Über unsere Seite können Sie sich über verschiedene Antibabypillen informieren. Um eine Antibabypille über das Internet zu erhalten, können Sie eine Online Klinik besuchen und den Service einer Ferndiagnose in Anspruch nehmen. Somit müssen Sie nicht erneut zum Frauenarzt um ein Rezept ausgestellt zu bekommen.

Online Klinik für eine Behandlung mit der Antibabypille besuchen:

Verfügbare Antibabypillen:

Viele dieser – und weiterer Pillen –  können Sie auf der Online Klinik anfordern.

Die Antibabypille – Verhütung mit positiven Wirkungen

Die Antibabypille kam 1960 auf den Markt und bis heute haben über 200 Millionen Frauen weltweit diese Verhütungsmethode angewendet. Damals veränderte diese Pille das Leben vieler Frauen, denn sie ermöglichte freie Lebensplanung und befreite von der Sorge, schwanger zu werden.

Obwohl heute verschiedene Verhütungsmethoden zur Wahl stehen, gehört die Antibabypille zu den beliebtesten und sichersten Verhütungsmitteln. Grund dafür sind die zusätzlichen positiven Vorteile: Sie hilft bei unregelmäßigem Zyklus, Periodenkrämpfen sowie Hautproblemen (Akne).

Bevor Sie sich jedoch für die Einnahme von Antibabypillen entscheiden, sollten Sie sich gut informieren lassen. Auch eine Online-Konsultation mit Fachärzten ist möglich, um die entsprechenden Pillen zu bekommen und Risiken zu vermeiden.

Wie wirkt die Antibabypille?

Die Antibabypille, Verhütungspille oder kurz Pille ist ein Medikament, das vom Arzt verschrieben wird. Um Antibabypillen zu kaufen, brauchen Sie ein gültiges Rezept. Dieses können Sie auch online bei seriösen Anbietern erhalten nach einer Konsultation mit Fachärzten.

Die Antibabypille enthält die Hormone Östrogen und Gestagen und wirkt dreifach der Schwangerschaft entgegen. Zunächst wird der Eisprung verhindert. Der Schleim vor dem Gebärmuttereingang wird zähflüssiger, wodurch das Vordringen der Spermien in die Gebärmutter erschwert wird.

Zusätzlich wird die Gebärmutterschleimhaut weniger stark aufgebaut und verhindert als solche, dass sich eine möglicherweise befruchtete Eizelle einnistet. Dadurch sind die Zyklen bei Frauen die Antibabypillen anwenden schwächer und kürzer als die natürliche Regelblutung.

Bei korrekter Einnahme wirkt die Pille effektiv und verhindert 99% aller möglichen Schwangerschaften, weshalb sie trotz vieler Alternativen die beliebteste Verhütungsmethode ist.

Antibabypille – Einfache Anwendung

Die Einnahme der Pille beginnt am ersten Tag der Monatsblutung und wird 20 oder 27 Tage hintereinander fortgesetzt abhängig davon, ob die Pillenpackung 21 oder 28 Tabletten enthält. Bei Packlungen mit 21 Pillen folgt nach den 21 Tagen eine 7-tägige Pause. Während der Pause bekommen Sie Ihre Regelblutung.

Nach der Einnahmepause von sieben Tagen beginnen Sie mit einer neuen Pillenpackung unabhängig davon, ob die Blutung noch besteht oder aufgehört hat. Sollte Ihre Pillenpackung 28 Pillen enthalten, nehmen Sie jeden Tag während des gesamten Zyklus eine Pille ein. Bei solchen Packlungen haben sieben der Pillen keinen Wirkstoff, dadurch entfallen jedoch die Einnahmepause und das Risiko, mit der neuen Packung nicht rechtzeitig anzufangen.

Die Uhrzeit spielt bei der Einnahme keine Rolle, die Wahl des Zeitpunkts liegt bei Ihnen. Entscheiden Sie sich am Morgen die Pille einzunehmen, sollte die Einnahme jeden weiteren Tag um dieselbe Uhrzeit folgen. Somit vermeiden Sie die Möglichkeit, die Einnahme zu vergessen. Es ist ratsam, einen bestimmten Zeitpunkt zu wählen z.B. nach dem Zähneputzen. Nehmen Sie Ihre Antibabypille regelmäßig ein und machen Sie sich keine sorgen – die Schwangerschaftsverhütung beginnt schon ab dem ersten Tag.

