Skip to main content
Autor: Jens Weber
Autor: Jens Weber

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz
Aktualisiert:

Offizielle Blutdrucktabelle

Zur Kontrolle des Blutdrucks ist eine Blutdrucktabelle entscheidend.

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top

    Grenzwerte und Schweregrade

    Aus der folgenden Tabelle können Sie die verschiedenen Grenzwerte und Schweregrade entnehmen, die bei Bluthochdruck eine Rolle spielen. Werte, die unter 120 zu 80 mmHg liegen, gelten als Optimalbereich. 

    Werte unter 140 zu 90 mmHg liegen hingegen nur noch im Normalbereich. Alles was darüber liegt, wird als Bluthochdruck klassifiziert.5Hoher Blutdruck: Ein Thema für alle Neuhauser, Hannelore Sarganas, Giselle | Zahlen und Trends aus der Gesundheitsberichterstattung des Bundes | 4/2015 6. Jahrgang | doi.org

    Allgemeine Blutdrucktabelle:

    Klassifizierung Systolisch (mmHg) Diastolisch (mmHg)
    Optimaler Bereich unter 120 unter 80
    Normaler Bereich 120 - 129 80 - 84
    Hoher, normaler Bereich 130 - 139 85 - 89
    Leichte Hypertonie (Grad 1) 140 - 159 90 - 99
    Mittelschwere Hypertonie (Grad 2) 160 bis 179 100 bis 109
    Schwere Hypertonie (Grad 3) über 180 über 110
    Isolierte, systolische Hypertonie über 140 unter 90

    Hinweis

    Werte, die im hohen Normalbereich liegen, liegen zwar rein theoretisch immer noch im Normalbereich, dennoch sollte man die Werte fortan unter Beobachtung halten. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (zum Beispiel Herzinfarkt) ist nämlich trotz Normalbereich in solchen Fällen bereits erhöht.

    Sonderfall: Kinder und Jugendliche

    Bei Kindern und Jugendlichen hängen Blutdruck und Gewicht sehr stark mit dem Alter und der Größe zusammen.

    Schließlich kann sich der Organismus zu keinem Zeitpunkt an diese Gegebenheiten gewöhnen – das ist erst der Fall, wenn man ausgewachsen ist. Da sämtliche Werte bei Heranwachsenden ständig variieren, kann die Blutdrucktabelle, die die Grenzwerte enthält, nicht auf Kinder und Jugendliche angewendet werden.

    Zwar gibt es spezielle Blutdrucktabellen für Kinder und Jugendliche, jedoch werden diese aktuell stark diskutiert. Wir möchten diese deshalb an dieser Stelle nicht wiedergeben. Wenn es um Bluthochdruck bei Kindern und Jugendlichen geht, sollte aus diesem Grund immer ein Arzt aufgesucht werden, der sich mit Blutdruck bei Minderjährigen auskennt.

    Bluthochdruck im hohen Alter

    Grundsätzlich kann man sagen: Je älter ein Mensch wird, desto weiter steigt sein Blutdruck an.

    Das hängt damit zusammen, dass die Elastizität der Gefäße mit dem Alter abnimmt. Es ist daher nur logisch, dass die Normalbereiche des Blutdrucks im gehobenen Alter höher sind.

    Jedoch sollte dieses Phänomen nicht als generelle Ausrede dafür genommen werden, im Alter unter den Bluthochdruck leiden einfach hinzunehmen.

    Denn: Auch – oder vor allem speziell – im hohen Alter kann Bluthochdruck lebensgefährlich werden.

     Selbst Senioren sind noch nicht zu alt, um ihre Lebensgewohnheiten umzustellen.

    bluthochdruck-im-alter

    Blutdrucktabellen nach Geschlecht & Alter:

    Folgende Grafiken zeigen nur den Normal, Mindest und Maximal Bereich für den Blutdruck an. 

    blutdruck-maenner-alter-blutdrucktabelle-hoch-niedrig

    Persönliche Blutdrucktabelle anfertigen

    Bei der Messung des Blutdrucks macht es keinen Sinn, eine einmalige Messung durchzuführen und seinen gesamten gesundheitlichen Status von dieser Messung abzuleiten. Es ist daher sinnvoll, eine persönliche Blutdrucktabelle anzufertigen, in der man die gemessenen Werte einträgt – idealerweise mit Datum, Uhrzeit und Besonderheiten (beispielsweise, wenn man sich kurz zuvor aufgeregt hat).

    Mithilfe einer solchen Blutdrucktabelle können deutlich einfacher Rückschlüsse auf den Blutdruck gezogen werden.

    Sie dient der eigenen Kontrolle, kann aber auch dem Arzt präsentiert werden – er wird die Tabelle normalerweise dankbar annehmen. Außerdem lassen sich anhand einer solchen Tabelle Trends beobachten. Steigt der Blutdruck mit der Zeit oder sinkt er eher ab?

    Sinnvollerweise enthält eine persönliche Blutdrucktabelle die folgenden Spalten:

    • Datum & Uhrzeit
    • Systolischer & Diastolischer Wert
    • Puls
    • Bemerkungen
    1. Blutdrucktabelle | Herzlexikon | BlutdruckDaten.de
    2. Blutdruck in Deutschland 2008–2011 | Bundesgesundheitsblatt 2013 · 56:795–801 | doi.org
    3. Calibration of blood pressure data after replacement of the standard mercury sphygmomanometer by an oscillometric device and concurrent change of cuffs | doi.org
    4. Regional variations in hypertension prevalence and management in Germany: results from the German Health Interview and Examination Survey (DEGS1) | doi.org
    5. Hoher Blutdruck: Ein Thema für alle Neuhauser, Hannelore Sarganas, Giselle | Zahlen und Trends aus der Gesundheitsberichterstattung des Bundes | 4/2015 6. Jahrgang | doi.org
    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn