Skip to main content
Autor: Andrea Sabani
Autor: Andrea Sabani

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz

Aktualisiert: 3. Juni 2020


Pulmicort (Budesonid) Vorteile & Nachteile

Pulmicort - Ein Asthmaspray zur Vorbeugung.

Ein Asthmaspray mit dem Wirkstoff Budesonid dient der vorbeugenden Behandlung von Asthma bronchiale.

Der Wirkstoff wird mitels Inhalers eingeatmet und wirkt so direkt auf die Atemwege. Die Wirkung entfaltet sich in der Regel sehr schnell. Dennoch ist Pulmicort nicht für einen akuten Asthmaanfall zugelassen, sondern dient der Vorbeugung. 

Pulmicort ist auch auf Online Rezept erhältlich. Deutsches Medikament mit Expressversand und Rezept-Service.

Unsere Partner Klinik besuchen & Preise ansehen:

Bei Pulmicort handelt es sich um ein Medikament, welches zur Behandlung entzündlicher Atemwegserkrankungen sowie Asthma eingesetzt wird.

Pulmicort ist allerdings keine Tablette, sondern ein sogenannter Turbohaler. Daher ist die Anwendung für manche Patienten zu Beginn sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig. Die Nutzung des Inhalators erfordert es, dass Sie zunächst Ihren Mund öffnen und das Sprühgerät ansetzen.

Anschließend wird der Mechanismus bestätigt und dabei möglichst tief eingeatmet. 

Die Wirkung von Pulmicort besteht darin, dass Schwellungen in der Lunge sowie Entzündungen der Atemwege nach der Anwendung des Medikamentes abklingen.

Der in Pulmicort enthaltene Wirkstoff heißt Budesonid und fällt in die Gruppe der sogenannten Steroide. Dieser spezielle Stoff hat die Eigenschaft, dass er nicht nur die Häufigkeit von Asthmaanfällen reduzieren kann, sondern ebenfalls deren Intensität verringert.

Mit Pulmicort wird demzufolge erreicht, dass es bei einer regelmäßigen Nutzung des Turbohalers häufig nicht mehr zu Asthmaanfällen kommen muss.

Für die meisten Patienten, die unter Entzündungen oder sonstigen asthmatischen Erkrankungen im Bereich der Atemwege leiden, ist das Medikament Pulmicort eine sehr gute Wahl.

Dennoch gibt es einige Patienten mit Asthma, die das Arzneimittel nicht verwenden dürfen. In erster Linie sind das Männer und Frauen, die auf einen der im Präparat enthaltenen Inhaltsstoffe allergisch reagieren würden.

Falls Patienten unter Leberprobleme, akut unter einer Lungeninfektion leiden oder gar an Tuberkulose erkrankt sind, ist Pulmicort nicht geeignet.

 

Nach der Anwendung von Pulmicort kann es sein, dass die betroffenen Patienten eine oder auch mehrere Nebenwirkungen bemerken.

Zu den unerwünschten Symptomen, die nach der Anwendung von Pulmicort auftreten können, gehören insbesondere Halsschmerzen. Darüber hinaus kann es mitunter passieren, dass sich ein Pilz im Rachenraum ausbreitet.

Eine solche Pilzinfektion als Nebenwirkung von Pulmicort kann allerdings meistens verhindert werden, indem die Patienten sich nach der Nutzung des Inhalators regelmäßig die Zähne putzen.

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    pulmicort

    Was genau ist Pulmicort?

    Pulmicort ist ein Turbohaler bzw. Pulverinhalator, der zur Behandlung von Atemwegserkrankungen eingesetzt wird. Darunter fällt  Asthma bronchiale, chronischer Bronchitis oder COPD.

    Pulmicort wird dabei als Langzeitmedikament verschreiben und nicht zur Behandlung von akuten Atemnotfällen.

    Anwendungsgebiete von Pulmicort:

    Zu der Anwendung bei mittelschweren Lungenerkrankungen fallen nur spezielle Erkrankungen. Dabei müssen die Atemwege verengt und mittels spezieller Lungenuntersuchung (Spirometrie) die Wirksamkeit von Glukokortikoiden nachgewiesen worden sein.

    Dosierung & Einnahme

    Der aktive Wirkstoff von Pulmicort ist Budesonid, ein synthetisches Glukokortikoid, das direkt im Einsatzort wirkt.

    Die Einnahme und Dosierung sollten stets nach Angaben des Arztes erfolgen. Die Dosierung kann je nach Anwendungsgebiet und Person variieren. Hierbei wird versucht, die Beschwerden mit der niedrigst-möglichen Dosierung zu stabilisieren. Die Tagesdosis wird dabei i. d. R. Auf zwei Dosen verteilt und erfolgt dementsprechend morgens und abends.

    In bestimmten Fällen kann es jedoch auch nötig sein, die Tagesdosis auf 3 bis 4 Gaben aufzuteilen. Dies ist z. B. bei einer mangelnden Wirksamkeit von dem Intervall der Dosierungen der Fall. Falls nicht mit dem Arzt abgesprochen, sollte die Tagesdosierung nicht überschritten werden.

    Übliche Einnahme von Pulmicort:

    Jugendliche über 12 Jahren und Erwachsene:

    Morgens & abends jeweils 1 Pulmicort Hub bzw. 0,4 Milligramm Budesonid. Die maximale, tägliche Dosis beträgt 1,6 Milligramm Budesonid bzw. 8 Pulmicort Hübe.

    Kinder (5 bis 12 Jahre)

    Morgens & abends jeweils 1 Pulmicort Hub bzw. 0,4 Milligramm Budesonid. Die maximale, tägliche Dosis beträgt 0,8 Milligramm Budesonid bzw. 4 Pulmicort Hübe.

    Erfahrungsberichte zu den Nebenwirkungen

    Aus den Pulmicort Erfahrungsberichten geht hervor, dass das Asthmamittel in der Regel gut vertragen wird und die erwünschte Wirkung erzielt. Insgesamt berichtet die deutliche Mehrheit der Patienten keine Nebenwirkungen von Pulmicort bzw. Budesonid zu verspüren.

    Neben der guten Wirksamkeit wird auch die einfache Anwendung von den Patienten positiv hervorgehoben. So berichten auch Patienten, welche zuvor schlechte Erfahrungen mit Pulverinhalatoren gemacht haben, dass die Anwendung von Pulmicort sehr einfach ist. Die direkte Wirksamkeit am Einsatzort ermöglicht außerdem, Pulmicort sehr gering zu dosieren.

    Aus den Erfahrungen geht ferner hervor, dass Pulmicort bei korrekter Anwendung die Beschwerden und Begleiterscheinungen deutlich lindert. Personen, welche nach geringer Belastung unter Atemnot litten, schreiben, nach der Einnahme von Budesonid wieder Sport treiben zu können.

    Pilzinfekton im Mund-Rachen-Raum

    Wie jedes Arzneimittel, so kann jedoch auch Pulmicort zu Nebenwirkungen führen.

    Am häufigsten kommt es zu einer Candidose (Pilzinfektion) im Mund-Rachen-Raum. Dieser kann jedoch vorgebeugt werden, indem die Einnahme von Pulmicort direkt vor dem Essen erfolgt bzw. indem der Mund nach der Anwendung gründlich ausgespült wird. Ferner wurde auch von Rachenraum-Reizungen, Heiserkeit und Haarausfall berichtet.

    Da Glukokortikoide wie das im Pulmicort enthaltene Budesonid das Ausscheiden von Kalium fördern, kann es außerdem zu einem Kaliummangel bzw. zu einem erhöhten Bedarf an Kalium kommen. Achten Sie bei der Einnahme von Pulmicort also darauf, genügend Kalium zu sich zu nehmen.

    Gegenanzeigen und Wechselwirkungen

    Trotz der hohen Verträglichkeit ist die Anwendung von Pulmicort nicht immer angebracht.

    Eine absolute Kontraindikation (Gegenanzeige) besteht bei:
    Darüber hinaus ist in folgenden Fällen besondere Vorsicht erforderlich:

    Wechselwirkungen

    Wird Pulmicort zeitgleich mit anderen Medikamenten eingenommen, kann es zu Wechselwirkungen kommen. 

    Da auch andere Wirkstoffe die Bronchien weiten, kann die Wirkung aber auch mögliche Nebenwirkungen verstärkt werden. 

    Pulmicort verstärkt die Wirkung von Beta-2-Sympathomimetika wie z.B.:

    Dem hingegen hemmen folgende Wirkstoffe den Abbau des Wirkstoffs Budesonid. 

    Bekannte Wirkstoffe sind:

    Einige Arzneimittel wie z. B. Rifampicin (Antiepileptikum) können den Abbau des Wirkstoffs fördern, sodass eine höhere Dosierung notwendig sein kann. Eine vollständige Liste aller Wechselwirkungen, Kontraindikationen (Gegenanzeigen)und Nebenwirkungen finden Sie in der Packungsbeilage.

    Alternative Generika zu Pulmicort

    Pulmicort Alternativen sind Cyclocaps, Budecort und Novopulmon.

    Auch diese Asthma Sprays enthalten den Wirkstoff Budesonid und sind daher Pulmicort Generika bzw. Pulmicort Alternativen.

    1. Beipackzettel: Pulmicort Turbohaler. Rote Liste® Service GmbH | patienteninfo-service.de
    2. Budesonid – PharmaWiki | pharmawiki.ch
    3. Pulmicort Turbohaler/-400µg: Wirkung & Dosierung | Onmeda.de
    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn