Skip to main content
Autor: Thomas Meiser
Autor: Thomas Meiser

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz

Aktualisiert: 23. September 2020

Bakterielle Vaginose - Was ist das?

Die Bakterielle Vaginose, ist eine bei Frauen sehr häufige Geschlechtskrankheit.

Die Betroffenen Frauen wissen leider nur sehr selten, um was es sich dabei eigentlich handelt. Gleichzeitig sind ihnen die Symptome derart unangenehm, dass sie nur sehr selten den Weg zum Arzt antreten.

Doch um was handelt es sich bei der Bakteriellen Vaginose genau, und welche Möglichkeiten gibt es zur Linderung und Behandlung?

Wir erklären auf, was Frauen bei einer bakterielle Vaginose tun können und klären verständlich erklärt, über die Geschlechtskrankheit auf. 

Kurze Fragen & Antworten

Die eigentliche Geschlechtskrankheit geht darauf zurück, dass das Gleichgewicht der unterschiedlichen Bakterienarten gestört wurde.

Dies kann entweder über den einfachen Kontakt der Schleimhäute, oder aber über kleine Risse in der Haut geschehen.

Als größter Risikofaktor für die Ansteckung gelten dabei häufig wechselnde Sexualpartner beim ungeschützten Geschlechtsverkehr. Die Häufigkeit der Erkrankung hängt vor allem damit zusammen, dass sich das Gleichgewicht in der Vagina schnell stören lässt.

Gerade aufgrund dieser so vielfältigen Erreger, die die Ursache für die bakterielle Vaginose sein können, ist eine passende Diagnose von großer Bedeutung.

Die Fachärzte haben dabei die Möglichkeit auf ihrer Seite, genaue Tests durchzuführen, aus denen sich in der Folge auch die entsprechenden Erkenntnisse gewinnen lassen.

Dabei wird vom Arzt in fast allen Fällen erst einmal ein Abstrich genommen.

Dieser wird in der Folge entweder direkt unter dem Mikroskop analysiert, oder aber die vorhandenen Kulturen der Erreger werden im Labor sichtbar gemacht.

In jedem Fall kann am Ende genau dargestellt werden, welche Möglichkeiten sich gerade im Hinblick auf die Behandlung bieten.

Ein entsprechender Test kann im Übrigen auch dann durchgeführt werden, wenn noch kein konkreter Verdacht besteht.

Bei der Bakteriellen Vaginose ist es in der Tat wichtig, die auftretenden Symptome schnell einordnen zu können.

Je früher diese schließlich eingeordnet werden können, desto einfacher ist es, eine erste Einschätzung zu treffen.

Die beiden ganz deutlichen Symptome sind:

strenger, fischiger Geruch
Ausfluss aus der Vagina

In erster Linie ist es dabei der so unangenehme Geruch, der für die Erkennung der Geschlechtskrankheit herangezogen werden kann. Dieser ist sehr intensiv, und kann am ehesten mit dem Geruch von altem Fisch verglichen werden.

Im nächsten Stadium kommt es dann ebenfalls zu einem Ausfluss aus der Vagina, der ebenfalls als sehr charakteristisch beschrieben werden kann.

Treten diese Symptome gemeinsam auf, so kann man auf jeden Fall von einer Ansteckung ausgehen.

Bei manchen Frauen, die unter einer stark ausgeprägten Form der Krankheit leiden, kann es zudem noch zu juckenden Stellen, beziehungsweise starken Rötungen kommen. Es ist aber dennoch nicht zwingend so, dass eine Bakterielle Vaginose gleichzeitig auch unangenehme Schmerzen mit sich bringen muss.

In der heutigen Medizin ist es vor allem das Medikament Metronidazol, welches bei der Behandlung der Bakteriellen Vaginose zum Einsatz kommt.

Es wird von den Ärzten meist unmittelbar verschrieben, sobald eine Diagnose der Krankheit vorliegt. Dabei ist es in der Regel mit der Behandlung möglich, eine rasche vollständige Heilung zu forcieren.

In der Praxis ist es relativ schwer, der Bakteriellen Vaginose vorzubeugen. dies liegt vor allem daran, dass die Überträger der verantwortlichen Keime davon in den meisten Fällen noch nicht einmal selbst Kenntnisse davon haben.

Dennoch ist es vor allem bei wechselnden Sexualpartnern von sehr großer Bedeutung, dabei ein Kondom zu benutzen.
Dies ist heute noch immer die beste Möglichkeit, um das Übertragen von Keinem und Erregern zu verhindern.

In einer festen Partnerschaft, in der auch eine offene Kommunikation mit dem Partner vorherrscht, ist es dagegen in den meisten Fällen nicht notwendig, zu solchen Maßnahmen überzugehen.

Sollte die Partnerin dann aber einen Befund auf eine Bakterielle Vaginose erhalten, so kann es zu empfehlen sein, dass sich der Mann einer entsprechenden Untersuchung auf die jeweiligen Erreger unterzieht. So ist zum Beispiel eine höhere Wahrscheinlichkeit vorhanden, dass es sich um eine Ansteckung mit Chlamydien handelt.

Sollte dies der Fall sein, können sich beide Partner parallel einer Behandlung unterziehen, um die stetige wechselseitige Ansteckung von Anfang an aktiv zu vermeiden.

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    bakterielle-vaginose

    Übertragung der bakteriellen Vaginose

    Gerade in Bezug auf die Bakterielle Vaginose gibt es sehr häufig gewisse Unklarheiten, was die eigentliche Ursache der Geschlechtskrankheit angeht. Grundsätzlich gehen die wichtigen Symptome alle darauf zurück, dass die Flora der Vagina aus dem Gleichgewicht gebracht worden ist.

    Dies kann zum Beispiel dadurch geschehen, dass bestimmte Erreger übertragen wurden.

    Da es dabei aber ein so breites Spektrum an möglichen potenziellen Auslösern für die Krankheit gibt, macht es dies nicht unbedingt einfacher, die richtige Einschätzung bereits im Vorfeld treffen zu können.

    Grundsätzlich gilt der ungeschützte Geschlechtsverkehr, also den direkten Kontakt von infizierten Schleimhäuten als Hauptursache. Außerhalb des Körpers haben die Bakterien, die als Erreger in Frage kommen, kaum eine Möglichkeit, zu überleben.

    Unterschiedliche Erreger sind die Auslöser

    In fast allen Fällen handelt es sich hierbei um Bakterien, die also nicht unbedingt eine Wirtszelle befallen müssen, um sich in der Folge fortpflanzen zu können.

    Besonders die Chlamydien, die noch für die gleichnamige Geschlechtskrankheit verantwortlich sein können, ziehen dabei häufig eine Bakterielle Vaginose nach sich.

    Es gibt aber noch viele weitere Stämme der Bakterien, die als Auslöser dienen können. Diese sind für den Körper selbst oft deutlich weniger gefährlich, da sie nicht zu der Ausbildung von weiteren Krankheiten oder Symptomen führen. Diese harmlosere Form der Bakteriellen Vaginose muss natürlich trotzdem behandelt werden, was sich allein schon mit den so unangenehmen Symptomen begründen lässt. Auch bei diesen Erregern hilft ein Antibiotikum, um innerhalb von wenigen Tagen Besserung zu erhalten.

    Schutz vor einer bakteriellen Vaginose

    Gerade aufgrund der Tatsache, dass in etwa jede fünfte Frau im Laufe ihres Lebens einmal mit den Erregern in Kontakt kommt, gilt es die bakterielle Vaginose aktiv vorzubeugen. Natürlich gibt es in Bezug auf den Geschlechtsverkehr die Möglichkeit, das Risiko durch die Verwendung von einem Kondom deutlich zu senken. Dadurch kommt es in erster Linie nicht zu einem Kontakt zwischen den Schleimhäuten.

    Ein erhöhtes Risiko betrifft die sexuell aktivste Bevölkerungsgruppe zwischen 18 und 25 Jahren. Denn vor allem zur Zahl der eigenen Sexualpartner steht bei der Wahrscheinlichkeit der Ansteckung eine klare Korrelation.

    In einer festen Partnerschaft ist die Wahrscheinlichkeit, in Kontakt mit einer Bakteriellen Vaginose zu kommen, dagegen eher gering. Sollten dennoch die so typischen Symptome auftreten, so ist es sehr wahrscheinlich, dass andere Dinge der Auslöser dafür waren.

    So gibt es zum Beispiel auch ein nicht zu unterschätzendes Risiko, dass zu scharfe Pflegeprodukte für den Intimbereich dazu führen, dass die Scheidenflora in entsprechendem Maße aus ihrem Gleichgewicht gebracht werden kann.

    Intimhygiene

    So hilfreich Hygiene also bei der Vermeidung vieler Krankheiten sein kann, in Bezug auf die Bakterielle Vaginose handelt es sich nicht ausschließlich um einen Vorteil. Dies liegt insbesondere eben an der Tatsache, dass die dabei eingesetzten Produkte selbst einen großen Einfluss auf die Scheidenflora haben.

    Vor allem von Scheidenspülungen und anderen Anwendungen sollte aus diesem Grund besser abgesehen werden.

    Dies liegt daran, dass durch diesen Prozess der natürlich saure PH-Wert aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann, weshalb sich dann eine Bakterielle Vaginose sogar noch leichter einstellt. Für die Hygiene im Intimbereich ist es deshalb von Bedeutung, dass sie vordergründig mit reinem Wasser durchgeführt wird. Auf der anderen Seite bietet sich aber auch die Möglichkeit, dafür spezielle Waschmittel zu nutzen.

    Diese können durch den Vorteil überzeugen, dass sie an den natürlichen PH-Wert der Vagina angepasst wurden. Damit wird die Gefahr, das Risiko einer Bakteriellen Vaginose zu erhöhen, noch einmal sehr deutlich verringert.

    PH-Wert

    Der passende PH-Wert innerhalb der Scheide bietet also einen guten Schutz vor dem Auftreten einer Bakteriellen Vaginose.

    In der Praxis befinden sich auf dem Markt unterschiedliche Tests, mit denen es innerhalb von wenigen Augenblicken möglich ist, den entsprechenden Wert exakt zu ermitteln.

    • Idealerweise liegt dieser Wert zwischen 3,8 und 4,5.

    Während einer Schwangerschaft ist es durchaus möglich, dass gewisse Veränderungen auftreten. Sollte der PH-Wert der Scheide dabei allerdings zu sehr in den basischen Bereich neigen, so ist es wichtig, dagegen Abhilfe zu schaffen.

    Spezielle Kuren mit Milchsäure, die auch von Seiten des Frauenarztes aus verschrieben werden können, sorgen für eine Korrektur des PH-Werts, was dann durchaus wieder zu einem gesunden Milieu führen kann. Durch den sauren PH-Wert kann das Eindringen der Erreger allerdings nicht ganz verhindert werden. Doch diese haben im Grunde genommen keine Möglichkeit mehr, um sich im Körper vermehren zu können, weshalb die bakterielle Vaginose früher verhindert wird.

    Symptome einer bakteriellen Vaginose

    Nicht bei jeder Frau ist es tatsächlich so, dass es nach der Infizierung mit einem Erreger direkt zur Ausbildung der Symptome kommt.

    Stattdessen kann man bei in etwa zwanzig Prozent der Fälle davon ausgehen, dass sich die Erkrankung nicht weiter auf den Körper auswirkt. Sehr häufig klingen die Symptome dann automatisch nach und nach wieder ab, sodass es zu einem Rückgang der Zahl der Erreger kommt.

    Diese dominante latente Phase ist nach der Meinung von Experten gleichzeitig auch mit dafür verantwortlich, dass sich die Bakterielle Vaginose auch in unserer Region so weit verbreiten konnte.

    Die häufigsten Symptome

    Die zwei häufigsten Symptome der bakteriellen Vaginose:

    Sollte es ausschließlich um diese Symptome gehen, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es sich um die Bakterielle Vaginose handelt.

    Auf der anderen Seite ist es eben auch möglich, dass eine Frau sehr sensibel auf die Veränderungen beim PH-Wert der Scheidenflora reagiert. Dies hat dann zur Folge, dass die Symptome der Krankheit selbst noch deutlicher auftreten, und unter Umständen sogar noch von Begleiterscheinungen ergänzt werden.

    In der Regel handelt es sich hierbei um ein starkes Jucken, welches im Bereich der Genitalien zu spüren ist. Des Weiteren ist es möglich, dass es zu starken Rötungen in diesem Bereich kommt, die in manchen Fällen sogar von einer leichten Schwellung begleitet werden.

    Wenige Frauen berichten zudem davon, dass es im Rahmen der Bakteriellen Vaginose bei ihnen sogar zu Schmerzen beim Wasserlassen gekommen ist. Wie deutlich die Symptome schließlich ausgeprägt sind, hängt unter anderem eben ganz stark davon ab, welche Erreger am Ende für die Erkrankung zur Verantwortung gezogen werden können.

    Behandlung der bakteriellen Vaginose

    Eine bakterielle Vaginose kann mit einem Antibiotika wie Metronidazol schnell und erfolgreich behandelt werden.

    Hierbei handelt es sich um ein Antibiotikum, welches in Wirklichkeit sehr große Bereiche abdecken kann.

    Dies ist wichtig, weil in manchen Fällen noch nicht genau bestimmt werden kann, um welche Art der Erreger es sich nun im Einzelnen handelt.

    Durch dieses Antibiotikum ist es möglich, ein sehr großes Spektrum an potenziellen Erregern abzudecken, was die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung erhöht.

    Dosierung und Behandlungszeitraum

    Wie die Dosierung von Metronidazol am Ende ausfällt, hängt davon ab, wie intensiv die Symptome wahrgenommen werden.

    Besondere Fälle werden dann noch von bestimmten Begleiterscheinungen wie einem gewissen JuckreizRötungen im Bereich der Vagina, oder gar von Schwellungen begleitet. Auch aus diesem Grund fällt es nicht ganz leicht, die verschiedenen pauschalen Angaben zu machen.

    Wichtig bei der Behandlung der bakteriellen Vaginose ist:

    Innerhalb von wenigen Tagen ist dabei in der Regel aber zumindest bereits mit einem ersten Abklingen der Symptome zu rechnen.

    Bis die Erreger aber endgültig aus dem Körper verschwunden sind, dauert es noch etwas länger. Daher ist es wichtig die Antibiotika gegen die bakterielle Vaginose weiter einzunehmen, auch wenn die Symptome bereits abklingen. Sonst droht die Gefahr das nicht alle Bakterien abgestorben sind und sich die Krankheit zu einem späteren Zeitpunkt wieder bemerkbar macht. 

    Natürliche Heilmittel gegen die bakterielle Vaginose?

    Gewisse Hausmittel, wie zum Beispiel das Einführen eines in Joghurt getränkten Tampons, konnten dagegen auf wissenschaftlicher Ebene keine positiven Effekte erzielen. Auch aus diesem Grund ist auf jeden Fall davon abzuraten, die Behandlung auf diesem Wege zu forcieren.

    Diese Mittel könnten höchstens zusätzlich helfen. Die Behandlung sollte in erster Linie über den Arzt entschieden werden. Sehr wahrscheinlich wird somit ein Antibiotika eingesetzt werden.

    Zusätzlich kann natürlich dennoch ein Hausmittel gegen die bakterielle Vaginose eingesetzt werden. 

    Es lohnt sich dann zum Beispiel, sich im Verzicht auf scharfe Produkte zur Pflege im Bereich der Genitalien zu üben, welcher unter Umständen ebenfalls zur Begünstigung einer Vaginose beitragen kann.

    Was gibt es bei der Behandlung zu beachten?

    Achtung: Eine Ansteckung ist auch während der Behandlung noch möglich. 

    Obwohl man aufgrund des Namens der Meinung sein könnte, dass sie sich nicht auf Männer übertragen lässt, ist dies durchaus möglich. Denn die Erreger an sich, welche zum Beispiel auch Chlamydien oder Mykoplasmen sein können, werden demnach auch auf die eigenen Partner übertragen.

    In der Folge kann dies sogar zu einer stetigen gegenseitigen Ansteckung führen, wodurch eine neue Behandlung beider Partner in den Vordergrund rücken würde.

    Verzicht auf Geschlechtsverkehr

    Während des Zeitraums der Behandlung ist es also dringend zu empfehlen, auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Sollte dies nicht möglich sein, so gilt es zumindest darauf zu achten, dass dabei auf jeden Fall ein Kondom verwendet wird. Denn so ist es möglich, das Risiko der Übertragung der Erreger noch einmal ganz deutlich nach unten zu korrigieren.

    online-diagnose-handy

    Behandlung über das Internet

    Die Behandlung einer bakteriellen Vaginose ist zwar nicht ohne Arztbesuch möglich, aber es kann eine Online Diagnose erfolgen. 

    Somit ist der persönliche Arzttermin nicht notwendig. Für die Behandlung einer bakteriellen Vaginose über die größte Online Klinik Europas müssen Sie kein Rezept vom Arzt einreichen da Ihnen online ein Rezept von einem lizenzierten Arzt ausgestellt wird.

    Dies ist besonders dann nützlich wenn Ärzte Wartezeiten für Termin haben oder eine große Entfernung zum Arzt und zur Apotheke besteht. Außerdem bietet das Internet die höchste Diskretion. Auch eine Zahlung auf Rechnung ist möglich, wodurch eine sofortige Behandlung ohne sofortiger Zahlung möglich ist. 

    Medikamente auf der Parnterklinik:
    Diagnose im Internet

    Über unsere Partnerklinik ist es möglich die Diagnose über die bakterielle Vaginose und das Medikament Metronidazol online anzufragen. Kosten für die Rezeptausstellung wie auch dem Expressversand sind inklusive.

    Fragebogen ausfüllen

    Behandlung wählen, Fragebogen ausfüllen & Bestellung abschicken. Die Zahlung ist auch auf Rechnung möglich.

    Ärztliche Diagnose

    Ein Arzt überprüft die Angaben. Falls ein Rezept ausgestellt werden kann, wird es an die Apotheke weitergeleitet.

    Expressversand

    Noch am selben Abend kann ein 24 Stunden Expressversand der originalen deutschen Medikamente erfolgen.

    1. Mendling W: Back to the roots – mit Laktobazillen und Probiotika; Frauenarzt 2009; 5: 396 – 404
    2. Effects of metronidazole combined probiotics over metronidazole alone for the treatment of bacterial vaginosis | ncbi
    3. Studie: Antibiotic treatment for the sexual partners of women with bacterial vaginosis | ncbi
    4. Bakterielle Vaginose: Risiken, Symptome, Behandlung – NetDoktor

    Bildnachweis: Kateryna Kon | shutterstock.com

    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn