Wirkstoff: Ethinylestradiol
Hersteller: Wyeth
Anwendungsgebiet: Antibabypille

Aktuell ist die Ovranette nicht verfügbar. Alternative wählen…

Wofür wird Ovranette verwendet?

Ovranette ist ein niedrig dosiertes Medikament zur Schwangerschaftsverhütung. Sie weist einen Pearl Index von 0,1 bis 0,9 auf und bietet daher einen fast 100%igen Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft. Sie enthält die Wirkstoffe Levonorgestrel (0,15mg) und Ethinylestradiol (0,003mg) und gehört zu den monophasischen Anti-Baby Pillen. Das bedeutet, dass alle Pillen die gleiche Dosierung aufweisen und so beliebig gegeneinander austauschbar sind.

Wie ist Ovranette zu verwenden?

Ein wichtiger Punkt bezüglich der Einnahme von Ovranette ist, dass Sie stets am ersten Periodentag mit der Verwendung der für diesen Zyklus vorgesehenen Tabletten beginnen. Es ist nämlich eine entscheidende Voraussetzung für die Wirkung des Medikamentes, dass sofort mit Beginn des neuen Zyklus mit der Einnahme gestartet wird. Zur Anwendung sollten Sie wissen, dass Sie die Antibabypille Ovranette innerhalb einer Periode an 21 Tagen verwenden müssen. Die restlichen sieben Tage, welche die Differenz zur Gesamtdauer des Zyklus von rund 28 Tagen ergeben, können Sie auf die Verwendung des Präparates verzichten.

Beachten Sie bei der Anwendung zusätzlich, dass Sie die Tabletten täglich am besten zur gleichen Uhrzeit oder zumindest stets zur gleichen Tageszeit einnehmen.

Wie wirkt Ovranette?

Die Basis für die Wirkung des Medikamentes besteht darin, dass sich der Hormonspiegel im Körper regelmäßig einmal im Monat erhöht. Dies führt dazu, dass eine Eizelle abgegeben wird. Ovranette hat nun die Eigenschaft, diese Eizellenabgabe zu verhindern, indem es dafür sorgt, dass der Hormonspiegel über den gesamten Zyklus hinweg auf einem hohen Niveau gehalten wird. Dadurch findet in der Praxis kein Eisprung statt, sodass der Eintritt einer Schwangerschaft auf diese Weise verhindert werden kann. Nahezu alle Antibabypillen besitzen noch einen oder zwei weitere Wirkungsmechanismen, so auch Ovranette. Das Medikament führt nämlich ebenfalls dazu, dass der Schleim am Gebärmutterhals so dick wird, dass Samenzellen ihn nicht passieren können.

Wer darf Ovranette einnehmen?

Die Basis für eine sinnvolle Einnahme des Präparates besteht darin, dass Sie einerseits Geschlechtsverkehr haben und andererseits den Eintritt einer Schwangerschaft verhindern möchten. Sie müssen demnach im gebärfähigen Alter sein und es darf keine Gegenanzeigen geben, die dazu führen würden, dass Sie sich für ein anderes Arzneimittel oder für eine andere Verhütungsmethode entscheiden müssen.

Wer sollte Ovranette nicht verwenden?

Manche Frauen möchten Ovranette verwenden, obwohl sie bereits schwanger sind. Dies ist allerdings nicht zu empfehlen, da eine Schädigung des Neugeborenen durch die Tabletten nicht ausgeschlossen werden kann. Gleiches gilt in der Stillzeit, sodass Sie auch während dieser Phase auf eine andere Verhütungsmethode zurückgreifen müssen. Bei Problemen mit dem Kreislauf, dem Herz oder der Leber sollten Sie immer Ihren Arzt fragen, ob Sie Ovranette einnehmen dürfen oder auch in diesem Fall anderweitig verhüten müssen.

Welche Nebenwirkungen hat Ovranette?

Die Antibabypille Ovranette bietet einerseits eine zuverlässige Wirkung, sodass Schwangerschaften mit einer Wahrscheinlichkeit von über 99 Prozent verhindert werden können. Andererseits kann es neben der Hauptwirkung auch vorkommen, dass Nebenwirkungen auftreten. Zu diesen Symptomen, die allerdings meistens nur vorübergehend vorhanden sind, gehören unter anderem Kopfschmerzen, erhöhter Blutdruck und eine verringerte Libido. Übelkeit und Gewichtszunahme wurden bei einigen Frauen ebenfalls beobachtet.