Skip to main content
Autor: Daniela Schreiber
Autor: Daniela Schreiber

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz

Aktualisiert: 1. Mai 2020

Was ist die Steroid Akne?

Die Steroidakne (Doping-Akne) wird wie der Name bereits verrät, durch Steroide ausgelöst.

Durch die Steroide entstehen häufig Pickel & Akne am Rücken oder im Gesicht der Konsumenten. Steroidakne ist nur der umgangssprachliche Begriff. Weitere Bezeichnungen sind  „Bodybuilding- oder Doping-Akne“.

Die Steroidakne ist eine entzündliche Erkrankung, die vornehmlich an den Haarfollikeln ansetzt. Ihre Bezeichnung ist der Tatsache geschuldet, dass diese Form der Akne als Folge der Verwendung bestimmter Medikamente in Erscheinung tritt. Als Beispiel sei hier die systemische oder lokale Anwendung des Steroidhormons Kortison genannt.

Die Steroidakne ist eine allgemeinhin bekannte Nebenwirkung von verordneten Kortikosteroiden wie Prednison, aber auch von Anabolika, die zum Beispiel in der Bodybuilder-Szene gang und gäbe sind.

Falls es möglich ist, sollte auf die weitere Einnahme der verursachenden Mittel verzichtet werden, denn dadurch verbessert sich das Hautbild ganz automatisch. Andernfalls kann eine Behandlung mit Antibiotika oder Antimykotika helfen.

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    steroidakne-doping-akne

    Was ist an Steroidakne anders?

    Gemeinhin gilt die Akne als Entzündung der Öl- oder Talgdrüsen in der Haut und an den Haarwurzeln. Sehr verbreitet und daher auch besonders bekannt ist die „Acne vulgaris“, die im deutschen Sprachraum meistens als „gewöhnliche Akne“ und im Englischen als „acne simplex“ bezeichnet wird.

    Das Erscheinungsbild auf der Haut wird oft mit den Begriffen Bläschen, Flecken oder Pickel beschrieben. Als Ursache für die Entzündung kommt das Propionibacterium acnes aus der Gattung der Propionibakterien in Verbindung mit ein paar zusätzlichen Faktoren infrage.

    Die Steroidakne zeigt in etwa die gleichen Symptome wie eine typische Akne.

    Doch die Ursache der Steroidakne ist auf eine anhaltende Verwendung von Steroiden, die der Stoffklasse der Lipide angehören, zurückzuführen, wodurch die Talgdrüsen erst anfällig für Infektionen und Entzündungen werden.

    Dies gilt auch für entsprechende verschreibungspflichtige Medikamente wie Prednison (C21-H26-O5) oder anderen Medikamenten in der Bodybuilder-Szene.

    Es ist wissenschaftlich noch nicht bis ins letzte Detail geklärt, wie Steroide die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Akne heraufsetzen.10Anabolikamissbrauch und Bodybuilding-Akne:eine unterschätzte gesundheitliche Gefährdung – Bodo Melnik, Thomas Jansen, Stephan Grabbe (Abuse of anabolic‐androgenic steroids and bodybuilding acne: an underestimated health problem) doi.org Mehrere Studien verweisen darauf, dass Steroide zur Produktion der körpereigenen Immun-Rezeptoren beitragen, die unter der Bezeichnung TLR2 bekannt sind. In Gegenwart von Propionibacterium acnes tragen gerade die TLR2-Rezeptoren zu einem Ausbruch von Akne bei.4Drug-induced acne |  https://doi.org

    Pilzflechte - Eine weitere Steroidakne Form?

    Eine weitere Form von Akne ist die Malassezia-(Pityrosporum-)Follikulitis oder kurz Pilzflechte, die gekennzeichnet ist von follikulär gebundene Papeln beziehungsweise Papulopusteln, die besonders häufig im Gesicht, auf der Brust und auf dem oberen Rücken auftreten.

    Sie wird durch eine Infektion der Haarfollikel durch einen Hefepilz ausgelöst. Wie die gewöhnliche Akne kann diese Erkrankung auf natürlichem Wege oder wegen oraler oder injizierter Einnahme von Steroiden auftreten. Beide Formen der Akne treten meistens in jugendlichem Alter in Erscheinung, können aber in manchen Fällen auch in späterem Alter auftreten.

    Verwechslungsgefahr mit Steroid-Rosazea

    Allerdings sollte man die Steroidakne nicht mit der Steroid-Rosazea verwechseln, die daas Ergebnis einer lang anhaltenden Einnahme von Kortikosteroiden ist. Wird eine Rosazea in unkorrekter Weise mit Glukokortikoiden behandelt, kommt es oftmals nach einer kurzen anfänglichen Verbesserung zu einer Steroid-Atrophie, die von follikulären Teleangiektasien und Papulopusteln gekennzeichnet ist.

    Zugleich entsteht eine massive Besiedelung mit Demodex-Milben. Wenn das Steroid dann abgesetzt wird, verschlechtert sich die Situation sogar erst einmal, um im weiteren Verlauf endlich in Heilung überzugehen.

    Was sind die Ursachen der Steroidakne?

    Eine Steroidakne kann durch Medikamente ausgelöst werden, die zum Beispiel lokal als Salbe auf die Haut aufgetragen werden oder systemisch in Form von Tabletten auf den gesamten Organismus einwirken.

    Kortisonhaltige Cremes und Salben werden oftmals bei allergisch bedingten Hautkrankheiten wie Ekzeme und Neurodermitis eingesetzt. Eine dadurch ausgelöste Entwicklung einer Akne ist nicht selten.

    Glukokortikoide, die gemeinhin als Kortison bezeichnet werden, sind maßgebend beteiligt an der Entstehung einer Steroidakne. Eingesetzt werden diese Medikament zum Beispiel zur Behandlung von Asthma sowie von Autoimmunerkrankungen.

    Auch vor, während und nach Organtransplantationen werden Glukokortikoide gelegentlich verabreicht. Daneben sind es Schlafmittel und Antibiotika, die vereinzelt eine Steroidakne hervorrufen können.

    Risiko während einer Chemotherapie

    Während einer Chemotherapie oder nach einer Organtransplantation werden zunehmend verschreibungspflichtige Kortikosteroide wie Prednison eingesetzt mit dem sekundären Ergebnis der Entwicklung einer Steroidakne.4Drug-induced acne. https://doi.org/10.1016/j.clindermatol.2016.10.007 Diese zeigt sich meistens nach mehreren Wochen Behandlungsdauer mit den verschriebenen Steroiden und kommt bei Patienten unter 30 Jahren signifikant häufiger vor, wobei hellhäutige Typen noch etwas mehr betroffen sind.4Drug-induced acne. https://doi.org/10.1016/j.clindermatol.2016.10.007

    Der Schweregrad hängt natürlich von der verwendeten Dosis und der Dauer der Behandlung ab. Außerdem spielt die individuelle Prädisposition für Akne eine Rolle.4Drug-induced acne. https://doi.org/10.1016/j.clindermatol.2016.10.007 Zwar erscheint die Steroidakne meistens zuerst auf der Brust, aber bei Verwendung einer Maske zur Inhalation eines Kortikosteroids kann es sehr wohl zu ersten Symptomen im Gesicht kommen.

    Hohe Zahlen im Bodybuilding Bereich

    In etwa die Hälfte aller Menschen, die Anabolika in größeren Mengen zum Beispiel beim Bodybuilding anwenden, erwerben dadurch eine Steroidakne.4Drug-induced acne. https://doi.org/10.1016/j.clindermatol.2016.10.007

    Jenes Präparat, das unter dem Namen Sustanon, kurz „Sus“ oder „Deca“, bekannt ist, ist ein häufiger Verursacher von Steroidakne, gerade in der Bodybuilder-Szene. Aber auch hoch dosiertes Testosteron kann zum Ausbruch einer Akne beitragen.

    Welche Symptome sind typisch für Steroidakne?

    Die Steroidakne zeigt sich meistens zuerst auf der Brust. Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, gegen Brustakne vorzugehen. Darüber hinaus tritt sie aber auch im Gesicht, am Nacken, auf dem Rücken und an den Armen in Erscheinung.

    Anzeichen einer Steroidakne:

    Wegen des damit einhergehenden Juckreizes neigen die Betroffenen sehr dazu, die Hautpartien aufzukratzen oder abzupulen, was sekundäre Verletzungen mit sich bringt.

    Folgen:

    Die Steroidakne zeichnet sich übrigens durch eher gleichförmige Flecken aus, anders, als dies bei einer nicht-steroiden Akne der Fall ist. Ist die Steroid-Akne vom Typ Malassezia folliculitis, sind die meisten Flecken sogar in etwa gleich groß und Komedos beziehungsweise Mitesser spielen kaum eine Rolle.

    Kann eine Steroidakne verhindert werden?

    Wie ihr Name schon suggeriert wird Steroidakne durch Steroide ausgelöst. Wenn Sie Letzteres also reduzieren oder ganz vermeiden, gehen Sie der Erkrankung damit an die Ursache.

    Doch nicht in jedem Fall ist das möglich, denn beispielsweise im Zuge einer Organtransplantation müssen Abstoßungsreaktionen mit Steroiden unterdrückt werden. In solchen Fällen kommt man um eine Behandlung der Akne nicht herum.

    Fettes Essen, einige Milchprodukte und insbesondere Industriezucker befördern den Ausbruch von Akne. Durch eine Umstellung der Ernährungsweise kann in der Sache viel erreicht werden. Einige Kosmetika enthalten Lanolin, Vaseline, pflanzliche Öle, Butyl-Stearate (Fettsäure-Ester), Dodecanol (C12-H26-O) oder Ölsäure, all diese Stoffe begünstigen Akne.

    Wie wird Steroidakne behandelt?

