Skip to main content
Autor: Patrick Mikic
Autor: Patrick Mikic

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz
Aktualisiert:

Was ist Saxenda?

Wirkstoff: Liraglutid

Saxenda ist ein verschreibungspflichtiger Injektionsstift, welcher ab einem BMI von 30 verschrieben werden kann.

Das Mittel ist seit 2016 in Deutschland offiziell zur Gewichtsreduktion zugelassen. Angeblich hat das Medikament auch positive Einflüsse auf eine Diabetes Erkrankung. 

Aktuell wird das Medikament relativ selten verschrieben.

Häufiger wird dagegen der beliebte Fettblocker Xenical verschrieben. 

Grundsätzlich wir für den Erwerb ein Rezept benötigt. Das Rezept für Saxenda bekommen Patienten vom Hausarzt der Facharzt für Adipositas. Dieses muss anschließend bei einer Apotheke der Wahl gegen das Medikament eintauscht werden.

Aktuell wir das Medikament nur selten von Ärzten verschrieben.

Das Schlankheitsmittel wird grundsätzlich nur eingesetzt, wenn folgende Faktoren bestehen:

  • BMI über 30
  • BMI zwischen 27 und 30
  • Gesundheitliche Probleme aufgrund von Übergewicht (beispielsweise Bluthochdruck, Diabetes oder Atemprobleme)



Da Adipositas (starkes Übergewicht) das Risiko von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Bluthochdruck erhöhen kann, ist diese Krankheit sehr ernst zu nehmen. Zusätzlich können weitere Beschwerden wie Kurzatmigkeit sowie Gelenkbeschwerden entstehen. Aus diesem Grund ist es wichtig, auf einen langfristigen Gewichtsverlust hinzuarbeiten, da nicht nur diese schwerwiegenden Risiken gesenkt werden, sondern auch die Lebensqualität des Patienten wieder erhöht wird.

Der aktive Wirkstoff Liraglutid wirkt sich stimulierend auf die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse aus. Folglich entsteht ein künstlich hergestelltes Sättigungsgefühl, welches den Patienten davon abhält, noch mehr Nahrung zu sich zu nehmen.

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    saxenda-liraglutid

    Wie wirkt Saxenda?

    Der Wirkstoff Liraglutid führt bei regelmäßiger Anwendung zur Abnahme des Körpergewichts, indem es den Weg der Nahrung im Magen verlangsamt. Dies führt wiederum zu einer Freisetzung der Magensäure, wodurch das Sättigungsgefühl schneller eintritt. Auch das Hungergefühl, welches vom Gehirn ausgesendet wird, wird reduziert.

    Saxenda fördert ebenso die Freisetzung von Insulin und sorgt für eine verringerte Bildung von Glukagon. In anderen Worten wird die Glukoseneubildung, welche in der Leber stattfindet, gedrosselt. Sobald dies der Fall ist, treten weniger Heißhungerattacken auf.

    Die Gewichtsreduktion findet jedoch grundsätzlich durch ein Kaloriendefizit statt. Patienten, die zusätzlich noch sportlich aktiv sind und ihr Essverhalten umstellen, können auf diese Weise um einiges schneller abnehmen.

    Dosis & Einnahme von Saxenda

    Saxenda ist als Injektion erhältlich und wird unter die Haut gespritzt. Am besten eignet sich für dieses Vorgehen die Vorderseite des Bauchs, der Oberschenkel oder der Oberarme. Die Injektion darf jedoch nicht in die Muskeln oder Adern gespritzt werden. Aus diesem Grund sollte im Vorhinein ein Arzt aufgesucht werden, der den Patienten in einem Gespräch über die Anwendung aufklärt.

    Wird nichts anderes verordnet, ist Saxenda folgendermaßen anzuwenden:

    • 1 x Täglich 1 x Injektion

    Grundsätzlich wird mit der niedrigsten Dosierung (0,6 mg) begonnen. Diese wird allmählich über Wochen auf die Standarddosierung von 3 mg täglich erhöht. Damit es zu keinen Nebenwirkungen kommt, sollte die Dosierung nur langsam, am besten jede Woche um 0,6 mg erhöht werden.

    Sollte die neue Dosisstufe über die nächsten zwei Wochen nicht vertragen werden, wird der Arzt im Regelfall einen Abbruch der Behandlung vorschlagen.

    Gegenanzeigen

    Das Medikament darf nicht verwendet werden, wenn der Patient überempfindlich auf den Wirkstoff reagiert. Auch Stoffwechselentgleisung sowie die Behandlung bei Diabetes mellitus Typ 1 ist ausgenommen.

    Bei folgenden Erkrankungen sollte ebenfalls Vorsicht herrschen:

    • Bauchspeicheldrüsenentzündung
    • Herzmuskelschwäche

    Besteht eine Kombination mit einem Sulfonylharnstoff, kommt es schnell zu einer Unterzuckerung, weshalb der Wirkstoff ebenfalls gemieden werden sollte.

    Liraglutid sollte ebenfalls nicht bei folgenden Faktoren eingesetzt werden:

    • Einschränkungen der Leber- und Nierenfunktion
    • Allergische Reaktionen
    • Patienten über 75 Jahren
    • Arzneimittel, welche eine Zu- oder Abnahme des Gewichtes veranlassen

    Saxenda sollte während einer Schwangerschaft nicht angewendet werden, da der Fötus eventuelle Schäden davontragen könnte.

    Hat eine Patientin vor, schwanger zu werden, muss der behandelnde Arzt früh genug die Behandlung abbrechen.

    Die Behandlung von Kinder und 18 Jahren ist grundsätzlich nicht vorgesehen und wurde auch noch nicht untersucht.

    Nebenwirkungen von Saxenda

    Saxenda kann Nebenwirkungen hervorrufen, die jedoch nicht bei jedem Patienten auftreten müssen.

    Sehr häufige Nebenwirkungen:

    • Übelkeit
    • Kopfschmerzen
    • Verstopfung
    • Durchfall

    Häufige Nebenwirkungen:

    • Schwindel
    • Schlaflosigkeit
    • Unterzuckerung
    • Blähungen
    • Bauchspannen
    • Erschöpfung
    • Schwäche
    • Geschmacksstörungen
    • Entzündungen der Magenschleimhaut

    Gelegentliche Nebenwirkungen:

    • Herzrasen
    • Austrocknung
    • Nesselsucht
    • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
    • Unwohlsein

    Seltene Nebenwirkungen:

    • Beeinträchtigung der Nierenfunktion
    • Allergische Reaktionen
    • Akutes Nierenversagen

     

    Bei Patienten über 70 Jahren, welche zudem leichte Nierenfunktionsstörungen aufweisen, können in einem bestimmten Rahmen häufiger Magen-Darm-Beschwerden auftreten.

    Gibt es Saxenda ohne Rezept?

    Wir raten davon ab, Saxenda ohne ein gültiges Rezept bei zu kaufen. Damit machen sich Kunden nicht nur strafbar machen, sondern riskieren auch die Gesundheit. Denn illegal handelnde Shops, versenden häufig nur Fälschungen. Um Saxenda kaufen zu dürfen, wird ein gültiges Rezept vom Arzt benötigt. Nur so können Kunden auch sicher gehen, ein originales Medikament zu erhalten. 

    Saxenda Alternativen

    Da Saxenda aktuell nur sehr selten verschrieben wird, bietet sich eine Behandlung mit der Alternative Xenical, als effektiver Fettblocker an.

    Xenical kann aktuell auch auf Online Rezept verschrieben werden. Sollte ein Rezept ausgestellt werden können, wird das Rezept vom Anbieter an die Versandapotheke weitergeleitet. Eine zugelassene Versandapotheke kümmert sich um alles Weitere und veranlasst je nach Bestellzeit noch am selben Abend einen Expressversand. 

    1. Beipackzettel: Saxenda liraglutide injection 3mg. Novo Nordisk Inc | novo-pi.com
    2. Ein Antidiabetikum zum Abnehmen-Liraglutid kann das Körpergewicht senken, ist aber nur bei bestimmten Komorbiditäten indiziert. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co. KG | deutsche-apotheker-zeitung.de
    3. Adipositas: Abnehmen per Spritze. Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH | pharmazeutische-zeitung.de
    4. Liraglutid. PharmaWiki | pharmawiki.ch
    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn