Wirkstoffe: Cyproteron, Ethinylestradiol
Hersteller: Salutas Pharma GmbH
Anwendungsgebiet: Antibabypille

Woher bekomme ich die Bella Hexal 35?

Falls Sie eine Behandlung mit der Bella Hexal Pille benötigen, können Sie neben den Weg über den Frauen-, und Hausarzt auch eine Online Klinik im Internet besuchen. Ihnen kann für die Behandlung mit dieser Pille ein Rezept per Ferndiagnose ausgestellt werden. Kosten für die Rezeptausstellung wie auch dem Expressversand sind im Preis bereits enthalten.

Anbieter für eine Behandlung mit Salbutamol besuchen:

online klinik

service

Im Preis enthalten: Medikament, Rezeptausstellung, Service & Expressversand.
>>> Online Klinik besuchen <<<

→ Bella Hexal Pille anfordern

Vorteile einer Online Klinik:

  • Original Bella Hexal Pille aus zugelassenen Versandapotheken
  • Rezeptausstellung per Ferndiagnose von zerifizierten Ärzten
  • Diskretion bei der Behandlung und beim Versand
  • Expressversand innerhalb von 24 Stunden
  • Viele Zahlungsmöglichkeiten (u.a. per Nachnahme)
  • Schnelle Abwicklung (10 bis 15 Minuten)

Behandlung bei der Online Klinik

Wofür wird Bella Hexal verwendet?

Bella Hexal 35
Die Bella Hexal 35 Pille

Bella Hexal ist eine Antibabypille, die bei Frauen in erster Linie zur hormonellen Empfängnisverhütung zum Einsatz kommt. Durch die Kombination aus einem Antiandrogen und einem Östrogen gilt diese Pille als sehr zuverlässig, bei einem Pearl-Index von 0,1-0,9. Voraussetzung für die hohe Wirksamkeit ist die zuverlässige Einnahme unter Ausschluss von Wechselwirkungen und Erkrankungen, beispielsweise Magen- und Darm-Infekten.

Das orale Kontrazeptivum wird zugleich bei hormonell bedingten Hauterkrankungen eingesetzt, zu welchen beispielsweise übermäßiges Haarwachstum und Akne zählen, genauso wie hormonbedingter Haarausfall bei Frauen.

Bella Hexal zählt zu den Antibabypillen, welche viele Frauen nicht langfristig zur Empfängnisverhütung einsetzen, sondern für einen festgelegten verschriebenen Zeitraum. Damit soll gezielt den Auswirkungen eines Überschusses männlicher Hormone entgegengewirkt werden. Für die langfristige Anwendung zur Schwangerschaftsverhütung kommen häufig andere Präparate zum Einsatz.

Wie wirkt Bella Hexal?

Die Wirkung von Bella Hexal beruht auf einer Kombination aus Ethinylestradiol und Cyproteron. Dabei handelt es sich um ein künstlich hergestelltes Östrogen sowie um ein Gelbkörperhormon. Durch die Einnahme wird der Hormonspiegel im Körper der Frau so verändert, dass der Organismus davon ausgeht, dass eine Schwangerschaft bereits eingetreten ist. In Folge dessen treten verschiedene Mechanismen in Kraft, durch welche das Entstehen einer Schwangerschaft verhindert werden soll. Dazu zählt in erster Linie die Unterdrückung des Eisprungs.

Zugleich verändert sich die Konsistenz der Gebärmutterschleimhaut, wodurch es einem befruchteten Ei erschwert werden würde, sich einzunisten. Ein zusätzlicher Wirkmechanismus sorgt dafür, dass Spermien der Weg in die Gebärmutter erschwert wird. Die Schleimhaut am Eingang der Gebärmutter verdickt sich und ist damit für Spermien nicht mehr so leicht passierbar.

Neben der empfängnisverhütenden Wirkung verfügt das Mittel über eine antiandrogene Wirkung und wirkt damit einem Überschuss an männlichen Hormonen im Körper einer Frau entgehen.

Das kann dazu beitragen, androgenabhängige Hautbeschwerden wie Akne, einem hormonbedingten Haarausfall oder auch einem übermäßigen Haarwuchs entgegen zu wirken.

Wie wird Bella Hexal eingenommen?

Bella Hexal wird für die Dauer von 21 Tagen in Folge, täglich zur gleichen Tageszeit eingenommen. Der erste Behandlungstag ist in der Regel der erste Tag eines Zyklus und damit der erste Tag der Monatsblutung. Der Arzt kann den Beginn der Behandlung individuell festlegen, sodass dieser Zeitpunkt variieren kann. Der Einnahmezeitpunkt spielt dabei keine Rolle, sodass Anwenderinnen sich für die tägliche Einnahme am Morgen oder Abend, unabhängig von den Mahlzeiten entscheiden können.

Wichtig ist zu beachten, dass der einmal gewählte Einnahmerhythmus eingehalten wird, sodass die Pille in den Abständen von jeweils 24 Stunden eingenommen wird. Dies geschieht für die Dauer von 21 Tagen.

Anschließend folgt eine Pillenpause. Diese dauert stets sieben Tage an. Innerhalb dieser Pause wird die Abbruchsblutung einsetzen. Nach sieben Tagen wird die Behandlung mit einem weiteren Tablettenstreifen fortgeführt. Die Einnahme im Langzeitzyklus, bei welchem auf die Pillenpause verzichtet wird, ist bei diesem Präparat nicht angeraten.

Sollte die Einnahme dieses Medikamentes einmal vergessen werden, so ist die Einnahme binnen zwölf Stunden nachzuholen. Erfolgt die nachträgliche Einnahme erst nach diesem Zeitfenster, sollten während des betreffenden Zyklus zusätzliche Verhütungsmittel angewandt werden.

Denn dann ist der gewohnte Empfängnisschutz nicht mehr sichergestellt. Geeignet sind in diesen Fällen nicht hormonelle Verhütungsmittel wie Kondome.

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Nebenwirkungen können im Zuge der Behandlung auftreten. Zu den häufigen Nebenwirkungen zählen beispielsweise Bauchschmerzen und Übelkeit, Schmerzen in den Brüsten und Kopfschmerzen. Auch depressive Verstimmungen und eine Zunahme des Körpergewichtes können vorkommen. Gelegentlich wurden bei Frauen Nebenwirkungen wie Störungen des Magen- und Darm-Traktes, Hautausschläge und Migräne beobachtet. Zu den seltenen Nebenwirkungen zählen eine Unverträglichkeit von Kontaktlinsen, eine Abnahme des Körpergewichtes und schwere Hautausschläge.

Zu den seltenen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen zählen Thrombosen und Erkrankungen der Leber. Zudem ist durch die Einnahme das Risiko für Krebserkrankungen wie Brust- und Gebärmutterhalskrebs erhöht. Bei ersten Anzeichen dieser und weiterer schwerer Nebenwirkungen sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Welche Gegenanzeigen liegen bei Bella Hexal vor?

In der Schwangerschaft und Stillzeit darf das Präparat nicht angewandt werden. Dies gilt auch bei Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe und bei einem erhöhten Thromboserisiko. Das kann vorliegen, wenn Anwenderinnen rauchen, übergewichtig sind oder eine erbliche Vorbelastung zu arteriellen Erkrankungen sowie Brust- und Gebärmutterhalskrebs vorliegt.

Auch bei bereits erlittenen Thrombosen, bei Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen Erkrankungen ist eine Behandlung mit Bella Hexal ausgeschlossen.

Weitere Gegenanzeigen sind der Packungsbeilage zu entnehmen und sollten mit dem behandelnden Arzt vor Beginn der Behandlung sowie bei erstmaligem Auftreten einer der Gegenanzeigen während der Behandlungsdauer abgeklärt bzw. ausgeschlossen werden können.

Welche Wechselwirkungen zu Bella Hexal sind bekannt?

Einige Medikamente und Wirkstoffe dürfen nicht zusammen mit diesem Präparat eingenommen werden. Durch die gleichzeitige Behandlung können Wechselwirkungen die Wirkung der einzelnen Inhaltsstoffe abschwächen oder verstärken.

Dies kann leichte bis hin zu ernstzunehmende gesundheitliche Konsequenzen mit sich ziehen. Wechselwirkungen werden in der Packungsbeilage aufgeführt und bestehen beispielsweise zu einigen Antibiotika wie Tetrazykline, Ampicillin und Rifampicin, zu bestimmten Antiepileptika oder Schlafmitteln.

Auch zum Gichtmittel Phenylbutazon, Aktivkohle und Johanniskraut bestehen Wechselwirkungen. Diese und weitere Wechselwirkungen schließen eine gleichzeitige Behandlung aus.