Pille vergessen oder zu spät genommen – was machen?

Sollte es dazu kommen, dass Sie vergessen haben, die Pille rechtzeitig einzunehmen und es sind weniger als 12 Stunden vergangen, nehmen Sie einfach die vergessene Pille ein. Die nächste Einnahme folgt wieder zur gewohnten Zeit, auch wenn dies zwei Pillen innerhalb 24 Stunden bedeutet. In solchen Fällen ist Ihr Verhütungsschutz nicht beeinträchtigt und Sie müssen keine anderen Verhütungsmittel einsetzen.

Sind jedoch mehr als 12 Stunden vergangen, nehmen Sie trotzdem die vergessene Pille ein sowie den Rest der Pillenpackung. Somit wird der Monatszyklus beibehalten, aber der Empfängnisschutz nicht mehr gewährleistet. Bis zum nächsten Zyklusbeginn und der neuen Pillenpackung müssen Sie mit zusätzlichen Methoden verhüten.

Sollten Sie die Pille während der vorgesehenen Pause zu früh einnehmen z.B. nach drei oder vier Tagen statt sieben, setzen Sie die Einnahme der Pillen täglich wie gewohnt fort. In diesem Fall wird nur Ihre folgende Regelblutung vorgezogen. Manchmal wird auf diese Weise die Periode beabsichtigt vorgezogen (vor einem geplanten Urlaub), aber es empfiehlt sich, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn Sie Ihre Pillen online bestellen, können Sie sich an die zuständigen Fachärzte wenden.

Die entsprechende Antibabypille online kaufen

Ob junge Frauen oder Frauen in den Wechseljahren – die Antibabypille können Frauen verschiedener Altersgruppen einnehmen. Das Wichtige dabei ist, dass ein Facharzt beurteilt, welche Pille für Sie geeignet ist. Besonders wenn Sie darüber nachdenken, die Antibabypille online zu bestellen.

Für alle Formen der hormonellen Verhütung ebenso für die Antibabypille benötigen Sie ein gültiges Rezept. Bei seriösen Anbietern finden Sie die Möglichkeit einer Online-Konsultation mit einem Facharzt sowie Rezeptausstellung bei positiver Entscheidung. Auf diese Weise sparen Sie Zeit und erhalten für Ihre Bedürfnisse die entsprechende Pille sicher und diskret.

Welche Vorteile und Nebenwirkungen hat die Antibabypille?

Antibabypillen sind nicht nur eine der sichersten Verhütungsmethoden, sie haben darüber hinaus zahlreiche andere Vorteile und positive Wirkungen. Bei regelmäßiger Anwendung hilft die Pille bei Zyklusunregelmäßigkeiten. Zusätzlich kann der Zyklus nach vorne oder hinten verschoben werden und Sie können sich immer sicher sein, an welchem Tag Sie die nächste Periode haben werden.

Die Blutungen sind kürzer und weniger schmerzhaft sogar vollkommen schmerzlos. Außerdem mindern sie das prämenstruelle Syndrom und die damit verbundenen Beschwerden: berührungsempfindliche Brüste, Schmerzen im Unterbauch, Wassereinlagerungen und Stimmungsschwankungen. Antibabypillen haben ebenso positive Wirkung bei der Behandlung von Zystenbildungen in den Eierstöcken, Endometriose und Hirsutismus (starke Behaarung) sowie bei der Aknebehandlung.

Obwohl die Pille zahlreiche Vorteile hat, kann sie wie alle Arzneimittel unerwünschte Nebenwirkungen haben. Diese treten meistens zum Beginn der Einnahme von Pillen auf, bis sich der Körper an die hormonelle Veränderung gewöhnt hat – grundsätzlich innerhalb der ersten drei Monate. So können Nebenwirkungen wie Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Zwischenblutungen, Gewichtszunahme und Wassereinlagerungen auftreten.

Übergewicht, Bluthochdruck, Rauchen und Migränebeschwerden sind in Kombination mit der Pille Risikofaktoren für ein Blutgerinnsel. Aus diesem Grund ist eine gründliche Besprechung mit einem Facharzt schon im Vorhinein von großer Bedeutung. Über die Risiken und Nebenwirkungen können Sie sich auch online informieren, da Ihnen bei seriösen Anbietern ein Patientenservice zur Verfügung steht. Außerdem wird Ihr Gesundheitszustand von einem qualifizierten Arzt überprüft und ein Rezept für die entsprechende Pille verschrieben.

Antibabypille online:

Die Minipille – östrogenfreie Pille mit allen Vorteilen

Die Minipille ist ein Verhütungsmittel auf hormoneller Basis. Im Gegensatz zu den typischen Antibabypillen die zwei Hormonen enthalten – Östrogen und Gestagen, enthält die Minipille nur Gestagen. Es handelt sich um ein Gelbkörperhormon (Levonorgestrel oder Desogestrel), das in niedrigen Konzentrationen eingenommen wird.

Frauen, die noch stillen oder Verhütungsmittel mit Östrogen nicht vertragen, entscheiden sich öfter für dieses Verhütungsmittel. Die Minipille können Sie auch online bestellen, aber Sie brauchen dafür ein gültiges Rezept. Dieses können Sie von Fachärzten online ausgestellt bekommen, sollte es keine Hindernisse für die Einnahme geben.

Bevor Sie sich jedoch für hormonelle Verhütungsmittel bzw. die Minipille entscheiden, ist es ratsam sich zu informieren, wie die Minipille wirkt, wie sie angewendet wird und welche Vor- und Nachteile sie hat. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, ob die Minipille das richtige Verhütungsmittel für Sie ist und falls doch, auf was Sie bei der Einnahme achten sollten, damit Sie Fehler vermeiden.

Minipille: die Wirkung

Minipillen können in zwei Arten vorkommen: Minipillen mit Levonorgestrel und Minipillen mit Desogestrel. Bei der Einnahme von Minipillen mit Levonorgestrel kommt es zur Verdickung der Schleimhaut im Gebärmutterhals und somit wird das Vordringen der Spermien in die Gebärmutter verhindert. Gleichzeitig verdünnt sich die Gebärmutterschleimhaut und verhindert auf diese Weise die Entwicklung einer möglicherweise befruchteten Eizelle. Minipillen mit Levonorgestrel haben keinen Einfluss auf den Eisprung, sodass Ihre Perioden weiterhin regelmäßig auftreten.

Minipillen mit Desogestrel haben die gleiche Wirkung auf die Schleimhaut im Gebärmutterhals und die Gebärmutterschleimhaut, zusätzlich verhindern Sie noch den Eisprung. Infolgedessen gibt es keine Perioden.

Minipille online:

Anwendung der Minipille

Wenn Sie darüber nachdenken, Minipillen als Verhütungsmittel anzuwenden oder sie online zu bestellen, sollten Sie sich zuerst umfassend über die Einnahme informieren lassen. Bei Minipillen (besonders Minipillen mit Levonorgestrel) spielt die tägliche Einnahme zur gleichen Uhrzeit eine wichtige Rolle.

Grundsätzlich beginnt die Anwendung am ersten Tag der Menstruationsblutung bzw. am ersten Zyklustag. In diesem Fall beginnt die schwangerschaftsverhütende Wirksamkeit sofort. Sollten Sie mit der Anwendung ein bis vier Tage später anfangen, müssen Sie innerhalb der ersten Woche andere Verhütungsmittel z.B. Kondom in Erwägung ziehen. Wenn Sie mit der Einnahme nicht rechtzeitig begonnen haben, sollten Sie Ihren nächsten Zyklus abwarten.

Die Minipille wird täglich ohne Einnahmepause eingenommen. Wegen ihrer niedrigen Dosierung müssen Minipillen mit Levonorgestrel jeden Tag zur gleichen Uhrzeit (maximale Verspätung 3 Stunden) eingenommen werden. Falls die Einnahme drei oder mehr Stunden nach der üblichen Zeit erfolgt, versichert die Minipille keinen Verhütungsschutz mehr und andere Verhütungsmittel sollten (sieben Tage) eingesetzt werden. Minipillen mit Desogestrel bieten bei der Einnahme ein größeres Zeitfenster – bis 12 Stunden. Der Unterschied liegt darin, dass solche Minipillen einen Eiersprung verhindern und die Menstruationsblutung entfällt ebenso aus.

Die Minipille wird 28 bis 35 Tage eingenommen (je nach Packung) ohne Pause. Sobald eine Packung aufgebracht ist, beginnen Sie direkt mit der Nächsten. Sollte eine Unterbrechung bei der Einnahme stattfinden, ist die empfängnisverhütende Wirkung nicht gewährleistet.

Vorteile der Minipille

Da die Minipille kein Östrogen enthält, eignet sie sich besonders für Frauen während der Stillzeit. Im Gegensatz zu klassischen Antibabypillen können die Minipillen auch Frauen mit Bluthochdruck und Diabetes einnehmen. Eine ausführliche Besprechung mit dem Facharzt ist in solchen Fällen besonders wichtig, vor allem wenn die Frau raucht und über 40 ist.

Falls Sie eine Verhütungsmethode suchen, die niedrige Einnahme von Hormonen einschließt und keinen Einfluss auf Ihren Eisprung haben soll, dann ist die Minipille eine gute Wahl für Sie. Nach dem Absetzen der Minipille ist eine Schwangerschaft problemlos möglich, sodass Sie sich keine Gedanken machen müssen, ob diese Art der Verhütung negativ Ihre Fruchtbarkeit beeinflusst.

Die Minipille wirkt auch positiv bei Menstruationsbeschwerden und kann Zyklusstörungen regulieren und verursacht dazu kaum Gewichtsschwankungen oder Veränderungen des Hautbildes. Ein weiterer Vorteil der Minipille ist, dass sie ohne Pause eingenommen wird. Dadurch kommt es weniger zu Situationen, mit der nächsten Packung nicht rechtzeitig anzufangen.

Risiken und Nebenwirkungen der Minipille

Da die Minipille niedrige Gestagenkonzentration enthält, hat sie nur geringe Nebenwirkungen. Aber wie bei allen hormonellen Mitteln besteht die Möglichkeit von Unregelmäßigkeiten im Zyklus. Diese manifestieren sich grundsätzlich in Form von Zwischen- und Schmierblutungen. Besonders oft kommen sie zu Beginn der Einnahme vor, bis sich der Körper an die hormonelle Veränderung gewöhnt hat.

In geringen Fällen können solche Unregelmäßigkeiten auf Dauer auftreten und in diesem Fall sollten Sie ärztliche Hilfen aufsuchen und die Möglichkeit einer anderen Verhütungsmethode besprechen. Weitere Nebenwirkungen, die zu Beginn der Einnahme auftreten können, sind: Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Müdigkeit und Brustspannen.

Wer sich für die Minipille entscheidet, muss jeden Tag pünktlich die Pille einnehmen. Bei dieser Verhütungsmethode ist disziplinierte Einnahme absolut notwendig. Wenn Sie viel reisen und eher keinen eingespielten Tagesablauf haben, ist die Minipille wohlmöglich nicht die beste Wahl für Sie. Wichtig zu wissen ist, dass die gesamte Zuverlässigkeit der Verhütung direkt von der pünktlichen Einnahme der Pille abhängig ist. Wenn Sie also diszipliniert Ihre Minipillen einnehmen, bekommen Sie eine sichere Schwangerschaftsverhütung mit sehr geringen Nebenwirkungen.

Die Minipille online anfordern

Sollten Sie nachdenken, die Minipille online kaufen zu wollen, müssen Sie wissen, dass alle hormonellen Verhütungsmittel verschreibungspflichtig sind. Wenn Ihr letzter Arztbesuch nicht allzu lange in der Vergangenheit liegt, können Sie auch ein Online-Rezept erhalten.

Sie nehmen an einer Online-Konsultation mit einem Facharzt teil und erhalten dadurch das entsprechende Verhütungsmittel bzw. Minipille. Auf diese Weise vermeiden Sie lange Wartezeiten in der Arztpraxis. Wenn Sie die Minipille bei seriösen Online-Anbietern kaufen, bekommen Sie Ihr Paket sicher und diskret zugeschickt und können sich bei jeglichen Fragen an einen Kundenservice wenden.