos und verschwinden nach kurzer Zeit wieder. Da die Beschwerden im Normalfall lokal begrenzt sind, handelt es sich dabei in erster Linie um leichte Irritationen oder auch Entzündungen der Haut. Schmerzen können an den behandelten Hautstellen ebenfalls in seltenen Fällen auftreten.