Wirkstoff: Ethinylestradiol
Hersteller: Galen
Anwendungsgebiet: Antibabypille

Aktuell nicht verfügbar. Alternative wählen…

Wofür wird Loestrin verwendet?

Loestrin ist eine kombinierte Anti-Baby-Pille mit den beiden Wirkstoffen Norethisteron und Ethinylestradiol. Diese Wirkstoffe bilden die weiblichen Hormone Progesteron und Östrogen synthetisch nach. Um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern, verschiebt Loestrin den Eisprung, erhöht die Dicke des Gebärmutterschleims und verhindert die Einnistung einer eventuell befruchteten Eizelle. Durch Loestrin ist ein normaler weiblicher Menstruationszyklus möglich.

Wie ist Loestrin zu verwenden?

Loestrin ist eine wirksame Antibabypille, deren Anwendung vergleichsweise einfach ist. Das Medikament gehört zu den Arzneimitteln aus der Gruppe der Verhütungsmittel, die nur an den ersten 21 Tagen eingenommen werden müssen. Daher enthält jeder Streifen dieses Präparates auch nur 21 Tabletten, denn an den folgenden sieben Periodentagen können Sie pausieren.

Von großer Bedeutung ist, dass Sie die erste Tablette Loestrin sofort mit Beginn Ihrer neuen Periode einnehmen und nicht noch einige Tage warten.

Wie wirkt Loestrin?

Loestrin besitzt die gleiche Wirkung wie alle anderen Antibabypillen, nämlich eine Schwangerschaft mit sehr großer Wahrscheinlichkeit verhindern zu können. Der Wirkungsmechanismus beinhaltet, dass dem Körper mit den Tabletten ein Gelbkörperhormon zugeführt wird, sodass keine Veranlassung mehr besteht, einen Eisprung zu generieren.

Findet die Eizellenabgabe jedoch nicht statt, kann es selbstverständlich auch nicht zu einer Schwangerschaft kommen. Eine weitere Wirkung gewährleistet, dass insgesamt ein Schwangerschaftsschutz von über 99,5 Prozent erreicht werden kann. Dieser zweite Wirkungsmechanismus führt dazu, dass sich der Schleim am Gebärmutterhals so verdickt, dass keine Spermien mehr in das Innere vordringen können.

Darf ich Loestrin kaufen?

Da es sich bei Loestrin um eine Antibabypille handelt, dürfen ausschließlich Frauen das Präparat kaufen. Darüber hinaus müssen sich die Patientinnen bereits im gebärfähigen Alter befinden, also in der Regel mindestens 13 oder 14 Jahre alt sein. Soll das Medikament hingegen online bestellt werden, so ist die Volljährigkeit normalerweise Grundvoraussetzung dafür, dass der Kauf erfolgen darf.

Welche Gegenanzeigen hat Loestrin?

Über 90 Prozent aller Frauen können Loestrin bedenkenlos einnehmen. Allerdings sind diverse Gegenanzeigen zu beachten, mit denen dieses Präparat ausgestattet ist. So dürfen Sie Loestrin beispielsweise keinesfalls verwenden, falls Sie schwanger sind oder noch stillen. Darüber hinaus beachten Sie bitte, dass diese Antibabypille nicht für Patientinnen geeignet ist, die gelegentlich oder auch regelmäßig rauchen.

Unerklärliche Blutungen im Vaginalbereich, eine Erkrankung der Gallenwege oder Probleme mit der Leber sind ebenfalls Kontraindikationen, sodass die Einnahme der Antibabypille in diesen Fällen nicht empfehlenswert ist.

Welche Nebenwirkungen hat Loestrin?

Bei jeder Antibabypille können Nebenwirkungen auftreten, auch wenn es diesbezüglich keinen Automatismus gibt. Über alle Symptome, die in dem Zusammenhang von Interesse sind, können Sie sich in der Packungsbeilage informieren. Typische Beschwerden, die in Verbindung mit Loestrin genannt werden können, sind beispielsweise Kopfschmerzen oder eine Zunahme des Gewichts.

Hautausschläge, Zwischenblutungen und depressive Verstimmungen können Sie dem Arzneimittel in vielen Fällen ebenfalls als Nebenwirkung zuordnen.