Wirkstoff: Ethinylestradiol
Hersteller: Pharmacia
Anwendungsgebiet: Antibabypille

Aktuell nicht verfügbar. Alternative wählen…

Wofür wird Brevinor verwendet?

Brevinor ist eine Verhütungspille, die einer Schwangerschaft vorbeugt, indem sie den Eisprung während des weiblichen Zyklus verhindert. Sie enthält die Hormone Gestagen und Östrogen. Weiterhin verhindert diese Einphasen-Pille die Einnistung des eventuell befruchteten Ei in die Gebärmutterschleimhaut.

Wie die meisten anderen Antibaby-Pillen, weist Sie einen Pearl-Index von 0,1 – 0,9 auf, das bedeutet, Brevinor bietet eine Sicherheit von über 99%. Das Kombipräparat weist einen Dreifachschutz auf und wirkt sich zudem positiv auf das Hautbild aus.

Wie ist Brevinor zu verwenden?

Brevinor ist sicherlich auch deshalb eine beliebte Antibabypille, weil die Anwendung sehr einfach ist. Sie müssen das Medikament in den ersten 21 Periodentagen verwenden und können dann in der letzten Zykluswoche pausieren. Bezüglich der Einnahme ist wenig zu beachten, denn diese kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Empfehlenswert ist es allerdings, die einzelne Tablette täglich ungefähr zur selben Uhrzeit einzunehmen.

Nutzen Sie am besten ein Glas Wasser, damit sich die Kapsel leichter schlucken lässt.

Wie wirkt Brevinor?

Die Hauptwirkung von Brevinor beinhaltet, dass der Spiegel bestimmter Hormone im Körper erhöht wird. Dazu sind im Arzneimittel zwei synthetische Wirkstoffe enthalten, die letztendlich dazu führen, dass kein Eisprung stattfindet. Ist dieses Ziel erreicht, so gibt es nur noch ein sehr geringes Risiko, dass dennoch eine Schwangerschaft eintritt. Diese minimale Gefahr wird durch zwei weitere Wirkungen auf unter 0,2 Prozent reduziert.

Gemeint ist zum einen die Verdickung des Gebärmutterhalsschleims sowie zum anderen die Veränderung der Gebärmutterschleimhaut, die sich nicht mehr entwickeln kann.

Welche Gegenanzeigen hat Brevinor?

Es gibt einige Frauen, die das wirksame Arzneimittel Brevinor auch unter der Voraussetzung keinesfalls verwenden dürfen, dass sie sich wirksam vor einer Empfängnis schützen möchten. Generell dürfen Sie Brevinor nicht verwenden, falls Sie aktuell stillen oder eine Schwangerschaft vermutet wird bzw. bewiesen ist.

Die Erkrankungen Adipositas, Diabetes und Depressionen führen ebenfalls dazu, dass Sie sich für eine andere Verhütungsmethode entscheiden müssen. Nicht zu empfehlen ist die Einnahme von Brevinor darüber hinaus unter der Voraussetzung, dass Sie rauchen oder unter Hypertonie leiden.

Welche Nebenwirkungen hat Brevinor?

Nebenwirkungen treten bei der Antibabypille Brevinor nicht besonders häufig auf, sodass Sie durchaus zu den Patientinnen gehören können, die gar keine unangenehmen Symptome feststellen. Sollte es hingegen zu Beschwerden kommen, so wird es sich voraussichtlich um Kopfschmerzen, erhöhte Müdigkeit oder Schwankungen beim Körpergewicht handeln.

Nahezu alle möglichen Nebenwirkungen sind allerdings nur vorübergehender Natur und vergleichsweise leicht, sodass wahrscheinlich kein Besuch beim Arzt notwendig werden wird.