    Wie bei gewöhnlicher Akne kommen auch bei der Steroidakne verschiedene moderne Hautpräparate sowie oral verabreichte Antibiotika zum Einsatz. Bei Malassezia-Folliculitis, die durch Steroide ausgelöst wurde, sind es neuere Antimykotika wie Itraconazol sowie Shampoos, die den Arzneistoff Ketoconazol enthalten.

    Orale Antibiotika gegen Steroidakne

    Gegen moderate und schwere Formen der Steroidakne werden in der Regel Antibiotika aus der Gruppe der Tetracycline, einschließlich Doxycyclin und Minocyclin, verschrieben.

    Dies gilt auch für alle Fälle, die mit stärkeren Narbenbildungen einhergehen. Durch diese Antibiotika werden die Bakterien, die die Akne befördern, abgetötet. Zudem können sie antientzündliche Wirkungen entfalten. Für Kinder unter acht Jahren gibt es alternative Antibiotika.

    Betroffene müssen die Antibiotika allerdings vier bis acht Wochen lang regelmäßig einnehmen, bis ein „bereinigender“ Effekt auf der Haut zu sehen ist.5Evidence-Based Recommendations for the Diagnosis and Treatment of Pediatric Acne. https://doi.org/10.1542/peds.2013-0490B Bis zur endgültigen Ausheilung können drei bis sechs Monate der Einnahme erforderlich sein. Menschen mit dunkler Hautfarbe sind deutlich anfälliger gegenüber Vernarbungen durch einen Akne-Ausbruch und sollten daher frühzeitig und auch in weniger schweren Fällen mit der Antibiotika-Kur beginnen.

    Wegen der zunehmenden Resistenzen der Antibiotika und ihrer damit einhergehenden reduzierten Wirkung werden allerdings immer mehr Stimmen laut, die vom Einsatz von Antibiotika bei Akne abraten.

    Dibenzoylperoxid

    Benzoylperoxid (C14-H10-O4) ist ein sehr effektives Antiseptikum, das Aknebakterien abtötet und Entzündungsprozesse verringert.

    Es kann entweder gemeinsam mit einem Antibiotikum angewendet werden oder in weniger schweren Fällen auch separat. Benzoylperoxid ist übrigens ohne Rezept frei erhältlich und wird teilweise mit Salizylsäure kombiniert angeboten.

    Wenn Sie zum Beispiel eine Gesichtscreme verwenden, ist es wichtig, sie auf das ganze Gesicht aufzutragen und nicht nur an vereinzelten Stellen, wo ein Pickel zu sehen ist. Das hängt damit zusammen, dass sich Akne aus mikroskopisch kleinen Punkten heraus entwickelt, die zu Beginn absolut nicht erkennbar sind. Auf jeden Fall dürfen Sie nichts zu kraftvoll in Ihr Gesicht einreiben, weil dies immer dazu führt, dass Akne umso stärker ausbricht.

    Fototherapie

    Es gibt etliche Hinweise darauf, dass energiereiches blaues Licht die Therapie gegen Akne unterstützt. Wenn das Licht auch rötliche Komponenten enthält, tut dies der Sache keinen Abbruch.

    In weniger schwierigen Fällen:

    Viele Ärzte versuchen zu Recht, den Einsatz von Antibiotika zu vermeiden beziehungsweise zu minimieren. Wenn Ihnen Ihr Arzt stattdessen zum Beispiel ein Retinoid für die Haut verschreibt, wird dieses wahrscheinlich folgende Wirkstoffe enthalten:

    Die heute am häufigsten dargereichten Formen für Retinoide sind Cremes, Lotionen und Gels auf der Basis von Vitamin A. Ihre Wirkung basiert auf der Unterstützung der Produktion gesunder Hautzellen und der Eindämmung von Entzündungen. Während der Schwangerschaft und des Stillens ist aber von ihrem Einsatz abzuraten.

    1. Akneformen – Wikipedia
    2. Steroidakne bei jedem zweiten Dopingsünder – aerztezeitung.de
    3. Steroid Acne: Causes and Treatment – Healthline
    4. Drug-induced acne. https://doi.org
    5. Evidence-Based Recommendations for the Diagnosis and Treatment of Pediatric Acne. doi.org
    6. Ausgabe 24/2006 Doping Akne als Marker – pharmazeutische-zeitung.de
    7. MEDIZINREPORT Doping im Freizeitsport: Akne ist häufig ein Hinweis auf Abusus Dtsch Arztebl 2006; 103(3): A-98 / B-84 / C-84 – aerzteblatt.de
    8. Robert Koch Institut Statistisches Bundesamt – Heft 34 Doping beim Freizeit- und Breitensport
    9. JÜRGEN GIEßING Fitness-Studios und Muskelpillen: Doping als Phänomen des Breitensports
    10. Anabolikamissbrauch und Bodybuilding-Akne:eine unterschätzte gesundheitliche Gefährdung – Bodo Melnik, Thomas Jansen, Stephan Grabbe (Abuse of anabolic‐androgenic steroids and bodybuilding acne: an underestimated health problem) doi.org

     

    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn