Skip to main content
Autor: Thomas Meiser
Autor: Thomas Meiser

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz
Aktualisiert: 9. April 2020

Was ist Tensoflux? Vor- & Nachteile

Diuretika werden auch als Wassertabletten bezeichnet.

Das Medikament Tensoflux ist ein Diuretika, welches die Wirkstoffe Bendroflumethiazid und Amilorid enthält. Diuretika werden bei Bluthochdruck verordnet und wirken entwässernd.

Tensoflux wird zwar vor allem bei Bluthochdruck, kann durch die entwässernde und harntreibende Wirkung bei Ödemen (Geschwulst oder Schwellung) eingesetzt werden.  Auch zur Verhinderung einer Bildung von Calcium-haltiger Nierensteine kann Tensoflux angewendet werden. 

Tensoflux ist auch auf Online Rezept erhältlich. Deutsches Medikament mit Expressversand und Rezept-Service.

Unsere Partner Klinik besuchen & Preise ansehen:

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top

    Vorteile & Nachteile von Tensoflux

    Vorteile

    Nachteile

    Anwendungsgebiete von Tensoflux

    Diuretika oder auch Wassertabletten, werden schon lange gegen Bluthochdruck angewendet. Es war der erste Arzneimittelstoff, der gegen Bluthochdruck zugelassen wurde. In den 1950er und 1960er-Jahren wurde der Thiaziddiuretika und das kaliumsparende Diuretikum Amilorid entdeckt. Damit gelten sie als die neueren Wirkstoffe der Diuretika. Die Tabletten sind preisgünstig und senken den Blutdruck schonend, deswegen wird es bei leichter Hypertonie verschrieben.

    Wie wirkt Tensoflux?

    Durch die entwässernde Wirkung des Medikaments wird Flüssigkeit aus dem Gewebe geschwemmt. Das entlastet die Gefäße und der Blutdruck wird gesenkt. Zusätzlich wird die Ausscheidung von Natrium und Chlorid gefördert, was eine positive Auswirkung auf den Blutdruck besitzt.

    Tensoflux enthält zwei verschieden Diuretika mit ähnlicher Wirkung, die aber abweichende Effekte auf den Körper besitzen.

    Das Thiazid-Diuretikum unterbricht Prozesse, die mit der Filterung des Urins zu tun haben. Eine erhöhte Ausscheidung von Natrium wird gesteigert und durch vermehrten Harndrang aus dem Körper ausgeschieden. Ein Kaliumverlust kann auftreten, da Natrium gegen Kalium resorbiert wird.

    Das kann zu gesundheitlichen Störungen führen, wie Nervenstörungen, Beeinträchtigungen der Muskelfunktion, Lähmungen und Herzproblemen. Bei Patienten, die gefährdet sind, ist ein Kombipräperat aus Thiaziddiuretikum und kaliumsparendem Diuretikum das Mittel erster Wahl.

    Amilorid verhindert, dass es zu einem Kaliumverlust kommt, da es den Natrium-Kalium-Austausch blockiert.

    Dosierung und Einnahme von Tensoflux

    Die Dosierung von Tensoflux richtet sich nach Art der Erkrankung und entscheidet der zuständige Arzt. Eine Tablette enthält 5 mg Amiloridhydrochlorid und 2,5 mg Bendroflumethiazid.

    Das Medikament wird bei der Behandlung von Hypertonie (Bluthochdruck), Ödeme (Wasseransammlungen im Gewebe)und zur Prävention der Bildung von Nierensteinen aufgrund von Nierenerkrankungen eingesetzt.

    Dosisempfehlungen

    Diese Empfehlungen gelten, wenn die Dosis nicht anders vom behandelten Arzt verordnet worden ist.

    Hypertonie:

    Eine Tablette einmal täglich oder nach Absprache mit dem Arzt maximal zwei Tabletten.

    Hepatische & kardiale Ödeme:

    Eine Tablette einmal täglich. Bei kardialen Ödemen kann der Arzt die Dosis auf maximal zwei Tabletten erhöhen.

    Kalzium-haltige Nierensteine:

    Eine Tablette einmal täglich.

    Das Medikament sollte unzerkaut nach dem Frühstück mit einem Glas Wasser eingenommen werden. Wenn die Einnahme vergessen wurde, darf nicht die doppelte Dosis eingenommen werden oder zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt werden. Am nächsten Tag wird die Einnahme normal fortgesetzt.

    Der behandelnde Arzt entscheidet über die Dauer der Behandlung mit Tensoflux. Bei Patienten die Tensoflux über einen langen Zeitraum eingenommen haben, ist es ratsam die Dosis langsam zu reduzieren und das Medikament nicht sofort abzusetzen.

    Die verordnete Dosis sollte nicht überschritten werden und bei Verdacht auf eine Überdosierung, sollte direkt ein Arzt konsultiert werden.

    Nebenwirkungen von Tensoflux

    Nebenwirkungen können, müssen allerdings nicht auftreten. Zu den bekanntesten Nebenwirkungen gehören folgende:

    Häufige Nebenwirkungen:
    Gelegentliche Nebenwirkungen:

    Gegenanzeigen & Wechselwirkungen

    Wie bei jedem Medikament können auch bei Tensoflux gefährliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimittelstoffen vorkommen. Wenn bekannt ist, dass eine Überempfindlichkeit bei einem der Wirkstoffe besteht, ist von der Einnahme abzuraten.

    Folgende Erkrankungen schließen eine Behandlung mit Tensoflux aus:

    Patienten mit Herz-Kreislauf-Krankheiten werden während der Behandlung mit Tensolux streng vom Arzt beobachtet. Das Medikament kann zum Ausbruch einer Zuckerkrankheit beitragen. Menschen mit einem Risiko eine Diabetes mellitus zu entwickeln, wird empfohlen, Tensoflux mit Vorsicht einzunehmen.

    Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen das Medikament nicht anwenden. Von der Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit ist abzuraten.

    Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

    Der behandelnde Arzt sollte vor der Einnahme von Tensoflux über alle anderen Medikamente unterrichtet werden. Das gilt auch für rezeptfreie Präparate und Nahrungsergänzungsmittel.

    Zu einer Hyperkaliämie kann es kommen, wenn Kaliumsalze und kaliumsparende Medikamente gleichzeitig mit Tensoflux eingenommen werden. Besonders Vorsicht ist geboten, wenn gleichzeitig noch andere blutdrucksenkende Mittel eingenommen werden, wie zum Beispiel Beta Blocker oder trizyklische Antidepressiva.

    Das gilt besonders für ACE-Hemmer, in Kombination mit Tensoflux besteht die Gefahr eines Blutdruckabfalls. Salicylate verstärken die toxische Wirkung durch Tensoflux auf das Nervensystem.

    Tensoflux kann die Wirkung anderer Medikamente abschwächen, wie bei Noradrenalin und Adrenalin,Insulin & Antidiabetika und Harnsäure-senkende Medikamente.

    Tensoflux kann in Kombination mit Lithium, dessen herz- und nervenschädigende Wirkung verstärken. Die gleichzeitige Behandlung mit Muskelrelaxantien ist nicht ratsam, da die Wirkung verstärkt werden kann.

    Auf Alkohol sollte während der Behandlung mit dem Diuretikum verzichtete werden, dieser verstärkt die Wirkung von Tensoflux.

    Wie kann ich Tensoflux kaufen?

    Bevor Patienten Tensoflux kaufen können, wird ein gültiges Rezept benötigt. Dieses kann vom Hausarzt, Facharzt oder auch über einen Online Arzt ausgestellt werden.

    Über unsere Partnerklinik können Patienten eine Behandlung über das Internet anfragen und somit auch ohne persönlichen Arzttermin Tensoflux kaufen. Dies ist allerdings nicht rezeptfrei, sondern nur mit gültigen Rezept möglich.

    Sollte dem Patienten über das Internet kein Rezept ausgestellt werden können, wird auch kein Versand veranlasst. Von Anbietern die Tensoflux rezeptfrei anbieten, raten wir dringend ab. Die Gefahr eine Fälschung zu erhalten, ist dabei sehr hoch.

    1. Diuretika. PharmaWiki |  pharmawiki.ch
    2. Fachinformation: Tensoflux® Tbl. Medizinische Medien Informations GmbH | gelbe-liste.de
    3. Nebenwirkungsarme Blutdrucksenkung. Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL®, Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention |  hochdruckliga.de
    4. Bendroflumethiazid – ein Diuretikum – Animal Research Info | animalresearch.info
    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn