Skip to main content
Autor: Thomas Meiser
Autor: Thomas Meiser

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz
Aktualisiert: 14. Oktober 2020

Metronidazol Antibiotikum – Vorteile & Nachteile

Metronidazol ist ein antibakteriell wirkendes Medikament, welches zur Behandlung vielfältiger Krankheiten eingesetzt wird.

Am häufigsten wird das Antibiotikum, zur Behandlung von Infektionen in der Scheide (bakterielle Vaginose) angewendet. Solch eine Entzündung, die durch anaerobe Bakterien in der Scheidenflora verursacht wird, kann für unangenehme Symptome wie Ausfluss, Juckreiz oder Trockenheit sorgen und den natürlichen Haushalt der Scheidenflora aus dem Gleichgewicht bringen.

Der Wirkstoff Metronidazol bekämpft eine Infektion effektiv, indem durch seine bakteriziden Eigenschaften das genetische Material der anaeroben Bakterien geschädigt wird und diese somit daran gehindert werden, sich weiter zu vermehren. Das Medikament beseitigt damit nicht nur die aktive Entzündung, sondern hilft auch, das bakterielle Gleichgewicht der Scheidenflora wiederherzustellen.

metronidazol
Kurze Fragen & Antworten

Metronidazol gehört zu den Antibiotika, die speziell Infektionen durch anaerobe Bakterien bekämpfen. Es schädigt das Erbgut der Bakterienzellen, die die Entzündung verursachen, und hindert sie somit an einer weiteren Ausbreitung.

Als Antibiotikum mit bakteriziden Eigenschaften gegen anaerobe Keime ist Metronidazol gegen zahlreiche bakterielle Infektionen wirksam. Behandelt werden können damit beispielsweise Becken-, Bauch- oder Zahnfleischentzündungen. Am häufigsten wird es jedoch zur Bekämpfung von Scheideninfektionen verordnet, welche durch Bakterien der Gattung Gardnerella vaginalis verursacht wurden.

Die Tabletten werden oral und möglichst zu einer Mahlzeit mit etwas Wasser eingenommen. Eine Einzeldosis beträgt 400 mg. Je nach Art und Schwere der Infektion können bis zu 5 Tabletten täglich verschrieben werden. Dabei gilt: Je höher die Dosis, desto kürzer sollte die Behandlung sein.

Das Medikament kann gastrointestinale Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen oder zentrale Störungen mit Kopfschmerzen, Schwindel oder Sehstörungen hervorrufen. Des Öfteren werden auch Entzündungen im Mundraum sowie Zungenbelag und Geschmacksstörungen beklagt. Nur in seltenen Fällen führt die Einnahme von Metronidazol zu Harnblasen-, Leber- oder Bauchspeicheldrüsenentzündungen oder anderen schwerwiegenden Folgeerkrankungen.

Alkohol verträgt sich grundsätzlich nicht mit Antibiotika. Selbst kleine Mengen Alkohol können zu erheblich verstärkten Nebenwirkungen wie Schwindel, Übelkeit oder Erbrechen führen. Der Konsum von Alkohol sollte während der Behandlungsdauer mit Metronidazol – wie auch mit allen anderen Antibiotika – deshalb gänzlich unterlassen werden.

Wie fast alle antibakteriellen Antibiotika steigert Metronidazol die Lichtempfindlichkeit der Haut. Auf langes Sonnenbaden oder gar den Besuch im Solarium sollte während der Behandlungsdauer deshalb verzichtet werden. Kommt es zu photoallergischen Reaktionen mit sonnenbrandähnlichen Symptomen wie roten oder nässenden Stellen, Bläschenbildung oder Juckreiz, sollte umgehend ein Arzt oder Apotheker konsultiert werden.

Es liegen bezüglich möglicher Auswirkungen von Metronidazol auf das ungeborene Kind noch keine ausreichenden Erkenntnisse vor. Deshalb sollte während der Zeit der Schwangerschaft, vor allem aber in den ersten drei Monaten, auf eine Einnahme des Medikaments verzichtet werden. Da der Wirkstoff in die Muttermilch übergeht, sollte vor dem Behandlungsbeginn mit Metronidazol abgestillt oder eine ausreichend lange Stillpause eingelegt werden.

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top

    Vorteile & Nachteile

    Erfahrungen mit Metronidazol

    Auf dem medizinischen Bewertungsportal Sanego haben über 100 einen Erfahrungsbericht abgegeben. Bei den Erfahrungen mit Metronidazol wurde die Wirksamkeit, die Verträglichkeit und auch die Anwendung bewertet. Wir fassen diese Bewertungen zusammen:

    Allgemeine Erfahrung:

    Wirksamkeit
    66%
    Verträglichkeit
    41%
    Anwendung
    68%
    Preis/Leistung
    66%
    Empfehlung
    48%
    Gesamtdurchschnitt
    58%

    Nebenwirkungen:

    Übelkeit
    30%
    Schwindel
    27%
    Kopfschmerzen
    15%
    Müdigkeit
    12%
    Benommenheit
    10%
    Durchfall
    8%
    Online Diagnose für Metronidazol

    Das Antibiotikum Metronidazol kann auch über eine Online Klinik im Internet angefragt werden. Wurde ein Rezept über die Online Diagnose, von Ärzten ausgestellt, wird ein Expressversand eingeleitet. Metronidazol kann somit innerhalb von 24 Stunden eintreffen.

    Wirkung von Metronidazol

    Die Scheidenflora ist von Haus aus von verschiedenen aeroben (benötigen Sauerstoff für ihren Stoffwechsel) und anaeroben Bakterien (benötigen keinen Sauerstoff) besiedelt. Sind sie im Gleichgewicht, schützen diese Bakterien die Scheide vor Krankheiten und Entzündungen. Dieser Zustand kann sich durch äußere Einflüsse jedoch verändern. Steigt die Zahl der sogenannten Anaerobier an, kommt es zu einem Ungleichgewicht und der Körper reagiert auf den Angriff mit einer Entzündung.

    Eine bakterielle Vaginose wird meist durch Bakterien der Gattung Gardnerella vaginalis ausgelöst. Das Antibiotikum Metronidazol greift die DNA dieser Bakterien an: Da das Erbgut nicht nur für die Weitergabe von Genmaterial während der Vermehrung der Zellen wichtig ist, sondern auch Informationen über die Funktionen des Stoffwechsels speichert, bricht der Stoffwechsel der betroffenen Zellen zusammen.

    Metronidazol hindert die krankheitserregenden Bakterienzellen somit nicht nur daran, sich weiter zu vermehren, sondern tötet sie teilweise auch direkt ab. Damit werden die Bakterien zurückgedrängt und die Infektion wirksam bekämpft. 

    Einnahme und Dosierung von Metronidazol

    Eine Tablette enthält 400 mg des Wirkstoffes. Die Dosierung richtet sich je nach Art und Schweregrad der Erkrankung, wobei eine Tageshöchstdosis von 5 Tabletten nicht überschritten werden sollte. Die Behandlungsdauer sollte nicht mehr als 10 Tage umfassen.

    Für die Behandlung einer unkomplizierten bakteriellen Vaginose werden folgende Dosierungen empfohlen:

    Die Tabletten werden oral verabreicht. Sie sollten unzerkaut und möglichst zu einer Mahlzeit mit etwas Wasser eingenommen werden, um eine bestmögliche und verträgliche Aufnahme der Wirkstoffe durch den Körper zu garantieren. Außerdem reduziert dies das Risiko für Nebenwirkungen.

    Metronidazol Einnahme vergessen?

    Wenn die Einnahme von Metronidazol vergessen wurde, sollte diese nicht nachgeholt, sondern die Behandlung zum nächsten Einnahmezeitpunkt ganz normal fortgeführt werden. Es sollte also zu keinem Zeitpunkt eine doppelte Menge eingenommen werden.

    Nebenwirkungen von Metronidazol

    Wie jedes Medikament kann die Einnahme von Metronidazol mit verschiedensten Begleiterscheinungen einhergehen.

    Häufig kommt es durch die Einnahme von Metronidazol zu vorübergehenden Entzündungen im Mundraum, Zungenbelag oder Geschmacksstörungen. Ebenso wird von Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Durchfall, Appetitlosigkeit oder Erbrechen berichtet. Gelegentlich kann es zu zentralen Störungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche- oder Benommenheitsgefühlen und Taubheit kommen. Nur selten führt die Einnahme von Metronidazol zu schwerwiegenden Nebenwirkungen wie Blasenentzündungen, Leberentzündungen oder Sehstörungen.

    Abbauprodukte des Wirkstoffes Metronidazol werden über den Urin ausgeschieden. Die in Folge häufig zu beobachtende Braunfärbung des Urins ist absolut unbedenklich und lediglich vorübergehend.

    Nebenwirkungen auf einen Blick:

    Häufig:
    Selten:
    Gelegentlich:

    Nebenwirkungen laut Erfahrungsberichten

    Bei Sanego, einem medizinischen Bewertungsportal, haben über 100 Patienten Erfahrungsberichte über die Nebenwirkungen hinterlassen. Zusammengefasst ergibt das Bild der Nebenwirkungen folgende Statistik:

    Übelkeit:
    30%
    Schwindel:
    27%
    Kopfschmerzen:
    15%
    Müdigkeit:
    12%
    Benommenheit:
    10%

    Gegenanzeigen

    Bei einer Überempfindlichkeit gegen einen oder mehrere der Inhaltsstoffe von Metronidazol sollte die Behandlung abgebrochen werden. Eine Überempfindlichkeit äußert sich meist in allergischen Reaktionen ähnelnden Symptomen wie Rötungen, Schnupfen oder Fieber. Bei schwerwiegenden Überempfindlichkeitsreaktionen wie Atemnot, Bewusstseinsstörungen, Schwindel, Erbrechen sowie Ausbruch von kaltem Schweiß, auch an Händen und Füßen, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

    Zudem sollte das Medikament Patientinnen und Patienten, die an einer schweren Lebererkrankung leiden, nur nach sorgfältiger Abschätzung der Risiken durch einen Arzt verschrieben werden. Die Therapie mit Metronidazol sollte durch eine regelmäßige Kontrolle der Leberwerte begleitet werden.

    Auch Erkrankungen des Nervensystems wie Epilepsie können gegen die Einnahme von Metronidazol sprechen. Gegebenenfalls könnte in solchen Fällen auf eine Behandlung mit Metronidazol durch lokal aufzutragende Cremes oder Salben ausgewichen werden.

    Wechselwirkungen

    Metronidazol kann mit anderen Medikamenten Wechselwirkungen eingehen. Wirkungen oder Begleiterscheinungen eines oder beider Heilmittel können dann nicht nur gefährlich gesteigert, sondern unter Umständen auch gänzlich aufgehoben werden.

    Besondere Vorsicht ist deshalb besonders bei folgenden Medikamenten geboten:

    Die Einnahme von Metronidazol sollte deshalb immer erst auf ärztlichen Rat hin und nach ausführlicher Absprache erfolgen.

    Gibt es Metronidazol mit Online Rezept?

    Ja, eine Online Anfrage für die Behandlung mit Metronidazol ist möglich. Somit können Patienten das Antibiotikum auch über das Internet erhalten.

    Hierfür kann unsere Partnerklinik besucht werden und die Online Diagnose gestartet werden. Dabei wird im Bestellvorgang ein Fragebogen zur Verfügung gestellt, welcher wahrheitsgetreu ausgefüllt werden muss. Sollte nichts gegen die Verordnung sprechen, kann ein Arzt das notwendige Rezept für Metronidazol ausstellen. Der Anbieter leitet das Rezept anschließend an eine Versandapotheke weiter, welche sofort einen Expressversand veranlasst. 

    Bezahlt werden kann im übrigen auch auf Rechnung, was besonders für skeptische Neukunden sehr praktisch ist. 

    1. METRONIDAZOL Aristo – Anwendung, Nebenwirkungen … Apotheken-umschau.de
    2. Metronidazol – Anwendung, Wirkung, Nebenwirkungen … – Gelbe Liste
    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn