metformin

Wirkstoff: Metformin
Hersteller: 1A Pharma (& weitere)
Anwendungsgebiet: Diabetes

Woher bekomme ich Metformin?

Wenn Sie eine Behandlung mit Metformin gegen Diabetes wünschen, können Sie entweder Ihren Hausarzt konsultieren oder auch Alternativ eine zugelassene Online Klinik für die Behandlung mit Metformin besuchen. Eine Behandlung per Ferndiagnose über das Internet erfolgt innerhalb von 24 Stunden, bietet vollste Diskretion und natürlich das Original Metformin von 1A Pharma aus einer zugelassenen Versandapotheke.

Anbieter für eine Behandlung mit Metformin besuchen:

online klinik

service

Im Preis enthalten: Medikament, Rezeptausstellung, Service & Expressversand.
>>> Online Klinik besuchen <<<

→ Metformin anfordern

Vorteile einer Online Klinik:

  • Originales deutsches Metformin aus zugelassenen Versandapotheken
  • Rezeptausstellung per Ferndiagnose von zerifizierten Ärzten
  • Diskretion bei der Behandlung und beim Versand
  • Expressversand innerhalb von 24 Stunden
  • Viele Zahlungsmöglichkeiten (u.a. per Nachnahme)
  • Schnelle Abwicklung (10 bis 15 Minuten)

Behandlung bei der Online Klinik

Wofür wird Metformin verwendet?

Metformin ist ein Mittel, um den Blutzuckerspiegel bei Typ-2 Diabetes zu kontrollieren.

Das Medikament aus der Gruppe der Biguanide mindert die Beschwerden, die bei zu hohem Blutzucker auftreten. Dazu zählen häufiges Wasserlassen, vermehrter Durst, ein trockener Mund und Müdigkeit. Auf lange Sicht kann es auch zu Schäden an Blutgefäßen und Organen kommen.

Ferner zügelt Metformin auch den Appetit, was für Menschen, die an Übergewicht leiden, ein willkommener Nebeneffekt ist.

Metformin wird am häufigsten bei diesem Diabetes-Typ verschrieben und normalerweise zweimal am Tag mit einer Dosis zu je 500mg eingenommen.

Wie wirkt Metformin?

Die Wirkung des Arzneimittels besteht darin, den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Der Mechanismus sieht in dem Zusammenhang so aus, dass die im Blut befindliche Glukosemenge reduziert wird. Eine weitere Wirkung des Präparates beinhaltet, dass der Organismus in die Lage versetzt wird, schon auf kleinere Mengen Insulin zu reagieren.

In der Folge führt diese Wirkung dazu, dass die Produktion der Glukose, die in der Leber stattfindet, gehemmt wird. Auf diese Weise trägt Metformin dazu bei, dass im Bereich des Blutzuckerspiegels wieder ein gesundes Maß vorhanden ist, sodass typische Diabetes-Symptome verringert werden können.

Wie ist Metformin zu verwenden?

Bei Medikamenten wie Metformin, die zur Regulierung des Blutzuckerspiegels beitragen, ist eine korrekte Einnahme besonders wichtig. Daher lesen Sie bitte zunächst die Packungsbeilage, denn dort ist im Detail beschrieben, was bezüglich der Anwendung beachtenswert ist.

Hinsichtlich der Dosierung ist es meistens so, dass Sie täglich zwischen zwei und drei Tabletten mit einer jeweiligen Dosis von 500 oder 850 mg einnehmen.

Selbstverständlich ist es möglich, die Dosierung anzupassen und auf individuelle Faktoren einzugehen. In aller Regel wird Ihr Arzt empfehlen, zunächst mit einer geringen Dosis zu beginnen, die bei Bedarf gesteigert werden kann.

Wer darf Metformin verwenden?

metformin
Metformin gegen Diabetes

Mit einer Diabetes-Erkrankung ist es ähnlich wie mit einer Hypertonie (erhöhter Blutdruck), denn in beiden Fällen müssen nicht zwangsläufig sofort Medikamente eingesetzt werden. Gerade bei Diabetes Typ II haben die Betroffenen zunächst die Möglichkeit, beispielsweise durch eine Ernährungsumstellung oder körperliche Aktivitäten zu erreichen, dass der Insulinspiegel sinkt.

Nur unter der Voraussetzung, dass dies durch derartige Maßnahmen nicht mehr möglich ist, werden von den Ärzten Medikamente wie Metformin verschrieben. Somit ist das Arzneimittel für Patienten geeignet, die unter einem deutlich zu hohen Insulinspiegel leiden.

Welche Gegenanzeigen hat Metformin?

In der Packungsbeilage finden Sie nicht nur Informationen zur Anwendung und Wirkung des Medikamentes, sondern es werden dort auch Gegenanzeigen aufgeführt, die bei Metformin im Zuge zahlreicher klinischer Studien identifiziert werden konnten. Falls Sie beispielsweise schwanger sind und unter Diabetes leiden, dürfen Sie Metformin dennoch nicht verwenden.

Dies gilt ebenso für Stillende sowie für Patienten, die unter einer Herz- oder Lebererkrankung leiden. Bei Organerkrankungen ist die Einnahme von Metformin allerdings nicht grundsätzlich verboten, sondern Sie müssen in dem Fall mit Ihrem Arzt sprechen.

Dieser wird dann entscheiden, ob Sie das Präparat trotz Ihrer Erkrankung verwenden dürfen.

Welche Nebenwirkungen hat Metformin?

Im Vergleich zu vielen anderen Medikamenten wird Metformin von den meisten Patienten und Patientinnen gut vertragen.

Trotzdem gibt es natürlich auch Verbraucher, die sich über Nebenwirkungen beklagen.

Zu den möglichen Beschwerden gehören beispielsweise Durchfall, Übelkeit – mit und ohne Erbrechen – sowie Magenbeschwerden.

Um eine bestimmte Nebenwirkung zu vermeiden, sollte daran gedacht werden, dass Metformin nicht für Patienten und Patientinnen mit einer Laktoseintoleranz geeignet ist. Der Grund ist schlichtweg der, dass das Präparat Milchzucker enthält.