Skip to main content
Autor: Tanja Schönwälder
Autor: Tanja Schönwälder

Medizinisch überprüft von Stephan Tietz
Aktualisiert:

Welche Ernährung ist bei Akne gut?

Bestimmte Lebensmittel können Pickel & Akne verstärken.

So kann beispielsweise der Konsum von raffiniertem Industriezucker und Milchproteinen bestimmte hormonelle Veränderungen im Körper hervorrufen, die wiederum zur Entstehung von Akne führen können. Eine gesunde Ernährung kann durchaus das voranschreiten einer Akne, insbesondere im Erwachsenen Alter,  vermindern. 

Wer unter Akne leidet, sollte vor allem großen Mengen an Zucker vermeiden. Die rasante Insulinausschüttung kann bei der Ausschüttung von Testosteron zu einer Talgüberproduktion führen. Diese könnten dann wiederum Mitessern bilden. 

Auch Milch und Schokolade kann Akne verstärken.

Bei Akne wird eine naturbelassene Ernährung empfohlen. Weniger Industriell-hergestellte Lebensmittel können das Hautbild positiv beeinflussen. Positiv für das Hautbild sind Omega-3 Fettsäuren, Grüner Tee, Kurkuma und zahlreiche Vitamine. 

Inhalt:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    akne-lebensmittel-ernaehrung

    Fördert Zucker Akne?

    Raffinierter Industriezucker (auch: weißer Zucker) steht nicht nur in Bezug auf seinen Einfluss auf das Hautbild in der Kritik, sondern ist auch ansonsten dafür bekannt, sich negativ auf die Gesundheit des Konsumenten auszuwirken. 1Significance of diet in treated and untreated acne vulgaris – ncbi 5Dietary glycemic factors, insulin resistance, and adiponectin levels in acne vulgaris.https://doi.org/10.1016/j.jaad.2016.02.1220

    Der Grund: Zucker treibt den Blutzuckerspiegel innerhalb kürzester Zeit in die Höhe und lässt ihn genauso schnell wieder absinken. Es kommt zur Ausschüttung des Hormons Insulin, das dafür sorgt, dass der Zucker aus dem Blut an die Zellen des Körpers übergeben wird, damit diese ihn als Energielieferanten nutzen können. Nach der Talfahrt des Blutzuckerspiegels haben wir meist noch mehr Hunger als zuvor.

    Wirklich problematisch ist in diesem Zusammenhang die gleichzeitige Ausschüttung von männlichen Sexualhormonen (sogenannten Androgenen). Diese führen zu einer Talgüberproduktion, die wiederum dazu führt, dass die Gesichtsporen innerhalb kürzester Zeit verstopfen und somit Mitesser entstehen. Diese platzen im Laufe der Zeit auf und kommen dadurch in Kontakt mit Bakterien – es entstehen Pickel.

    Grundsätzlich sollten deshalb alle Lebensmittel gemieden werden, die Industriezucker enthalten. Solche Lebensmittel, die allesamt einen hohen glykämischen Index aufweisen, lassen den Blutzuckerspiegel Achterbahn fahren und bringen dadurch den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht.

    Bekommt man durch Schokolade Pickel?

    Der Zusammenhang von Schokolade und Pickel wird immer wieder heiß diskutiert. Ist nur Vollmilch Schokolade schlecht? Ist der Industriezucker in der Schokolade schuld? Oder ist Schokolade generell Auslöser von Akne? 

    Zahlreiche Studien konnten einen Zusammenhang bestätigen. Eine Studie im Mai 2016 konnte ergab, dass Akne anfällige Männer, die täglich 25 Gramm 99% Schokolade konsumierten, schon nach 2 Wochen eine erhöhte Anzahl an Akneläsionen aufgewiesen haben. 14Dark chocolate exacerbates acne. 10.1111/ijd.13188

    In einer anderen Studie aus dem Jahre 2014 wurden den Teilnehmern täglich 100% Kakao Kapseln verabreicht. Nach einer Woche konnten diese Teilnehmer deutlich höhere Akneläsionen nachweisen, als die Teilnehmer der Kontrollgruppe. 15Double-blind, Placebo-controlled Study Assessing the Effect of Chocolate Consumption in Subjects with a History of Acne Vulgaris. PMC4025515

    Doch warum genau die Schokolade Akne verstärken kann, wurde ein den Studien nicht herausgefunden. Nur eine Studie konnte dies etwas genauer erforschen.16Chocolate consumption modulates cytokine production in healthy individuals. 10.1016/j.cyto.2013.02.003 Vereinfacht ausgedrückt, ist eine durch den Schokoladenkonsum veränderte Immunreaktion an gewissen Entzündungsprozessen in der Haut beteiligt. Auch eine erleichterte Staphylokokken-Infektion kann zu der erhöhten Akne Wahrscheinlichkeit sorgen. Beides kann den Ausmaß der Akne Symptome Verschlimmerung und eine Heilung verlangsamen.

    milch-akne-pickel

    Kann Milch Akne verschlimmern?

    Neben Zucker ist auch Milch dafür bekannt, das Hautbild negativ zu verändern. 2High school dietary dairy intake and teenage acne doi.org 3Milk consumption and acne in adolescent girls. ncbi 4Consumption of dairy in teenagers with and without acne. https://doi.org/10.1016/j.jaad.2016.04.030

    Der Grund: Milch ist nicht für den Menschen, sondern für Kälber gedacht, die sich im Wachstum befinden. Folglich enthält Milch Wachstumshormone, die den Hormonhaushalt des Menschen aus dem Gleichgewicht bringen können. Auf diese Weise kann es zur Entstehung von Pickeln kommen.

    Ebenfalls von Experten kritisch betrachtet wird das enthaltene Kasein. Der Einfluss des Kaseins auf das Hautbild ist aktuell jedoch noch nicht vernünftig erforscht worden, weshalb wir uns mit konkreten Aussagen aktuell noch zurückhalten.

    Diese Aussagen gelten übrigens nicht nur für Milch, sondern für sämtliche Milchprodukte. Darunter fallen beispielsweise auch Quark, Sahne und Käse. 

    Selbst das von Sportlern häufig genutzt Molkenproteinpulver (Wheyprotein), kann die Akne Wahrscheinlichkeit erhöhen. 17Incidence of acne vulgaris in young adult users of protein-calorie supplements in the city of João Pessoa–PB. 10.1590/abd1806-4841.20132024

    Fastfood macht Pickel & Akne - Stimmt das?

    Es gibt zwar keine Studien die belegen könnten, dass Fast Food Akne verursacht. Aber da bereits Zucker dafür bekannt ist und auch Milch keinen positiven Einfluss auf Akne hat, liegt es nahe das eine ungesunde Ernährung, alles andere als gut für das Hautbild ist. 

    Akne ist zudem auch stark mit der westlichen Ernährung verbunden. 7Dietary intervention in acne: Attenuation of increased mTORC1 signaling promoted by Western diet. doi.org 8Linking diet to acne metabolomics, inflammation, and comedogenesis: an update. doi.org

    Eine Studie mit über 5.000 chinesischen Teenagern und jungen Erwachsenen konnte zeigen, dass eine fast-food-haltige Ernährung das Risiko auf Akne um 43% erhöht. 9The epidemiology of adolescent acne in North East China. doi.org Eine Studie mit 2.300 türkischen Männern, konnte ebenfalls zeigen, dass der Konsum von Burger oder Würstchen, dass Akne Risiko um 24% erhöht. 10Acne: prevalence and relationship with dietary habits in Eskisehir, Turkey. doi.org

    omega-6-oel-akne

    Omega-6-Fettsäuren begünstigen Akne?

    Auch die zu große Aufnahme von den ungesättigten Omega-6-Fettsäuren kann einen erhöhten Entzündungs-, und Akne-Spiegel verursachen. 11Implications for the role of diet in acne.10.1016/j.sder.2005.04.002 12Polyunsaturated fatty acids in the food chain in the United States. 10.1093/ajcn/71.1.179S

    Diese Fettsäuren kommen häufigen in einer westlichen Fast-Food-haltigen Ernährung vor. Omega-6 ist besonders hochdosiert in den häufig verwendeten Sonnenblumenöl (65g/100g). Dadurch entsteht ein Ungleichgewicht zwischen Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren. Dies versetzt den Körper in einen entzündlichen Zustand was eine Akne begünstigen kann. Omega-3 Fettsäuren sind dagegen in Fisch und Wallnüssen enthalten, welche in einer Fastfood-reichen Ernährung eher selten vorkommen.

    Die Omega-3 Fettsäuren dagegen, können die Entzündungswerte senken und dadurch auch wieder die Akne verbessern. 13Effects of fish oil supplementation on inflammatory acne. 10.1186/1476-511X-11-165

    Welche Lebensmittel sind gut bei Akne?

    Grundsätzlich sollte man sich ganz einfach gesund und ausgewogen ernähren. Die Lebensmittel sollten so naturbelassen wie möglich und möglichst wenig verarbeitet sein. Problematisch sind nicht nur die beigefügten Chemikalien, sondern auch versteckter Zucker, den man auf den ersten Blick nicht erwarten würde.

    Empfehlenswert sind hingegen Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch.  Auf Zucker, Milch und Fertigprodukte sollte man hingegen verzichten.

    Lebensmittel mit einem positiven Effekt bei Akne: 

    Omega-3-Fettsäuren

    Ein gesundes Verhältnis von Omega-3 und Omega-6 gilt als gesundheitsfördernd. Omega-3 Fettsäuren wirken zudem Entzündungshemmend. In Studien wurde der regelmäßige Verzehr von Omega-3 Fettsäuren mit einem geringeren Akne-Risiko in Verbindung gebracht. 18Effects of fish oil supplementation on inflammatory acne. 10.1186/1476-511X-11-165

    Grüner Tee

    Grüner Tee enthält Polyphenole. Diese sind für geringe  Entzündungswerte und einer verminderten Talgproduktion verbunden. Das auftragen einer dreiprozentigen Grüntee-Emulsion auf der Haut, konnte in Studien bei Probanden die Talgbildung reduzieren. Weitere Studien konnten einen positiven Zusammenhang von GrünTee und Akne bestätigen. 19Outcomes of 3% green tea emulsion on skin sebum production in male volunteers. 10.17305/bjbms.2010.2697 20Epigallocatechin-3-gallate improves acne in humans by modulating intracellular molecular targets and inhibiting P. acnes. 10.1038/jid.2012.292 21Green Tea and Other Tea Polyphenols: Effects on Sebum Production and Acne Vulgaris. 10.3390/antiox6010002 

    Kurkuma

    Kurkuma enthält das entzündungshemmende Polyphenol Curcumin. Dieses Polyphenol kann den Blutzuckerspiegel regulieren, dadurch kann die Insulinsensitivität verberbessert werden. Es kann somit auch die Hemmung des Wachstums von Akne verursachenden Bakterien reduziert werden. Kurkuma ist ein reines natürliches Produkt und ist als Hautpflegemittel bewährt.22Current nanotechnological approaches for an effective delivery of bio-active drug molecules in the treatment of acne. 10.3109/21691401.2014.916715 23Effects of Turmeric (Curcuma longa) on Skin Health: A Systematic Review of the Clinical Evidence. 10.1002/ptr.5640

    Vitamine A, D, E & Zink

    Diese Vitamine spielen eine wichtige Rolle für die Allgemeingesundheit. Doch auch die Haut und das Immunsystem kann davon profitieren. Akne kann durch eine gute Versorgung dieser Vitamine vorgebeugt werden. Zink wird im übrigen auch viel im Bodybuilding konsumiert, um Steroidakne vorzubeugen.24Does the plasma level of vitamins A and E affect acne condition?10.1111/j.1365-2230.2006.02106.x 25Comparison of Vitamin D Levels in Patients with and without Acne: A Case-Control Study Combined with a Randomized Controlled Trial. 10.1371/journal.pone.0161162 26Correlation between the severity and type of acne lesions with serum zinc levels in patients with acne vulgaris. 10.1155/2014/474108

    Zusammenfassung: Die richtige Ernährung bei Akne

    Zusammengefasst lässt sich sagen, das Akne nicht durch Lebensmittel alleine behandelt werden kann, allerdings vorgebeugt werden kann.

    Es ist nicht notwendig die mit Akne in  Verbindung gebrachten Lebensmittel, komplett zu meiden. Allerdings können Sie durch für ein gesundes Gleichgewicht sorgen, in dem Sie auch gezielt Lebensmittel konsumieren welche das gut für das Hautbild sind. 

    Dass Fastfood grundsätzlich gemieden werden, ist kein Geheimnis. Aktuell ist die Wissenslage auch noch zu dünn, um bestimmte Lebensmittel als Auslöser festzulegen. Im Idealfall führen Sie ein Ernährungstagebuch, um selbst heraus zu finden welche Lebensmittel für Sie gut und welche weniger gut sind. 

    1. Significance of diet in treated and untreated acne vulgaris – Published online 2016 May 16 – dx.doi.org
    2. High school dietary dairy intake and teenage acne. https://doi.org
    3. Milk consumption and acne in adolescent girls. ncbi
    4. Consumption of dairy in teenagers with and without acne. https://doi.org
    5. Dietary glycemic factors, insulin resistance, and adiponectin levels in acne vulgaris.https://doi.org
    6. December 15, 1969 Effect of Chocolate on Acne Vulgaris James E. Fulton Jr., MD; Gerd Plewig, MD; Albert M. Kligman, MD, PhD https://jamanetwork.com
    7. Dietary intervention in acne: Attenuation of increased mTORC1 signaling promoted by Western diet. https://doi.org
    8. Linking diet to acne metabolomics, inflammation, and comedogenesis: an update. https://doi.org
    9. The epidemiology of adolescent acne in North East China. https://doi.org
    10. Acne: prevalence and relationship with dietary habits in Eskisehir, Turkey. dx.doi.org
    11. Implications for the role of diet in acne. doi.org
    12. Polyunsaturated fatty acids in the food chain in the United States. dx.doi.org
    13. Effects of fish oil supplementation on inflammatory acne. doi.org
    14. Dark chocolate exacerbates acne. doi.org
    15. Double-blind, Placebo-controlled Study Assessing the Effect of Chocolate Consumption in Subjects with a History of Acne Vulgaris. ncbi
    16. Chocolate consumption modulates cytokine production in healthy individuals. doi.org
    17. Incidence of acne vulgaris in young adult users of protein-calorie supplements in the city of João Pessoa–PB. doi.org
    18. Effects of fish oil supplementation on inflammatory acne. doi.org
    19. Outcomes of 3% green tea emulsion on skin sebum production in male volunteers. doi.org
    20. Epigallocatechin-3-gallate improves acne in humans by modulating intracellular molecular targets and inhibiting P. acnes. doi.org
    21. Green Tea and Other Tea Polyphenols: Effects on Sebum Production and Acne Vulgaris. doi.org
    22. Current nanotechnological approaches for an effective delivery of bio-active drug molecules in the treatment of acne. doi.org
    23. Effects of Turmeric (Curcuma longa) on Skin Health: A Systematic Review of the Clinical Evidence. doi.org
    24. Does the plasma level of vitamins A and E affect acne condition?doi.org
    25. Comparison of Vitamin D Levels in Patients with and without Acne: A Case-Control Study Combined with a Randomized Controlled Trial. doi.org
    26. Correlation between the severity and type of acne lesions with serum zinc levels in patients with acne vulgaris. doi.org
    Share on facebook
    Facebook
    Share on google
    Google+
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn