Skip to main content
Autor: Thomas Meiser
Autor: Thomas Meiser

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz
Aktualisiert:

Herpes Genitalis Symptome & Behandlung

Unter Herpes Genitalis wird auch Genitalherpes verstanden.

Das Herpes-Simplex-Virus sorgt dafür, dass die infizierten Personen über verschiedene Symptome leiden. Sowohl Frauen wie auch Männer können dabei von einer Ansteckung mit Herpes Genitalis betroffen sein. Statistisch gesehen sind es aber gerade die Männer, die oft nichts von der Ansteckung bemerken, und die Krankheit daher weiterreichen.

Zwar ist es sehr zu empfehlen, eine entsprechende Behandlung so früh wie möglich in die Wege zu leiten, doch der Herpes Genitalis selbst sorgt nicht für schlimmere langfristige Folgen.

Auf der anderen Seite werden durch das Herpes-Simplex-Virus auch andere Geschlechtskrankheiten in ihrem Auftreten begünstigt, die dann weit schlimmere Folgen nach sich ziehen können. Eine Behandlung ist daher durchaus ratsam und kann auch über das Internet erfolgen.

Herpes Genitalis kann auch über eine Online Diagnose behandelt werden. Kosten für Rezeptausstellung, das entsprechende Medikament und einen 24 Stunden Expressversand sind bereits inklusive. 

Tatsächlich gibt es zwei unterschiedliche Stämme des Herpes Genitalis.

Aktuell sind zwei unterschiedliche Stämme des Virus bekannt, die sich auch in dem verursachten Krankheitsbild ein Stück weit unterscheiden.

  • Herpes-Simplex-Virus 1
  • Herpes-Simplex-Virus 2

So ist zum Beispiel auch die Ausprägung der Symptome bei einem der Stämme sehr viel stärker.

Das mit Abstand höchste Risiko besteht beim ungeschützten Geschlechtsverkehr während der akuten Phase der Infektion.

Da das Herpes-Simplex Virus 1 einige Zeit lang außerhalb des Körpers überleben kann, kann es theoretisch auch über genutzte Gegenstände übertragen werden.

Treten die folgenden Symptome mehr oder weniger geschlossen auf, ist dies ein klares Indiz für eine Ansteckung mit dem Herpes-Simplex-Virus 1:

  • Bildung von Bläschen im Intimbereich
  • starker Juckreiz im Intimbereich
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • vaginaler Ausfluss
  • Erhöhte Körpertemperatur und Gliederschmerzen

Während der ersten Phase sind es vor allen Dingen die kleinen Bläschen im Intimbereich, die auf ein Auftreten der Krankheit aufmerksam machen können.

Gleichzeitig kann es bei Frauen auch dazu kommen, dass sich die kleinen Geschwüre im Bereich des Gebärmutterhalses bilden. Des Weiteren kann ein charakteristischer vaginaler Ausfluss ein Anzeichen dafür sein, dass eine derartige Ansteckung mit Herpes Genitalis vorliegt. Doch auch Männer bemerken einen Juckreiz.

Die sogenannte Inkubationszeit von Herpes Genitalis liegt bei circa vier bis sieben Tagen. Diese Zeitspanne hängt aber sehr stark von individuellen Faktoren ab, weshalb sie nicht pauschalisiert werden kann.

Bei der Behandlung bieten sich den Ärzten in der heutigen Zeit ganz unterschiedliche Optionen. Am häufigsten werden antivirale Medikamente wie Aciclovir oder Valtrex verschrieben.

Diese Arzneimittel sind auch auf Online Diagnose verfügbar. 

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    herpes-genitalis-genitalherpes

    Übertragung von Genitalherpes

    Genitalherpes zählt zu den Geschlechtskrankheiten, bei denen es in der Praxis nicht  einfach ist, die genaue Ursache zu bestimmen. Dies liegt auch an den unterschiedlichen Wegen, auf denen das sogenannte Herpes-Simplex-Virus übertragen werden kann.

    Aus diesem Grund lohnt es sich, den genauen Ursachen auf den Grund zu gehen, was es in der Folge ebenso möglich macht, die entsprechenden Gegenmaßnahmen zur Vorbeugung zu forcieren.

    Das Thema muss aber etwas differenziert betrachtet werden, denn nur so ist es eben möglich, die verschiedenen Ursachen genauer zu durchleuchten.

    • Ansteckung durch ungeschützten Geschlechtsverkehr
    • Übertragung über die Schmierinfektion
    • Übertragung durch die Luft

    Herpes Genitalis durch ungeschützten Geschlechtsverkehr

    Am häufigsten wird Herpes Genitalis durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. 

    Dies bedeutet zugleich, dass es eine klare Risikogruppe gibt, bei der die Ansteckung sehr wahrscheinlich ist. Dies sind die sexuell sehr aktiven Menschen in einem Alter zwischen 18 und 25 Jahren, welche unter anderem eben auch zu häufig wechselnden Sexualpartnern tendieren.

    Die Viren finden im Genitalbereich eine ideale Möglichkeit, um sich zu vermehren. Vor allem die so charakteristischen kleinen Bläschen, die mit zu den Symptomen der Krankheit zählen, sind dabei für die Ansteckung verantwortlich. Sie enthalten eine eitrige Flüssigkeit, die unter anderem für ihre sehr hohe Konzentration an Viren bekannt ist.

    Zwar verheilen die Narben durch das Platzen der Bläschen meist ohne Rückstände, doch die Gefahr der Infizierung ist eben in genau diesem Moment besonders hoch.

    Herpes Genitalis durch die Schmierinfektion

    Neben der Übertragung des Herpes-Simplex-Virus beim Geschlechtsverkehr gibt es eben auch die Möglichkeit, dass dies über eine Schmierinfektion geschieht.

    Dies bedeutet, dass auch die gemeinsame Nutzung von Gegenständen mit einer infizierten Person zur Übertragung führen kann. So muss zum Beispiel Sexspielzeug als ein mögliches Medium zur Übertragung gesehen werden, wenn es mit beiden Partnern im Vorfeld in Kontakt gekommen ist.

    Für die Viren ist es möglich, einige Zeit außerhalb des Körpers zu überleben. Aus genau diesem Grund bietet sich also dieser zweite wichtige Weg der Ansteckung, der ebenfalls mit beachtet werden sollte. Dabei ist die Rate der Übertragung sogar sehr hoch, weshalb die Ansteckung durch das Teilen von Gegenständen nicht auszuschließen ist.

    Eine Schmierinfektion ist nicht einfach zu vermeiden, gerade wenn die Ansteckung der anderen Person nicht bekannt ist.

    Dabei kann nur eine gute Hygiene dazu beitragen, dass das Risiko der Übertragung weiter verringert werden kann. Ganz ausschließen lässt es sich natürlich nicht, was es nicht einfacher macht, die perfekte Vorbeugung gegen Genitalherpes treffen zu können.

    Übertragung durch die Luft

    • Die Erregern sind nicht nur über Geschlechtsverkehr übertragbar.

    Selbst in der ganz normalen Öffentlichkeit ist es also der Theorie nach möglich, unwissentlich mit den Erregern in Kontakt zu kommen. Dementsprechend ist auch die Vorbeugung gegen die Ansteckung in der Praxis sehr schwer. Da diese Art des Virus aber noch nicht dafür bekannt ist, dass schlimme Folgen auftreten könnten, kann man durchaus sagen, dass dies keine besonders große Sorge sein sollte.

    Symptome & Anzeichen von Herpes Genitalis

    Um Herpes Genitalis möglichst früh behandeln zu können, ist es natürlich notwendig, die auftretenden Symptome gezielt zu deuten.

    Treten einige dieser Symptome in relativ geschlossener Form auf, so ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass es sich um eine Ansteckung mit dem Herpes-Simplex-Virus handelt. Am bekanntesten für eine Ansteckung mit Herpes Genitalis ist der vaginale Ausfluss bei Frauen. 

    Kleine Bläschen

    Im ersten Stadium der Ansteckung ist es sehr häufig die Bildung von kleinen Bläschen, die die angesteckten Personen auf sich aufmerksam macht.

    Diese bilden sich direkt im Intimbereich, können bei Frauen aber auch am Gebärmutterhals zu finden sein. Dabei kommt es gleichzeitig zu einem gewissen Juckreiz, der entfernt an Windpocken erinnern kann.

    In der Regel bleiben von diesen Bläschen aber selbst dann keine dauerhaften Narben mehr zurück, wenn sie durch Kratzen aufplatzen sollten.

    Allerdings ist in der eitrigen Flüssigkeit von genau diesen Bläschen die Zahl der Erreger besonders groß.

    Achtung:Platzen der Bläschen führt dazu, dass sich die Gefahr der Infizierung weiterer Personen erhöht wird.

    Kribbeln & Jucken

    Neben diesen Geschwüren ist es vor allem ein merkwürdiges Kribbeln, von dem viele Betroffene berichten.

    Nicht selten ist es so, dass sich dieses schließlich nicht mehr nur auf den Bereich von Schamlippen und Scheide oder Penis beschränkt.

    Stattdessen kann es durchaus vorkommen, dass dieses Gefühl in die Richtung der Oberschenkel wandert, oder aber im Analbereich zu vernehmen ist.

    Ob und wie stark die Ausbreitung am Ende ist, hängt ganz stark mit der allgemeinen Ausprägung der Symptome zusammen. Denn längst nicht jeder Mensch reagiert in der gleichen Art und Weise auf eine Infizierung mit dem Herpes-Simplex-Virus.

    Vaginaler Ausfluss

    Frauen haben zudem die Möglichkeit, auf den vaginalen Ausfluss zu achten, der ebenfalls ein deutliches Anzeichen von einer Geschlechtskrankheit wie Genitalherpes ist.

    Dieser kann allerdings nicht klar zugeordnet werden, denn ähnliche Erscheinungen gibt es bei sehr vielen Geschlechtskrankheiten.

    Den Frauen wird aus diesem Grund selbst bei einem leichten Verdacht empfohlen, sich direkt an einen Frauenarzt zu wenden. Dort ist es schließlich möglich, eine genaue Diagnose zu stellen.

    Kopf & Gliederschmerzen

    Weiter auffällige Symptome, welche aber oft er sehr spät eintreten sind leichte Kopfschmerzen kombinieret mit Gliederschmerzen.

    Häufig wird auch eine gesteigerte Körpertemperatur gemessen. Gesteigerte Müdigkeit und ein allgemeines Gefühl von Schwäche, deuten ebenfalls auf eine Infizierung hin.

    Betroffene Männer können sich bei einem Verdacht ebenfalls an einen Spezialisten (Urologen) wenden. Doch um Klarheit zu schaffen, reicht in vielen Fällen schon der Besuch beim Allgemeinmediziner aus.

    Ansteckungsgefahr nicht unterschätzen

    Grundsätzlich lässt sich sagen, dass längst nicht jede infizierte Person von den Erregern etwas mitbekommt.

    Besonders deutlich wird dies auf der Seite der Männer, wo nur jeder fünfte Infizierte tatsächlich die entsprechenden Symptome ausbildet. Dies bedeutet, dass das Herpes-Simplex-Virus sehr häufig einfach unwissentlich weitergegeben wird.

    Experten sehen dies als einen der wichtigsten Gründe dafür an, weshalb Genitalherpes auch in unserer Region so weit verbreitet ist. 

    Behandlung unbedingt fortsetzen

    Auf der anderen Seite sollten infizierte Personen selbst im Rahmen einer Behandlung weiter die Symptome im Auge behalten. Denn selbst wenn diese bereits nach wenigen Tagen abgeklungen sind, besteht noch immer die Gefahr der Ansteckung.

    Im Zweifel ist es also besser, eine Nachkontrolle bei einem Arzt zu unternehmen. Dort wird mittels eines Abstrichs oder einer Urinprobe überprüft, ob sich noch Viren im Körper befinden.

    Behandlung von Herpes Genitalis

    Gerade in Bezug auf den Herpes Genitalis stellen sich natürlich viele Betroffene die Frage, inwiefern eine Behandlung denn nun erfolgreich sein kann.

    Zuerst einmal sei an dieser Stelle darauf verwiesen, dass das in der Verantwortung stehende Herpes-Simplex-Virus eigentlich keine schlimmeren Folgen nach sich ziehen kann.

    Leider erweist es sich in diesem Rahmen aber als schwierig, dass dadurch auch andere Geschlechtskrankheiten nach und nach begünstigt werden, die dann sogar weitaus schlimmere Folgen für die Gesundheit haben können.

    Schlimme Folgen müssen nicht, können allerdings durch unbehandelten Genitalherpes auftreten. Gerade unter diesem Gesichtspunkt ist es sehr zu empfehlen, mit der Implementierung der Behandlung nicht zu lange zu warten.

    Medikamente gegen Herpes Genitalis

    Heute gibt es zum Glück verschiedene Möglichkeiten für die Behandlung von Genitalherpes. Unter anderem bietet dies die Möglichkeit, die Viren innerhalb von einem kurzen und begrenzten Zeitraum aus dem Körper zu entfernen. 

    Bekannte Medikamente gegen Herpes Genitalis:
    • Aciclovir
    • Valtrex

    Zum einen werden dabei Medikamente eingesetzt, die dabei vor allem auf die Beseitigung des Herpes-Simplex-Virus forcieren. Auf der anderen Seite geht es natürlich auch darum, die Linderung der Symptome zu erreichen, wodurch die Zeit der Behandlung selbst einfacher und angenehmer wird.

    Begleitende Maßnahmen der Behandlung

    Im Rahmen der Behandlung ist es sehr zu empfehlen, auf den übermäßigen Gebrauch von sonstigen Pflegeprodukten im Intimbereich zu verzichten. Diese führen schließlich in nicht seltenen Fällen dazu, dass die Fortpflanzung der Erreger sogar noch begünstigt wird.

    Des Weiteren sollte vor allem während der akuten Phase der Erkrankung darauf geachtet werden, dass lockere Kleidung getragen wird. Ansonsten kann dies zu einem Aufreiben der kleinen Bläschen führen, in denen sich eben die Viren in einer sehr hohen Konzentration befinden.

    Herpes Genitalis online behandeln?

    Falls Sie über 18 Jahre alt sind und unter Genitalherpes bzw. Herpes Genitalis leiden, können Sie die Behandlung auch über das Internet anfragen.

    Hierfür können Sie unsere Parnterklinik besuchen um die Online Diagnose anzufragen. Somit können Sie wertvolle Zeit gewinnen um nicht auf einen Arzttermin warten zu müssen, Fahrtwege in Anspruch nehmen zu müssen und können unangenehme Situationen vermeiden. 

    Die Behandlung über das Internet ist bei einer Anfrage vor 17 Uhr noch am selben Tag möglich, wodurch die Medikation bereits am nächsten Tag ankommen kann. Hierfür sorgt ein versicherter Expressversand. Die Kosten hierfür sind im Preis bereits enthalten. 

    Medikamente auf der Parnterklinik:
    • Aciclovir
    • Valtrex
    Herpes Genitalis Diagnose im Internet

    Über unsere Partnerklinik können Sie die Online Diagnose starten. Es gibt keine versteckten Kosten und die Anfrage erfolgt komplett über das Internet. Zahlreiche Kundenbewertungen sprechen für eine hohe Zufriedenheit

    • Online Rezept Service
    • Deutsches Original Medikament
    • 24 Stunden Expressversand
      1. Herpes genitalis: Ansteckung, Symptome, Behandlung von DR. MARTINA MELZER | apotheken-umschau.de
      2. Herpes genitalis: Ansteckungsgefahr, Symptome, Behandlung – Von Marian Grosser, Arzt | netdoktor.de
      3. Der Herpes genitalis Dtsch Arztebl 1999; 96(38): A-2358 / B-2010 / C-1891 – Deutsches Ärzteblatt

     

    Bildquelle: Kateryna Kon | Shutterstock.com

    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn